Ende Monat, genauer am 23. August, startet „Fear The Walking Dead“, das Spin-Off- bzw.die Begleitserie zu „The Walking Dead“ im amerikanischen Fernsehen. Wir haben hier für euch ein paar neue Trailer und einige Gründe zusammengestellt, warum man wirklich gespannt auf die neue Serie sein darf und warum man sich diese unbedingt ansehen sollte!

Video Thumbnail
Fear the Walking Dead Teaser "Skate Park" Kim Dickens

Bald startet die lang erwartete Serie „Fear The Walking Dead“ auf dem US-Sender AMC und bereits im Vorfeld wurden schon einige Informationen zur Serie bekanntgegeben, sodass wir schon grob wissen, um was es gehen wird. Immer wieder wurde betont, dass es sich bei FTWD um ein Familien-Drama handeln wird. Wir begleiten die Patchwork-Familie rund um Madison (Kim Dickens) und Travis (Cliff Curtis) durch die Apokalypse. Beide bringen aus vorangegangenen Ehen Kinder mit: Madison ist Witwe und die Mutter von Alicia (Alycia Debnam-Carey) und Nick (Frank Dillane); Travis hat einen Sohn, Chris (Lorenzo James Henrie), der aber bei seiner Ex-Frau Liza (Elisabeth Rodriguez) lebt. Der Ort des Dramas wird die Grossstadt Los Angeles sein und zeitlich wird es einige Monate vor „The Walking Dead“ spielen. Wir bekommen also genaue Einblicke in den Beginn der Apokalypse.

Video Thumbnail
Fear the Walking Dead Teaser "Neighborhood" (HD) Kim Dickens

FTWD wird uns die Möglichkeit gegeben, die Zombie-Apokalypse von Anfang an mitzuerleben. Während wir in „The Walking Dead“ in die bereits „untergegangene“ Zivilisation eintauchen, ist in FTWD zu Anfang alles noch normal, die Menschen gehen ganz normal zur Arbeit, die Kinder gehen zur Schule, spielen draussen und gehen einfach ihrem ganz normalen Leben nach. Die Menschen sind also noch überhaupt nicht auf dem Laufenden, was um sie herum geschieht. Wie wir in einem Teaser auch schon sehen konnten, versucht ein Schüler von Madison, ihr von dem Virus bzw. dem Bakterium zu erzählen, das wohl jene bizarre Krankheit auslöst, die offenbar immer mehr Menschen im Land zu befallen scheint. Er habe davon im Internet gelesen. Durch die Vernetzung über das Internet anhand von Smartphones & Co. kann man zu dieser Zeit also noch leicht an Informationen kommen, die mitunter auch von der Regierung nicht unbedingt weitergegeben werden. Den einzigen Rat, den Madison für ihn hat, ist, sich weniger im Internet herumzutreiben.

Video Thumbnail
Fear the Walking Dead Trailer Clip 2015

Wo wir auch schon beim nächsten Punkt wären: In FTWD werden wir sehen, wie die Regierung auf diese Ausnahmesituation reagiert. Im offiziellen Trailer, der im Rahmen der Comic-Con veröffentlicht wurde, konnten wir zwar nicht direkt die Regierung sehen, aber doch gewisse Vertreter, wie zum Beispiel die Polizei, die Feuerwehr oder das Militär im Einsatz gegen diese seltsame Epidemie und auch gegen die gesunde Bevölkerung. Allerdings müssen wir wohl davon ausgehen, dass sie der Epidemie nicht gewachsen sein werden und dass niemand auf eine derartige Situation vorbereitet sein wird. Die Regierung scheint nicht zu verstehen, was genau hinter diesem Krankheitsausbruch steckt. Im Trailer sieht es so aus, als ob Polizei und Militär dafür sorgen sollen, dass niemand aus der Stadt herauskommt. Doch das führt nur zu noch mehr Panik und die so eingesperrten Menschen revolutionieren!

Video Thumbnail
Fear the Walking Dead | official World Premiere trailer (2015)

Auch werden in FTWD mehr Kinder bzw. Jugendliche im Zentrum der Handlung stehen. Während in „The Walking Dead“ – mit Ausnahme von Carl – ja bislang kaum Kinder bzw. Jugendliche im Mittelpunkt standen, haben wir hier gleich drei Jugendliche in einer Familie, Alicia, Nick und Chris. Ausserdem kommt hinzu, dass Madison und Travis beide in einer Schule arbeiten. In einem Video, dass uns einige Einblicke hinter die Kulissen der Dreharbeiten offenbarte, erklärte uns Produzent Dave Alpert, dass sie auch viel in einer Schule drehen würden. Wie werden die Kinder, als eigene Gruppe, dieses Endzeitszenario erleben? Generell kann man sich mit den Menschen, die in „Fear The Walking Dead“ dargestellt werden, leichter identifizieren als mit denen aus „The Walking Dead“. Diese Leute müssen erst mal mit der ganzen Situation klarkommen und versuchen, einen klaren Kopf zu bewahren. Ihnen wird alles genommen, was in einer zivilisierten Gesellschaft eine Grundlage ist. Es ist nur normal, dass sich Leute mit verschiedenen Charakteren auf unterschiedliche Weise in diesem Chaos entwickeln. Es wird Anführer geben und es wird auch Schurken geben, manche Menschen werden versuchen, zusammenzuhalten, andere werden warten, bis du schläfst, um dir einen Dolch in den Rücken zu stossen…