Auf Kickstarter gibt es ein neues, ungewöhnliches Projekt: Mit den „Bike Balls“ soll man sicher durch die Nacht fahren können. Dabei handelt es sich um Leuchtkugeln, welche in einem Sack aus wasserdichtem Silikon an der Unterseite des Sattels befestigt werde. So soll eine bessere Beleuchtung gewährleistet und vorallem die Aufmerksamkeit der Autofahrer durch die hüpfenden und schwingenden Bälle gewonnen werden. Ein innovatives Produkt, das viele Leben retten wird, war doch ein anmutig schwingender Hodensack schon immer ein Zeichen für Stärke, Virilität und Autorität. Gerade im Strassenverkehr darf man diese Signalwirkung nicht unterschätzen. Für umgerechnet knapp €17 sind die Säcke nicht spottbillig, aber noch im Rahmen…

Vorschaubild


Auch interessant:

Mit 850 PS durch Havanna In folgendem Video sehen wir wie BJ Baldwin mit einem 850 PS Trophy Truck über Kuba brettert. Beim Anblick der hoch und runter hüpfenden Reifen könnte man auch mit Fug und Recht behaupten, er sei "auf...
Unicorn Gold: Einhornfürze als Raumspray Squatty Potty, haben ein Raumspray fürs Klo entwickelt, dass dafür sorgen soll, dass es beim Kacken nicht mehr so stinkt. Unicorn Gold gibt es in fünf Duftrichtungen. Dafür haben sie die Fürze ihr...
Sonderlieferung der Post Freunde, falls euer Paket heute nicht angekommen ist, wie es hätte sein sollen, sind die Gründe dafür vielleicht merkwürdiger als ihr euch vorstellen könnt. Überwachungskameras in Oklahoma City haben ...
Wie man ein selbstfahrendes Auto in die Falle lock... Immer schön an die Verkehrsregeln halten! James Bridle hat eine funktionierende Falle für selbstfahrende Autos geschaffen, die an den Salzkreis erinnert, mit welchem man Dämonen einzäumt. Und auch wen...
The Road Movie: Trailer zu russischen Dashcam-Aufn... Interessant, das als Film kuratiert russische Dashcam-Videos es tatsächlich in die Kinos schaffen. Oscilloscope Laboratories sieht das selbst irgendwo zwischen "Jackass" und "Faces of Death" und ich f...
Anfahren am Berg – wie es die Profis machen Das Ge­fühl des Rück­wärts­rol­lens – ge­ra­de wenn noch je­mand hin­ter einem steht – ist ab­so­lut kein Schö­nes. Wer Probleme hat, am Berg anzufahren sollte viel­leicht mal eine Runde mit dem Kolle...