Manchmal (aber nur manchmal ;) ) muss man sich schon fragen, was in den sogenannt „kreativen“ Köpfen der Damen und Herren aus Werbung und Marketing vorgehen muss. Ich bin kein Freund, der heutigen Political Correctness, aber viel scheint man sich an gewissen Orten tatsächlich nicht zu überlegen, wie man an folgenden Beispielen sieht:

Hier eines der neuesten Anzeigen von Intel: Sechs athletische schwarze Gecken, welche sich vor einem weissen Kerl in khakifarbigen Hosen (ver)beugen.

Auch Sony bewies, bei der Bewerbung der PSP in den Niederlanden, nicht gerade ein glückliches Händchen zu haben.

Und auch nachfolgendes ist nicht viel gescheiter. Aber offensichtlich kann man auch so seine Brötchen verdienen.

Früher wurden wir noch mit absolut dümmlichen Binden- und Tampon-Spots gequält, heute wird diese aber durch Functional-Food-Werbung getopt. Probiotische links- und rechtsdrehende Yoghurtkulturen haben es geschafft, normalen Lebensmitteln einen arzneimittelähnlichen Charakter zu geben.
Auf normalen Yoghurt-Packungen sieht man normalerweise ein paar Früchte und oder ähnliches, bei Functional Food, wie es so schön auf neudeutsch heisst, findet man Menschen, die sich mit diesen Produkten gesund gegessen haben und die vor lauter Gesundheit beinahe platzen – oder wie im Falle von Nestlés LC1-Produkten: „Verdauung gut, alles gut“. Ich kann dazu nur sagen, ich hasse diese Werbung! Zwei junge Frauen die sich über Verdauungsbeschwerden unterhalten und im Park ihr LC1 essen. Ein bisschen weit hergeholt liebe Nestlé! Wenn das so weiter geht, haben wir im Alter alle eine Stuhlpsychose. Bitte werte Industrie, hört auf eure Kunden für blöd zu halten und mit dämlicher Werbung zu berieseln! Ich werde mir auf alle Fälle – u.a. infolge der Werbung – im Leben nie ein LC1 einverleiben (und auch kein Activia, welche die mindest ebenso „intelligente“ Werbung hat).

ARVE Fehler:
Thats all folks! - Video not available