Keepalive: Ein Stein, der Feuer zu WLAN macht

Im niedersächsischen Neuenkirchen hat Aram Bartholl einen Stein in den Wald gepackt, der zum WLAN-Hotspot wird, wenn man an einer Seite ein Feuer entzündet. Durch die daraus entstehende Wärme springt im Inneren des „Findlings“ ein Generator an, der den Strom für den Router liefert. Geniale Idee, allerdings muss jetzt keiner für Pornhub und/oder Netflix in den Wald, denn der Hotspot gewährt ausschliesslich Zugriff auf Survival-Guides… ;)

Video Thumbnail
Keepalive

Arc Bicycle: Fahrrad aus Stahl aus dem 3D-Drucker

Die Möglichkeiten, die der 3D-Druck bietet, scheinen grenzenlos. Ein Team Studenten der TU Delft hat jetzt ein voll funktionsfähiges Fahrrad aus dem 3D-Drucker geholt. Das Besondere daran ist, der Rahmen des Bikes besteht aus rostfreiem Stahl. Damit wollte das Team beweisen, dass sich auch dieses Material für den Einsatz im 3D-Drucker eignet. Wie ein Making-Of-Video zeigt, bricht das Fahrrad keineswegs unter der Last eines Menschen zusammen. Im Gegenteil, es hat noch nicht einmal Probleme mit Kopfsteinpflaster in der Innenstadt. Dabei wiegt das Bike weniger als 20 Kilogramm. Technische Hilfe bekamen die Studenten von MX3D, einem Startup aus Amsterdam, das sich auf mehrachsiges 3D-Drucken spezialisiert hat. Dafür hat das Unternehmen Roboterarme entwickelt, die als Drucker funktionieren. So können sie einfach mitten im Raum drucken und brauchen keine weiteren Geräte.

3D printing has exploded in popularity in the last decade but for those wanting to print medium to large scale objects, there are still significant limitations in the technology, ” explains team member Harry Anderson – industrial design student at RMIT university, Melbourne. “This method of 3d printing makes it possible to produce medium to large scale metal objects with almost total form freedom.

Video Thumbnail
Arc Bicycle | 3D-Printing stainless steel

Dieser Koffer fährt seinem Besitzer hinterher

Bei NUA Robotics haben sie einen Koffer mit Motor entwickelt, der seinem Besitzer hinterherfährt. So ein Teil auf einem Flughafen könnte für durchaus spassige Reaktionen sorgen…

…avoids obstacles on its own, and connects to a smartphone app to give its owner updates along the way. The battery can be recharged by manually pulling the suitcase, and it also features USB ports for charging mobile devices.

Video Thumbnail
This Robotic Suitcase Follows its Owner Around | Mashable

Gesichtausdrücke nachgestellt in Echtzeit

Wow, man denke an die Möglichkeiten dieser „Real-time Expression Transfer for Facial Reenactment“. Ich werde nie wieder einer Video-Konferenzschaltung vertrauen, sobald diese im Mainstream angekommen sind. Wer sich gerne selbst an sowas versuchen möchte, kann sich die FaceSwap Live-App runterladen und etwas herumexperimentieren…

Video Thumbnail
Real-time Expression Transfer for Facial Reenactment

Signal Jammer Tanks

Diese drei Panzer von Julian Oliver stören die Signale von GSM, WiFi und GPS und haben daher die bezeichnenden Namen wie „No Network“ (GSM), „No Internet“ (WiFi), „No Point“ (GPS) und stehen im Château d’Yverdon in der Schweiz

Signal Jammer Tanks (GSM)
Signal Jammer Tanks (WiFi)
Signal Jammer Tanks (GPS)

Ink Mapping erweckt Tattoos zum Leben

Das Künstler-Dou Oskar & Gaspar aus Portugal, erwecken Tätowierungen im wahrsten Sinne des Wortes zum Leben. Dazu nutzen sie Video-Mapping-Technologie mit welcher eine Tätowierung auf eine Person projiziert und per kundenspezifischer Animation zum Leben erweckt wird. Das Projekt nennt sich „Ink Mapping“ und wurde während einer Tattoo-Convention in Lissabon 2015 einem breiteren Publikum vorgestellt.

We wanted to continue exploring the human body and we’re big fans of tattoos,” said Guillaume Alatak, project manager for Oskar & Gaspar. “It’s an expensive experience. It took about one year to find people to help fund the concept and finally a few months ago we found someone.

Video Thumbnail
Ink Mapping: Video Mapping Projection on Tattoos, by Oskar & Gaspar

Equil Smartmarker: Der Stift für Echtzeit-Streams in Meetings

Die perfekte Lösung für Meetings, an denen man nicht mehr körperlich anwesend sein muss, bietet der Equil Smartmarker, der natürlich im Zusammenspiel mit der App „Equil Note“ funktioniert. Ein digitaler Stift, der die Zusammenarbeit von Teams verbessern bzw. erleichtern soll. Denn Schaubilder, Diagramme und Skizzen müssen nicht mehr abgeschrieben oder abfotografiert werden. Der Stift speichert alle Daten und kann sie z.B. in Echtzeit an andere Personen weiterleiten. Auch wenn sie gerade nicht anwesend sind. Die Empfänger können aber nicht nur mitlesen, sondern interaktiv werden. Die Übertragung an die verschiedenen Geräte erfolgt über Bluetooth. Und weil Ideen und Gedanken auch mal gross ausfallen können, kann der Stift auf einer Fläche bis zu 5 x 1,5 Meter alles aufnehmen und speichern. Wie das alles genau funktioniert, wird euch in folgenden Video gezeigt. Der smarte Stift hat allerdings auch einen stolzen Preis. Für das komplette Package zahlt man $699.95…

We designed the Equil Smartmarker to be small and light so you can take it with you. It’s your essential whiteboarding companion whether you’re out in the field or bouncing around your workplace.

Equil Smartmarker: Der Stift für Echtzeit-Streams in Meetings
Equil Smartmarker: Der Stift für Echtzeit-Streams in Meetings
Equil Smartmarker: Der Stift für Echtzeit-Streams in Meetings
Equil Smartmarker: Der Stift für Echtzeit-Streams in Meetings

Video Thumbnail
Introducing Equil Smartmarker

Dieses Internet in einem TV-Beitrag von 1994

In folgendem TV-Beitrag von vor über 20 Jahren ist die Rede von Online-Shopping, Video-On-Demand und Bandbreitenproblemen. Mitten ins Schwarze prognostiziert, oder? Ab der Hälfte des Videos geht es dann eher um Politik, Infrastruktur und kurzfristige „information super highway“ Strategien, aber zu Beginn strotzt das Video nur so vor wahren Behauptungen. Ab 03:35 wird noch eben Youtube/Netflix/Prime/Watchever etc herbei fantasiert.

Video Thumbnail

GyroGlove: Kreisel im Handschuh hilft gegen Zittern

Ein Londoner Medizinstudent entwickelte auf rein mechanischer Ebene und mit grosser Wirkung einen Handschuh, der die zitternde Hände von Parkinson-Patienten stabilisiert.

GyroGlove: Kreisel im Handschuh hilft gegen Zittern

Während des Studiums bekam Faii Ong, damals 24 Jahre alt, die Aufgabe sich um eine 103-jährige Parkinson-Patientin zu kümmern. Beim gemeinsamen Essen bekam er ein Bild davon, wie drastisch die Einschränkungen der Frau durch ihre Krankheit waren. Ständiges Zittern und kreisförmiges Schütteln ihrer Hände machten ihr das Essen einer Suppe mit dem Suppenlöffel praktisch unmöglich. Heute ist Ong 26 Jahre alt und hat sich nicht davon beeindrucken lassen, dass solchen Patienten nicht mehr geholfen werden könne.

Er hat sich mit ein paar Mitstudenten zusammen getan und einen Handschuh namens GyroGlove entwickelt, der rein über die stabilisierende Wirkung eines Gyroskops, welches auf dem Handrücken befestigt ist, Rühren und Zittern der Hand um bis zu 90 Prozent reduziert. Das physikalische Grundprinzip dahinter ist die Drehimpulserhaltung. Wie ein Kinder-Kreisel, der seine Aufrechte Drehachse stets beibehalten will, will auch der Handschuh die Position im Raum beibehalten. Dabei steigt die Stabilisierende Kraft proportional mit der auf das Gyroskop ausgeübten Kraft der Destabilisierung. Je heftiger ein Patient unwillkürlich zittert oder schüttelt, umso grösser wirkt die stabilisierende Gegenkraft des Handschuhs.

Creepy Animatronic Baby

Diese animatronische Baby wurde vom Millennium FX Team gebaut und das folgende Video von oben zeigt, die wunderbare Komplexität dieses Roboter-Babys ohne Haut. Sieht beunruhigend echt aus…

Video Thumbnail
Animatronic Baby by Millennium FX

Pneumatische Flügel

Alexis Noriega hat sich diese Flügel gebaut, die sich mittels Pneumatik aus- und einklappen lassen. Will sie zur Victoria’s Secret Show? :)

Video Thumbnail
The Crooked Feather pneumatic articulating wings
Seite 4 von 51«...23456...10...»