Nach dem 2022 spielenden „The Purge – Die Säuberung“ und dem ein Jahr später angesetzten Sequel „The Purge 2 – Anarchy“ geht die Reihe mit „The Purge 3: Election Year“ in eine dritte Runde. Doch während in den Vorgängerfilmen die Nacht, in der jeder Mensch zwölf Stunden lang ungestraft morden und Verbrechen begehen darf, bereits etabliert war, wirft „The Purge 3“ einen Blick zurück: Die Regierung hat soeben das Gesetz verabschiedet, das es den Bürgern der Vereinigten Staaten von Amerika ermöglicht, Aggressionen durch Gewalt abzubauen: Die erste „Säuberung“ steht im Jahr 2018 kurz bevor und soll, beginnend am 21. März, von 7 Uhr abends bis 7 Uhr morgens dauern. Doch da alles, was zum ersten Mal ausprobiert wird, häufig noch fehlerhaft ist, läuft die Nacht längst nicht so ab wie geplant.

Die Regie bei „The Purge 3: Election Day“ übernimmt wie schon bei den beiden Vorgängerfilmen James DeMonaco. Ausserhalb der 3-teiligen Filmreihe um die „Säuberung“ hatte Monaco bisher nur bei Staten Island (2009) mit Ethan Hawke den Regiestuhl inne. Für „The Purge 3“ verfasste er genau wie zu Teil eins und zwei abermals das Drehbuch. Die Produzenten um Jason Blum (Insidious) von Blumhouse und Michael Bay (Transformers) und Andrew Form (Teenage Mutant Ninja Turtles) sind ebenfalls erneut mit an Bord. „The Purge“ und „The Purge: Anarchy“ waren als Gruselfilme sogar derart erfolgreich, dass in Los Angeles ein Horror-Erlebnis-Labyrinth gebaut wurde, das den Namen „The Purge: Fear The Night“ trägt. Zwischenzeitlich hatte der dritte Teil den Titel „The Purge 3: Vengeance“ erhalten sollen, letztendlich wurde daraus jedoch in unseren Breiten „The Purge: Election Day“.

Video Thumbnail
THE PURGE 3 Official Trailer (2016)