Ratten werden für alle Arten von wissenschaftlichen Experimenten verwendet und viele Ratten haben ihr Leben gelassen, damit die Wissenschaftler herausfinden konnten, wie Krankheiten zu heilen sind, Theorien zu testen und in der Regel zu helfen, dass die Menschen ihr Leben länger und besser führen können. Die Forscher an der Humboldt-Universität zu Berlin entdeckten, dass Ratten stimmlich zum Ausdruck bringen, wenn sie gekitzelt werden – genau wie Menschen es auch tun…

Vorschaubild




Auch interessant:

Wie gross darf die Löcher sein, damit eine Maus no... Matthias Wandel wollte wissen, wie klein ein Loch sein darf, damit eine Maus sich noch hindurchquetschen kann. Als Belohnung für die kleinen Experimentalnager gab es eine Portion Erdnussbutter. Gerade...
Silberrücken stoppt Verkehr, damit seine Gorilla-F... Sieht beeindruckend aus - obwohl der Titel des Postings ja eigentlich ein kleines bisschen irreführend ist, aber irgendwie stimmt es ja auch, so wie der riesige Gorilla auf der Strasse stehenbleibt. Ü...
Korallen-Laiche gefilmt im See-Simulator Was ich nicht gewusst habe, Korallen laichen wie Frösche. Gefilmt wurde das schön "cinematisch" im australischen Meeres-Simulator SeaSim mit Hilfe von BioQuest Studios...
Ente schnabuliert Teller Erbsen Erstaunlich wie schnell so eine Ente einen Teller Erbsen verputzt, da ist es selbst der beiwohnenden Katz nicht mehr ganz geheuer... :)
Reverence: Insektenköpfe aus der Nähe Elaine Strutz hat jede Menge Insekten bzw. deren Köpfe vor die Linse gepackt und hält besonders nah drauf. Das sieht nicht nur extrem interessant aus, sondern bestätigt mich auch in meiner grundsätzli...
Beast Buddies: Mit Bären zusammenleben In Otisville, New York, betreuen Jim und Susan Kowalczik auf ihrer Farm 11 Bären. Unter anderem einen Kodiakbären, der ein echter Riese ist. Sie kommen den Tieren dabei sehr nah. So nah, dass sich die...