In Schweden hat man E.T. geschlachtet, gegrillt und gegessen! Natürlich ist E.T. nicht real, obwohl er in allen unseren Herzen lebt und für Pipi in den Augen sorgte, am Ende des Films. Damals, in den 80 er Jahren. Und nun haben ein paar Schweden E.T. einfach gegrillt. Im Rahmen des Projekts „Exploring the Animal Turn Symposium“ am Pufendorf Institute im schwedischen Lund wurde eine lebensgrosse Gluten-Replikation von E.T. Der Ausserirdische am Spiess gebraten und zusammen an einer festlichen, gesellschaftlichen Veranstaltungen gegessen. Damit sollten Fragen und eine Diskussionen darüber provoziert werden, wie wir mit unserem Essen umgehen. So wurden zum Beispiel folgendes Fragen aufgeworfen:

What would it feel like to eat an alien? How can we dearly love and grieve some non-human species while accepting the industrialised slaughter of others? How can we cater to the needs of eaters who seek a surrogate for the sacrificial and ritual aspects of convivial, meat-based, barbecues? What are our ethical responsibilities towards fictional organisms?

E.T. Barbecue
E.T. Barbecue
E.T. Barbecue
E.T. Barbecue