Freunde, seit ihr auf der Suche nach einem neuem Job? Das britische Startup „LoveWoo“ ist aktuell auf der Suche nach einem Vollzeit-Tester für Sexspielzeug. Der zukünftige Tester kann sogar drei Tage in der Woche von zu Hause aus „arbeiten“ und muss nur zweimal ins Büro nach London. Dafür gibt es 30’000 Euro im Jahr und die Resonanz auf die Ausschreibung ist wohl ziemlich gross, interessierte Bewerber haben noch bis 15. September die Möglichkeit, um an dieses Vollzeitjob zu kommen…

Ganz oben auf der Liste der Aufgaben steht das Ausprobieren verschiedener Produkte – darunter laut Angaben des Unternehmens Sexspielzeuge, Dessous und Spiele. Doch damit nicht genug. Auch detaillierte Berichte über die Erfahrungen muss der Tester schreiben, Fragen von Kunden beantworten und Videos produzieren. Übrigens ganz ausdrücklich außerhalb des Schlafzimmers. Was getestet wird, entscheidet der Arbeitgeber.





Auch interessant:

Liebe bis in den Tod So sieht fleischliche Lust aus - ohne Fleisch... (via Slash)
Bullshit-Bingo für Telefonkonferenzen Freunde, heute gibts für euch ein Bullshit-Bingo, dass vor allem für Leute gedacht ist, die bei der Arbeit viel an Telefonkonferenzen teilnehmen müssen... - und die Bingo_karte trifft mitten ins Schwa...
Jessica Nigris Birdoir Jessica Nigri, eine amerikanische Cosplay-Berühmtheit, Werbemodell, YouTuberin, Synchronsprecherin und Fan Convention-Interviewkorrespondentin hat für euch ein etwas verstörende, sexy Gute-NachtVideo ...
100 Leute und die skurrilsten Orte, an denen sie S... Heute geht es bei den 100 Leuten um den Akt der Liebe und den originellsten Ort, an dem er bereits vollzogen wurde...
Such den Dildo! Die Jungs von "Subtle Dildo" haben das gute alte "Wo ist Walter?"-Bildersuchspiel auf die Erwachsenenebene gehievt. Dabei muss man in ganz normal ausschauende Schnappschüssen irgendwo irgendein Liebes...
Erotikaland: Erster erotischer Themenpark der Welt... Warum werden eigentlich Themenparks überwiegend zur Unterhaltung von Kindern vermarktet? Die Welt braucht einen Ort, an dem die Mitarbeiter in Themenparks sich nicht als Zeichentrickfiguren verkleiden...