Der Tod ist Grundlage für neues Wachstum. Bios Incube will eine biologisch abbaubare Urne herstellen, die für etwas Leben nach dem Tod sorgen soll. In den Inkubator von Bios Incube lässt sich nach dem Ableben die Urne samt Asche setzen. Oben drauf wird ein Steuerungselement mit WLAN-Modul gelegt, das per App kontrolliert werden kann und die zugeführte Wassermenge aus dem integrierten 11-Liter-Tank regelt, aber auch andere Parameter wie Temperatur, elektrische Leitfähigkeit der Erde und Luftfeuchtigkeit analysiert. Mit dieser technologischen Unterstützung soll sichergestellt werden, dass aus dem Samen in der Urne tatsächlich ein Baum wächst, der die Asche der oder des Toten in einen neuen, lebenden Organismus überführt. Zumindest wenn man ein Mobilgerät mit iOS- oder Android-Betriebssystem besitzt.

Natürlich braucht es dazu nicht wirklich das Produkt von Bios Incube, Bäume wuchsen ja auch schon, als es noch keine App dafür gab. Für Stadtbewohner soll Bios Incube aber ein Ort sein, an dem der oder die Verstorbene zuverlässig zum Baum wird – und dabei beobachtet werden kann. Mit der smarten Urne kann man also sowohl seine Verbundenheit zur Natur, als auch seine Liebe zu moderner Technologie zum Ausdruck bringen. Die Urne selbst kostet derzeit 120 Euro, das vollständige Paket mit Bios Incube aktuell 450 Euro, wobei der letztendliche Preis zwischen 600 und 700 Euro liegen dürfte. Der weltweite Versand wird im März 2017 starten. Mehr Informationen findet ihr auf der dazugehörigen Kickstarter-Projektseite.

Video Thumbnail
Bios Incube - Kickstarter