In diesem Video Essay erzählt uns Andrew Saladino etwas von einer fast verlorenen Kunst des Films: Die visuelle Comedy. Immer mehr wortbasierte Komik hält Einzug ins moderne Kino, dabei geht es doch eigentlich so einfach, absurde und komische Situationen ganz ohne Worte zu schaffen. Ein grosser seines Faches war Jacques Tati, dessen Schaffen Saladino in den rund zehn Minuten etwas genauer beleuchtet.

If you watch a lot of film essays, then you’ve probably heard the complaint that visual comedy is something of a lost art nowadays, with most mainstream comedies opting instead for jokes done strictly through dialogue and improv. So, let’s look back at one of cinema’s greatest visual comedians and see where he found his visual comedy.

Vorschaubild




Auch interessant:

Future World – Trailer Im Mittelpunkt von "Future World" steht die Britin Suki Waterhouse aus dem letztjährigen Kannibalen-Albtraum "The Bad Batch" in der Rolle einer Androidin, die Alex Garlands gefeiertem Regiedebüt "Ex M...
Soviel zum Thema Gleichberechtigung Wie ungerecht... :) (via Webfail)
Wirklich alles, was man über Bären wissen muss Sam Pratt erklärt das mal sehr anschaulich. Pandas sind die geilsten! (via Netaroma)
DBD: Epitaph – Nothgard Am 26. Oktober erscheint das Album "Malady X" und daraus stammt der Song "Epitaph", zu dem Nothgard auch ein Video gedreht haben...
Katana Ice Cream Das gibt es nur in Japan: Eis am Stiel Katana... okay, okay, ist eher ein Wakizashi. Trotzdem cool! Students from Seki’s High School of Commerce and Industry came up with the idea for the katana ic...
Das Wort zum Sonntag aus der Gruft (via Lifestyle Department)