Der Trend geht heute in diese Richtung, dass jeder Gegenstand irgendwie mit einem Prozessor versehen wird, um ihn dann „smart“ zu nennen. Fängt bei Wasserkochern an und hört seit neustem bei smartem Gepäckstücken auf. Das Startup IKAP-Robotics stellte mit „Olive“ den ersten intelligenten Reisekoffer vor. Der Koffer fährt wie ein Segway auf zwei Rädern hinter seinem Besitzer her und balanciert selbstständig. Per Knopfdruck kann Olive sogar wie ein echter Segway bestiegen werden und transportiert seinen Besitzer an den Zielort. Cooler ist aber das Feature, dass er über Bilderkennung den Besitzer ausfindig macht und ihm folgen kann und dass soll auch in den stark frequentierten Flughafenhallen funktionieren. Ein Alarm warnt den Besitzer, falls er den Koffer aus Versehen zurücklässt, Lock/Unlock mit NFC, der integrierte 10’000 mAh Akku lädt elektronische Geräte, WiFi und Bluetooth Verbindung zum Smartphone oder Smartwatch und Olive kombiniert GPS mit 3G/4G Verbindung um den Koffer zu lokalisieren. Sollte also Olive doch mal verloren gehen hilft das GPS-Modul sowie 3G/4G-Konnektivität dabei, den Koffer wiederzufinden – egal, wo auf der Welt er sich befindet.

Praktische Idee finde ich, vor allem die Kombination von verschiedensten Bedürfnissen beim Reisen mit der integrierten Waage und dem Akku finde ich gelungen. Ob autonome Reisekoffer derzeit bei den Sicherheitsbedenken an Flughäfen ein Verkaufshit werden dürften, wage ich aber zu bezweifeln…

Video Thumbnail
Olive Robot (Intelligent Suitcase)