Gemäss der Wikipedia dauert das Kaihōgyō-Ritual zwar eigentlich nur 1000 Tage, wird aber tatsächlich im Lauf von sieben Jahren ausgeführt und zwar von buddhistischen Mönchen am Berg Hiei in der Nähe von Kyoto. Allerdings haben das seit 1885 nur 46 Mönche geschafft, denn in der Zeit muss man unter anderem ca. 38’000 km rund um den Berg laufen und am Ende neun Tage lang weder essen noch trinken noch schlafen. Man kann den Film übrigens auch ganz gemütlich anschauen, ohne sich um den Inhalt zu scheren und die Untertitel einfach ignorieren, weil er einfach sehr schön gemacht ist und der japanische Erzähler irgendwie sehr beruhigend wirkt…

Vorschaubild




Auch interessant:

Warum es illegal ist, in der Nacht Fotos vom Eiffe... Freunde, habt ihr gewusst, dass es illegal ist, nachts den Eiffelturm zu fotografieren? Tagsüber fotografieren das Pariser Wahrzeichen tausende Touristen, doch wenn man nachts den Turm fotografiert un...
Kochender Fluss im Amazonas tötet alles, mit was e... Der Mayantuyacu-Fluss, tief im Herzen des peruanischen Amazonasgebietes, ist so heiss, dass er kocht und über sechs Kilometer lang. Entdeckt hat ihn der peruanische Geowissenschaftler Andrés Ruzo, der...
Earth Unplugged: Zehn Stunden lang Deleted Scenes ... Ende letzten Jahres feierte der zweite Teil der grossartigen "Planet Earth" Dokumentations-Serie in der BBC seine Premiere. Jede der sechs Folgen ist ziemlich genau eine Stunde lang und damit man sowa...
10 wichtige Wörter, die du bei deinem Japan Besuch... Wenn man Japan einen Besuch abstatten möchte, ist es sicherlich nicht verkehrt, ein paar japanische Wörter zu kennen. Gaijin Tips Japan hat 10 der wichtigsten Wörter für uns zusammen gestellt:
Kiffen – Zwischen Suchtklinik und Amsterdam Der Reporter Hubertus Koch war in Deutschland, Holland und Portugal unterwegs, drei Länder, deren Drogenpolitik nicht unterschiedlicher sein könnten. Während in Deutschland ein Erzieher wegen 0,6 Gram...
Vom doppelstöckigen Reisebus zum Wohnmobil in 20 S... So ein doppelstöckiger Reisebus bietet normalerweise Platz für 90 Menschen. Etwas privater, kuscheliger und vor allem wohnlicher wird so ein Bus erst dann, wenn man ihn entkernt und nach eigenen Vorli...