Für manche Europäer dürfte es mit folgendem Video einen gewissen Überraschungseffekt geben, denn nicht alle Muslime finden Gewalt im Namen ihrer Religion gut und sind ausserdem selbst unter den Opfern des Extremismus. Zain ist ein Mobilfunkbetreiber aus dem Nahen Osten, dessen Ramadan-Werbespots in den letzten Jahren regelmässig viral gegangen sind. Dieses Mal haben sich die Macher zusammen mit dem populären Sänger Hussain Al Jassmi und Opfern und Angehörigen von Terroranschlägen mit dem Thema Islam und Terrorismus beschäftigt.

Vorschaubild


Auch interessant:

WM 2018: Neymar als Vorbild für andere Fussball-St... Der brasilianische Superstar Neymar hat mit seinen oscarreifen Schauspiel-Einlagen an dieser Fussball-WM für Schlagzeilen gesorgt. Der "sterbenden Schwan" kann auch durchaus inspirierend wirken, so ha...
Lösungen sind oft näher, als man denkt Diese eine Minute, geht ans Herz und beweist, dass es nicht viel braucht, um Lösungen zu finden - und ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern...
Wenn es im Mittelalter IKEA-Möbel zum Selberbauen ... Was wäre, wenn es IKEA-Möbel zum Selberbauen bereits im Mittelalter gegeben hätte? Glaubt man den kreativen Köpfen bei KitKat Neuseeland und Australien hätte die analphabetische Bevölkerung wahrschein...
Lustige Black Metal Werbung aus Finnland And now here's the commercial break... Hatte diesen Clip schon mal vor Jahren hier im Blog, find ihn aber gerade nicht mehr und der Clip ist so gut, dass ich den nochmals hier reinkleben muss. Perkele...
Kiezmische: Etwas verstörender Bier-Werbespot Die "Zitronixe" verteilt in der Bierkneipe aus ihrem Zitronenbusen grosszügig Saft. Was haben die sich denn dabei gedacht? Der Werbespot ist für eine neue Sorte von Astra "Kiezmische", bei der eben ni...
The Mermaid Publicis Conseil hat mit WIZZ zusammen für die "Société Nationale de Sauvetage en Mer" (SNSM) diesen tollen, kleinen Animationsstreifen namens "The Mermaid" geschaffen. In dem Film geht es um eine jun...