The Open House

Kurzinhalt

Nach dem Tod seines Vaters wollen sich der Schüler Logan Wallace und seine Mutter Naomi für eine Zeit lang zurückziehen. Ein leerstehendes Ferienhaus in einem verschneiten Örtchen scheint da der ideale Ort dafür zu sein. Einziger Haken bei der Sache: Sonntags finden immer Besichtigungstermine statt, für die sie das Haus verlassen müssen. In der Gegend scheint man sie jedoch zunächst willkommen zu heißen. Doch je länger sie dort verweilen, desto mehr wird ihnen bewusst, dass etwas nicht ganz stimmen kann. Unheimliche Geräusche machen den beiden Angst und selbst die Polizei steht vor einem Rätsel. Als auch noch die Leute aus dem Ort anfangen, sich seltsam zu verhalten, müssen Logan und Naomi wohl oder übel der Tatsache ins Auge sehen, dass übernatürliche Kräfte am Werk sein könnten…

Metadaten
Titel The Open House
Original Titel The Open House
Regisseur Suzanne Coote, Matt Angel
Laufzeit
Starttermin 19 Januar 2018
Website
Detail
Film-Details
Bewertung Gut
Bilder
Schauspieler
Mit: Dylan Minnette, Piercey Dalton, Sharif Atkins, Patricia Bethune, Matt Angel, Suzanne Coote, Aaron Abrams, Kathryn Beckwith, Ethan Cushing, Edward Olson, Leigh Parker, Paul Rae, Jessica Robertson, Katie Walder, Robert Everett Williams Jr.
Trailer

No trailer added for this movie.

Ein grosses, leerstehendes Haus mitten im Nirgendwo und zu den Besichtigungsterminen soll man es verlassen. Da kommen einfach Fremde in sein trautes Heim, schauen sich nach Belieben um und stellen sich vor, wie ihr neues Leben darin aussehen könnte. Wem ist da nach der Rückkehr ins eigene Haus nicht mulmig zumute? Hat vielleicht Jemand etwas mitgehen lassen oder sich gar darin versteckt?

Regisseur und Autor Matt Angel hat sich sicherlich seine Gedanken gemacht. Doch gehört sowas nicht zum kleinen Einmaleins der Horrorfilm- und Thrillermacher. Eine Bedrohung in den vermeintlich sicheren Hafen der eigenen vier Wände, seien es Geister und Dämonen, die ihr übernatürliches Unwesen treiben oder handfest-realistische Varianten mit brutalen Einbrechern – das Szenario hat mit seinen diversen Spielarten im Lauf der Filmgeschichte schon zahlreiche Klassiker und noch mehr Durchschnittsware hervorgebracht. Mit „Open House“ versucht sich Regiedebütant Matt Angel nun an einer weiteren Variante und orientiert sich dabei vor allem an den Slasherfilmen der späten 70er und frühen 80er Jahre, denn viele seiner Kameraeinstellungen, Effekte und Situationen kennt man aus Klassikern wie „Halloween“ oder „Freitag, der 13.“ (einschliesslich Duschszenen). Diese Versatzstücke nutzt Angel, der gemeinsam mit Suzanne Coote auch das Drehbuch geschrieben hat, recht wirkungsvoll.

„The Open House“ hat mich überrascht. Der Film ist durchgängig logisch und am Ende eben perfekt. Eben kein „böser Nachbar, Liebhaber, Stiefvater, Sohn einer durchgeknallten Familie“-Täter, nein einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort. Nicht jeder FIlm braucht eine Erklärung und die Tatsache das hier am Ende das warum so unfassbar banal ist, macht den Terror neben seiner brillanten und handwerklich perfekten Umsetzung zu einer echten Perle. Was bleibt ist Kopfkino und das ist doch das was am Ende einen guten Film ausmacht. Es soll aber auch Leute gegeben haben, die liess der Film wegen dem laschen Ende unbefriedigt und gelangweilt zurück. Eine Hausbesichtigung, die ich durchaus spannend fand, doch wer alles bis ins letzte Detail erklärt haben möchte, sich diese sparen kann…



Auch interessant:

Don’t Breathe In "Don't Breathe" von Fede Alvarez bekommt es eine Gruppe junger Einbrecher mit dem ultimativen Widersacher zu tun: einem blinden einsamen alten Mann! Es ist kein Geheimnis und sogar wissenschaftlich...
Wrecker – Death Truck Ein bisschen "Duell" von Steven Spielberg, ein bisschen "Jeepers Creepers", in "Wrecker - Death Truck" legen sich zwei naive Schönheiten mit einem mordlüsternen Truckfahrer an, der die beiden quer dur...
Wolves at the Door Der "Sommer der Liebe" von 1969 entwickelt sich für eine Gruppe junger Leute zum Albtraum. Der sektenähnlich organisierte Clan von Charles Manson tötet die hochschwangere Schauspielerin Sharon Tate un...
It Comes at Night Der düstere Endzeit-Horror-Thriller "It Comes at Night" erzählt von einer Welt, die den Kampf um die Menschenwürde schon verloren hat. Normalerweise spielt ein Horrorfilm mit unseren Ängsten und am En...
I Remember You Das isländische Kino hat schon mehrfach bewiesen, dass sein Land ein wunderbares Setting für düstere Filme abgibt. Mit "I Remember You" will uns Óskar Thór Axelsson das Fürchten lehren. Der auf dem Ro...
Breakdown Lane "Breakdown Lane" ist C-Movie Trash, der sich selbst leider etwas zu Ernst nimmt. Überzeugt der Trailer des Filmes noch mit der langen Produktionsgeschichte und Unmengen an Zombies, ordentlichem Gore u...