Immer wieder stolpern wir über Gadgets, die das Auto smart machen sollen, den Fernseher oder was auch immer. Fahrräder stellen dabei keine Ausnahme dar. SmartHalo heisst der Spass, der vor knapp zwei Jahren bei Kickstarter mit über einer halben Million Dollar ziemlich durch die Decke gegangen ist. SmartHalo ist eine Hardware-Erweiterung für das Rad und wird auf dem Lenker befestigt. Nach der Montage wirkt SmartHalo sehr unauffällig – ein Vorteil gegenüber anderen Systemen oder auch irgendwelchen abenteuerlichen Befestigungen für Smartphones. Grundsätzlich haben wir es mit zwei Leucht-Komponenten zu tun, ein LED-Frontlicht für das Ausleuchten des Weges vor dem Rad, wenn man im Dunkeln unterwegs ist und ein farbiger LED-Ring oben auf der Hardware, den man mit dem Blick auf den Lenker stets einsehen kann.

Per Bluetooth und passender App kann man sich auch mit dem Smartphone verbinden. Die App gibt es natürlich kostenlos und sowohl für Android als auch iOS. Durch diese Verbindung wird dann das, was man mit dem Rad veranstaltet, getrackt. Das geschieht automatisch, sobald man sich mit dem Fahrrad in Bewegung setzt, so dass man nicht erst selbst das Tracken starten oder beenden muss. Ermittelt werden die Werte Fahrzeit, Entfernung, Durchschnittsgeschwindigkeit, verbrauchte Kalorien, Höhenunterschiede und die Strecke selbst. Auch Turn-by-Turn-Navigation ist möglich, dabei kommt der LED-Ring zum Einsatz, indem die Dioden genau dort aufleuchten, wohin man sich bewegen soll. Man sieht also nicht etwa einen Kartenausschnitt, der den Blick unnötig lange von der Strasse ablenkt. SmartHalo kann aber natürlich noch mehr: Dank GPS-Signal wird nicht nur die Strecke getrackt, es funktioniert auch als Alarmanlage. Entfernt sich nämlich das Rad durch fremden Zugriff vom Besitzer, schlägt das Gadget dank Bewegungssensor Alarm. Dabei muss man keine Angst haben, dass jemand die SmartHalo-Leuchte einfach abmontiert, sie ist durch manipulationssichere Schrauben gesichert. Nähert sich der Besitzer dem Rad, wird der Alarm dank verbundenem Smartphone deaktiviert. Ist der Smartphone-Akku mal etwas schwach auf der Brust, kann der Alarm natürlich auch manuell deaktiviert werden.

Ausserdem kann man mit SmartHalo Fitness-Ziele definieren, die ebenfalls durch den LED-Ring angezeigt werden, das selbe gilt für Benachrichtigungen auf dem Smartphone. Selbstverständlich hat man es selbst in der Hand, über welche Benachrichtigungen man verständigt werden möchte und über welche nicht. Dabei leuchtet natürlich wieder nur das Licht auf dem SmartHalo auf, ein Display ist keines vorhanden. Das ist insofern klug, weil der Fokus ja auf die Strasse gerichtet bleiben soll und man nicht auf dem Rad fahrend WhatsApp- oder Facebook-Nachrichten lesen sollte. Auch fungiert SmartHalo als normales Frontlicht. Automatisch wird erkannt, wann es auf der Strasse so dunkel ist, dass Licht benötigt wird und das 200 Lumen helle LED-Licht aktiviert sich dann auch gleich von selbst. Durch die Bewegung wird erkannt, dass man auf dem Fahrrad fährt, stellt man das Rad ab, deaktiviert sich das Licht auch wieder selbstständig nach wenigen Sekunden. Wem das noch nicht an Funktionen reicht, mit SmartHalo-App findet man das das Fahrrad jederzeit wieder, falls man mal wieder vergessen hat, wo genau man es abgestellt hat. Die App navigiert einem zielsicher zum Drahtesel!

Vorschaubild


Auch interessant:

Surfing Without Waves: Elektrisches Surfboard bewe... Bei den folgenden Bildern konnte ich mir ein kichern nicht verkneifen, aber dieses elektronische Surfbrett sieht auch zum schiessen aus...
Durch den Wald heizen: Mountainbiking trifft Bilds... Videos, in denen Leute xmit ihrem Fahrrad schnell über Stock und Stein fahren, sind nicht wirklich neu. Und auch POV-Aufnahmen davon gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Steve Storey bietet uns bei ...
Trocadero Fixie: Das Fahrrad mit dem beweglichen R... Alban Haloche, Alexis Honoré und Johan Le Bon haben mit Trocadero-Fixie das Rad neu erfunden: Ein Scharnier im Rahmen ermöglicht ganz neue Fahrmanöver, extrem kleine Wendekreise und sehr kurios ausseh...
Extreme Droneboarding Gezogen von einer Drohne auf einem Snowboard durch die Gegend flitzen hat etwas für sich und wer keine Berge hat, kommt so auch zu seinem Wintersport. Ermöglicht wird dies durch eine gigantische Aeron...
Tony Hawk testet das erste richtige Hoverboard Zu Beginn dieses Jahres wurde Tony Hawk gesehen, wie er auf einem Hoverboard steht. Dies wurde aber as Fake und Prank-Video abgetan. Nun scheint es aber so, als ob dieses Hoverboard real ist! Die Leut...
Ulf Hoffmann Tischtennis Roboter Ulf Hoffmann hat in seiner Garage ganz alleine in jahrelanger Kleinarbeit einen Tischtennisroboter zusammengefrickelt, mit dem man einen ordentlichen Ballwechsel spielen kann. Die Entwicklung war nich...