Wenn man einen Blick auf den Trailer zu „Scorn“ wirft, lassen sich durchaus Parallelen zu den Arbeiten des verstorbenen Künstlers H.R. Giger herstellen. Seine Konzepte zu Ridley Scotts Alien oder dessen Fortsetzungen sind weltberühmt und haben das Sci-Fi-Genre visuell auf ein neues Level gehoben. Die Ähnlichkeit zwischen H.R. Gigers Kreationen und dem, was sich im Trailer in Augenschein nehmen lässt, ist daher nicht zufällig. Tatsächlich haben sich die Macher vom Schweizer inspirieren lassen. „Scorn“ soll ein atmosphärisches Horror-Abenteuer werden, das den Spieler in ein albtraumhaftes Szenario entführt. Völlig isoliert, wird man in der Lage sein, miteinander verbundene Regionen in einem visuell undefinierbaren Universum zu erforschen. Jeder Ort erzählt seine eigene Geschichte und liefert jeweils andere Puzzleteile. Jedes Level ist aufgebaut wie ein Labyrinth und erlaubt dem Spieler, sämtliche Räume zu betreten und sie gründlich zu durchsuchen. Die Geschichte wird während dem Gameplay erzählt. Es wird keine Szenen geben, die vom Spielen oder der grausamen und lebendigen Welt ablenken, in der man sich aufhält. Köpfchen und Geduld sind Voraussetzung. Das Spiel nimmt nämlich keine Notiz davon, wenn während der Reise etwas Wichtiges einfach übersprungen wird. Alles, was man in „Scorn“ erreichen und sammeln kann, hat seinen Zweck. Man muss nur herausfinden, welcher das sein könnte. Grübeln darf man jedoch erst ab 2017, denn dieses Jahr muss das Spiel noch fertiggestellt werden…

Video Thumbnail
Scorn Teaser Trailer