Arte hat mit „VideoHunterS“ eine grossartige Webserie über VHS, Trash und Porno am Start, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Ein Roadtrip durch alte Videotheken, über Pornomessen bis zur Bundesprüfstelle für jugengefährdende Schriften…

Auf Videosehen!

In Zeiten von Netflix und Youtube haben viele vergessen, wie es vor 40 Jahren losging mit Home Video. Fans der ersten Stunde erklären, warum das Aufkommen des Videotapes einer Revolution gleichkam. Regisseur Daniel Hyan begibt sich nach Frankfurt, zu seinem Kumpel Bart, einem der größten verbliebenen Videosammler Deutschlands. Von dort startet die Videosafari quer durchs Land.
2 Aficionados klappern die letzten Videotheken, Sammler, Filmbörsen ab, besuchen Sexmessen und eine Jugendschutzbehörde. Ein 8-teiliger BRD-Roadtrip auf den Spuren eines wichtigen Kapitels der jüngeren Mediengeschichte.

Vorschaubild

Video rein. Alltag raus

Die Videosafari beginnt! Auf nach Kassel in die älteste Videothek der Welt, wo Bart noch einige Raritäten aufstöbert. Videothekar Ecki berichtet aus den wilden Anfangstagen und wie sich die Zeiten inzwischen geändert haben. Auf der Fanveranstaltung Retromania huldigt man der Videokassette wie einer Gottheit. Was macht heute die Faszination für ein totgesagtes Medium aus?

Vorschaubild

Die sexuelle Videorevolution

Porno und Video waren lange Zeit eine erfolgreiche Liaison. Während Bart in einem musealen Sexshop in Berlin nach raren Pornovideos kramt, erklären Experten aus der Branche warum das so war. Auf der Erotikmesse Loveland in Oberhausen konfrontiert Daniel die heutige Erotikindustrie mit der inzwischen geschmähten Videokassette.

Vorschaubild

Die Videovereinigung

Videotheken, die tatsächlich noch Videos führen, werden immer seltener. In Brandenburg werden Bart & Daniel aber noch fündig; ein Ost-Videothekar der ersten Stunde hat bis dato alle seine Videos gehortet! Er und weitere Zeitzeugen erklären, warum nach der Wende jeder Ossi einen Videorekorder haben wollte und wie die Sehgewohnheiten der neuen Bundesbürger aussahen.

Vorschaubild

Bundesweit Beschlagnahmt

Die von der Bundesprüfstelle für jugengefährdende Medien beschlagnahmten Videos werden unter Videosammlern mythisch verklärt. Bart wird tatsächlich in den Giftschrank der BpjM gelassen – findet er dort noch verbotene Videofrüchte? Die Vorsitzenden der Behörde berichten von den holprigen Anfängen des Jugendschutzes und warum inzwischen Filme von der Liste gestrichen werden.

Vorschaubild

Heisse Ware

Bart ist Feuer und Flamme als er auf der Videosafari ein seltenes Star Wars Bootleg findet. Denn inzwischen sind bei Sammlern lange verpönte Fälschungen historisch interessant geworden. Im Vergleich zu heutigen technischen Möglichkeiten der Raubkopierer wirken die Kopierschutzbemühungen der Video-Ära beinahe niedlich, dies berichten Videolabelbosse und Ex-Raubkopierer unisono.

Vorschaubild




Auch interessant: