Der Designer Pablo Velazquez hat ein Konzept geschaffen, das ein Aquarium mit einer Reihe von Blumentöpfen kombiniert. Während unten ein Fisch fröhlich seine Runden dreht, wachsen über ihm Pflanzen. So kann sich der Besitzer zum Beispiel sowohl über ein unterhaltsames Wassertier als auch über frische Kräuter für die Küche freuen. Durch die klaren Linien und die kompakte Konstruktion ist der Wohnort mehrerer verschiedener Lebewesen eine hübsche Dekoration. Zugleich bildet der „Water Garden“ einen überlebenswichtigen Kreislauf: Das vom Fisch ausgeschiedene Ammoniak ist für ihn nämlich schädlich und muss aus dem Wasser gefiltert werden. Das erledigen die Pflanzen und verwenden den Stoff zugleich als natürlichen Dünger. Denn dank Ammoniak wachsen die Kräuter doppelt so schnell wie ohne. Das gesäuberte Wasser wird dann wieder ins Aquarium geleitet und dient dem Fisch als sicherer Lebensraum. Leider ist das Konzept (noch) nicht als fertiges Produkt erhältlich.




(via Yanko Design)



Auch interessant:

Milky Shot Keine Ahnung, wie viel Löffel von welchen Drogen man braucht, um sich sowas auszudenken, aber ich hätte ja auch nichts dagegen, wenn Roy Kafri mehr von diesem heissen Scheiss aus der Besteckkiste kram...
Gottesanbeterin tanzt während der Fahrt auf der Fr... In Nagoya, Japan sass eine Mantis religiosa auf der Frontscheibe eines Autos, das dort über einen Highway fuhr. Das im Auto sitzende Pärchen dachte, die Dame würde derweil das Weite suchen, was sie ni...
It Should Be Easy Da ruft Mutter mal wieder schweissgebadet an und hat das Internet gelöscht, den Computer kaputt gemacht oder Angst vor einem Update. Ben Meinhardt hat die dramatische Not-Situation in diesem animierte...
Ballons aus metallischer Polyester-Folie vertragen... Was passiert, wenn sich Ballons aus metallischer Polyester-Folie, in diesem Fall Mylar, an einem Stromleitungsmast verheddern und da dort so rumzappeln? Ein Feuerwerk erster Güte. Wie in folgendem Vid...
I don’t like Mondays! (via SerialKillerCalendar.com)