Uns wurde noch gelehrt, dass man mit dem Essen nicht spielen soll – aber schnitzen wird ja wohl erlaubt sein, dachte sich Gaku. Der japanische Künstler hat sich auf diese Tätigkeit spezialisiert und verziert regelmässig Bananen, Brokkoli, Äpfel und Ananas mit ungewöhnlichen Formen und Texturen. Bei vielen seiner Werke muss man mehrmals hinschauen, bis man erkennt, dass es sich um ein Lebensmittel handelt. Gaku greift dabei eine alte japanische Tradition namens Mukimono auf, bei der Essen zu Dekorationszwecken in Form geschnitzt wird. Zudem lässt er sich von Asanoha-Mustern inspirieren, bei denen bestimmte Elemente ständig wiederholt werden. Darüber hinaus greift Gaku auch moderne Popkultur auf, wenn er beispielsweise eine Figur aus „Dragonball“ in eine Bananenschale schnitzt. Zu finden sind die Arbeiten von Gaku auf seiner Instagram-Seite… und so sieht sogar Brokkoli gut aus! :)

These lovely patterns transform ordinary edibles into works of art. Fruits and veggies have never looked better. Crafted by Japanese artist Gaku, these patterns range from abstract to representational. We especially love the way her transforms bananas into dragons!