Movie Munchies zeigt uns in zwei Videos anhand verschiedener Beispiele von bekannten Disney Animationsklassikern, wie Walt Disney jahrelang Szenen aus eigenen Filmen wiederverwendete und praktisch unverändert für verschiedene Filme übernommen hatte. So ist zum Beispiel neben vielen anderen Szenen eine Tanzszene aus Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937) mit neuen Charakteren in Disneys Zeichentrickversion von Robin Hood (1973) wieder zu sehen. In der Branche ist es durchaus üblich, dass man solche Recycling Tricks in Animationsfilmen anwendet, dass gleich gilt auch für Videospiele, dort werden beispielsweise oft Templates und Segmente von alten Levels genommen, um neue zu kreieren. Auch in der Musikindustrie gibt es viele Songs, die aus älteren Stücken gesampelt wurden. In einer Zeit vor Toy Story, in denen Animationsfilme noch nicht am Computer, sondern am Zeichenbrett entstanden, mussten die Animateure jedes Bild auf Zelluloid malen. So kam es, dass bei Filmen, in denen das Budget oder die Zeit knapp war, alte Zelluloidfolien als Vorlage für neue Szenen benutzt und so wiederverwendet wurden. Diese Abzeichnungstechnik wird Rotoskopie genannt.

Vorschaubild
Vorschaubild