Lights Out – Zweiter Trailer und Poster

 

Lights Out - Poster

Mit „Lights Out“ kündigt sich wenige Wochen nach „The Conjuring 2“ bereits der nächste Geisterspuk aus dem kreativen Umfeld von James Wan an. Inszeniert wurde das Projekt, eine abendfüllende Variante des preisgekrönten Kurzfilms, aber nicht von Wan, sondern Newcomer David F. Sandberg, der nach umjubelten Testvorführungen für sein Debüt bald auch das zweite Zusammentreffen mit Horror-Puppe Annabelle auf Film bannen darf. „Lights Out“ erzählt von Rebecca, die dachte, dass sie endgültig mit ihren Kindheitsängsten abgeschlossen hätte. Als Jugendliche konnte sie Realität und Einbildung nie recht unterscheiden, sobald nachts das Licht erlosch. Und jetzt durchleidet ihr Bruder Martin dieselben unerklärlichen, entsetzlichen Vorgänge, die Rebecca einst den Boden unter den Füssen wegzogen und sie an den Rand des Wahnsinns trieben: Wieder taucht das grässliche Wesen auf, das auf mysteriöse Weise mit ihrer Mutter Sophie verbunden ist. Diesmal versucht Rebecca der Wahrheit auf den Grund zu gehen, und schnell wird überdeutlich, dass die Familie in Lebensgefahr schwebt – sobald das Licht erlischt. Die Hauptrollen spielen Teresa Palmer (Triple 9), Gabriel Bateman (Annabelle), Billy Burke (Twilight), Alexander DiPersia (Forever) und Maria Bello (Prisoners).

Paddle Boarding mit Walen

 

Dieser Paddle Boarder hatte in Esperance, West-Australia die Möglichkeit, mit seinem Board nebst Walen paddeln zu können. Dazu singt Jack Johnson John Lennon, was dem Ganzen eine sehr friedliche Stimmung verleiht…

Üç Harfliler 3: Ansprechender Horrorfilm aus der Türkei

 

Meistens ist es ja so ein kulturelles Ding, dass Filme in anderen Ländern nicht so recht funktionieren, weil man einfach viel von der Symbolik nicht versteht. Mit „Üç Harfliler 3“ kommt tatsächlich ein Horrorfilm aus der Türkei, den auch Mitteleuropäer ansprechend finden können. Bei dem Trailer sollte man aber nicht vergessen, die englischen Untertitel anzuschalten. Aber schon alleine die Bildsprache in diesem Trailer hier ist irre gut. Es ist eklig, abstossend, creepy und offenbar muss man echt aufpassen, wo man seine Teetassen stehen lässt. Ich hoffe nur, dass uns der komplette Film auch irgendwie mit Untertiteln erreichen wird und ich hoffe da auch so ein bisschen auf Arte. Wie der Titel des Films es vermuten lässt, gibt es sogar schon zwei Teile der Serie, die man auch beide bei Youtube anschauen kann (Teil 1, Teil 2), leider aber ohne deutsche Untertitel…

Calvin & Hobbes in 3D

 

Calvin & Hobbes in 3D

Gabriel de Laubier hat mittels Backface Culling und Flat Shading einen Calvin & Hobbes-Comicstrip in eine 3D-Szenerie verwandelt. Wie das dann aussieht, könnt ihr folgend in Echtzeit ausprobieren. Beeindruckend!

DBD: Jolie – Die Heart featuring Swiss

 

Die vier Hamburger von „Die Heart“ hauen euch mit „Jolie“ eine Moshpit-Granate um die Ohren. „Jolie“ handelt von einem Thema, das wohl jeder von uns kennt: Ein gebrochenes Herz und der Schmerz, wenn eine geliebte Person sich einen anderen Weg sucht und man mit seinen Erinnerungen und Hoffnungen alleine bleibt…

Tortilla-Chips Gitarre

 

Verrückt, was mittlerweile alles im Gitarrengeschäft abgeht. Individuell angefertigte Klampfen wo man nur hinschaut. Ein besonderes Exemplar darunter ist diese Chips Gitarre hier. In Auftrag gegeben wurde das vom Moe’s Southwest Grill und umgesetzt von Atlanta Props. Vielleicht gibt es ja auch bald den passenden Dip dazu… :)

Alone through Iran: 1144 miles of trust – Trailer

 

Eine Frau zieht alleine 700 Kilometer durch den Iran. Sie ist mit grosser Angst in den Iran gereist, um sich ihren eigenen Dämonen zu stellen und was sie erwartete, war die Gastfreundschaft von Menschen. Man kann sich sicher auch anders davon überzeugen, dass Iran keine terroristische Hochburg ist und die Menschen vor Ort einfach nur ein friedliches Leben führen wollen…

‚Alone through Iran – 1144 miles of trust‘ is a documentary film about Kristina Paltén, a lone Swedish woman who wanted to challange her own and other’s prejudiecs against islam by running across Iran to meet people along the way.

Rush Hour in Peking

 

Hier ein Rush Hour-Video aus Peking. Die Stadtbevölkerung kehrt nach ihrem Urlaub zurück in die Stadt wollen und dass in mehr als 30 Spuren…

Game of Thrones: Wie ein White Walker gemacht wird

 

Anthrax Sänger Scott Ian war mal zu Besuch hinter den Kulissen von „Game of Thrones“ und hat sich und uns mal genauer zeigen lassen, wie das mit dem Make-Up gmeacht wird. Am liebsten mag ich ja die Stelle, bei der der Make-Up-Künstler erzählt, dass „Game of Thrones“ für Leute wie ihn eher das abarbeiten einer Bucket List ist, weil man so viele spassige Sachen macht. Von Enthauptungen und anderen blutigen Sachen, zu viel Gore, Alte-Leute-Make-Up und eben auch die White Walker muss die Arbeit da wohl echt viel Spass machen…

Monster stecken überall!

 

Mir will ja keiner glauben, Steve Casino macht es aber endlich sichtbar: Monster stecken überall! Dass es sich dabei um eine richtige Invasion handelt, merkt man, wenn man seine irrwitzigen Mini-Skulpturen betrachtet. Der fingerfertige Künstler integriert faszinierend detaillierte Charaktere in Dinge, die er im Müll findet. Da manifestiert sich ein pinkhirniger Alien in einem aufgebrauchten Deoroller, und eine leere Red-Bull-Dose entpuppt sich als Versteck für ein glitschiges Monster-Pärchen. Cooler Typ mit einer tollen Fantasie!

Monster stecken überall!
Monster stecken überall!
Monster stecken überall!
Monster stecken überall!
Monster stecken überall!
Monster stecken überall!
Monster stecken überall!
Monster stecken überall!
Monster stecken überall!
Monster stecken überall!
Monster stecken überall!
Monster stecken überall!
Monster stecken überall!
Monster stecken überall!
Monster stecken überall!
Monster stecken überall!
Monster stecken überall!

Viral – Trailer und Poster

 

Viral - Poster

In ihrem neuen Schocker „Viral“ tauschen Henry Joost und Ariel Schulman den Found Footage-Horror von Paranormal Activity gegen ein Szenario wahrhaft apokalyptischen Ausmasses. Hier wird die Welt nämlich von einem gefährlichen Parasiten überrannt, der alle Betroffenen in willenlose Monster verwandelt und sich rasant unter der Bevölkerung verbreitet. Im von Jason Blum produzierten Seuchen-Schocker gerät das Leben einer jungen Frau, Analeigh Tipton (Warm Bodies), vollkommen aus den Fugen, nachdem die Erdbevölkerung von einer mysteriösen Krankheit übermannt wurde, die alle Betroffenen in fremdartige, willenlose Wesen mit schleimigen Tentakeln verwandelt. Schutz erhofft sich Stacey im Haus ihrer Eltern. Es dauert allerdings nicht lange, bis die Auswirkungen der grauenerregenden Seuche auch dort einen Weg ins Innere finden. Ob sie dem nahenden Unheil entgehen und die Monster in die Flucht schlagen kann, wird die amerikanischen Heimkino-Premiere am 29. Juli 2016 zeigen…

Geburtstagskarte als funktionierender Plattenspieler

 

Es scheint ein bisschen frickelig zu sein, aber egal, in dem Fall zählt definitiv der gute Wille. Eine kleine Schallplatte mit Geburtstagsgrüssen, deren Verpackung gleichzeitig der Bausatz für einen (halbwegs) funktionierenden Plattenspieler aus Karton ist. Recards gibt es für knapp vier britische Pfund zu kaufen…

Let Me Make You A Martyr – Trailer

 

Man hört ja in letzter Zeit nicht so viel von Marilyn Manson, seine mir letzt bekannte Rolle war ja bei „Sons of Anarchy“. Wie uns der folgende Trailer zeigt, spielt er in diesem Film einen Auftragskiller. Der Trailer ist ein bisschen doof, aber es kann durchaus sein, dass das trotzdem ein ziemlich guter Film sein könnte. Ich möchte an dieser Stelle aber auch gerne darauf hinweisen, dass Marilyn Manson total prima den etwas dusseligen Bruder von Nicolas Cage spielen könnte. Der Film hier wird jedenfalls nächsten Monat auf dem Fantastia Film Festival seine Premiere feiern, für unsere Breiten ist noch kein Release geplant…

Seite 1 von 1.63512345...10...»
Simple Share Buttons
Simple Share Buttons