Dolph C. Volker studierte die Herzfrequenz von schlafenden Geparden, indem er sich mit ihnen schlafen legte. Dies erfordert eine gewisse Art von Hingabe an die Wissenschaft, die die meisten von uns nicht haben. Dolph sagt, er könne nicht schlafen, weil Faith Träume hatte. Wenn ich an seiner Stelle wäre, könnte ich nicht schlafen, weil mein Bettgefährte ein Raubtier ist, das bekannt dafür ist, blitzschnell zu sein und die Fähigkeit besitzt, Tiere zu fressen, die viel grösser sind als ich. Das folgende Video bezieht sich nur auf die erste Nacht, als Volker mit Faith schlief. Mehr von dem Zehn-Nächte-Experiment gibt es auf seinem YouTube-Kanal zu sehen

Vorschaubild


Auch interessant:

Der grösste weisse Hai, der je gesichtet wurde Wow! Viel mehr kann ich zu den Bildern nicht sagen. Das folgende Material zeigt den grössten weissen Hai, der jemals auf dem Planeten entdeckt wurde. Bei der Grösse dieser beeindruckenden Kreatur über...
Dinge, die man im Magen eines Mako-Hais findet: A ... Da findet man zum Beispiel den Kopf eines Seelöwen und mitunter auch noch weitere Teile des selben Tiers. Der Magen stammt von einem Hai, den man natürlich kontrolliert gefangen hat. Während die Angle...
Können Fliegen eigentlich kotzen? Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, saugen Fliegen mit ihren Rüsseldings Flüssignahrung auf... ob die ihren Nahrungssaft trotzdem irgendwie wieder absondern können, weiss ich schlicht nicht, aber...
Sprechende Krähe begrüsst Touristen mit „Y&#... Einige Mitglieder der Krähenfamilie können die menschliche Sprache nachahmen, oder auch andere Geräusche wie einen Automotor. Lisa und Mark Brooks waren auf einem Tagesausflug zum Knaresborough Castle...
Hund rennt Full Speed in parkierten PKW Gotcha! Die meisten Lebewesen rennen nicht in grosse, stehende Objekte - doch dieser Boxer hier scheint eine Ausnahme zu sein...
Kolibri Pool Party "Kolibri Pool Party" ist ein fantastischer Name für alles: Band, Blog, Modekollektion, Firma, Terrorgruppe - einfach alles. Aber das Beste daran ist, die Kolibri Pool Party gibt es wirklich...