Mit der dritten Folge erreichte „The Walking Dead“ Staffel 6 einen neuen grausamen Höhepunkt. Diese Episode war definitiv harter Tobak und liess uns insbesondere in Bezug auf Rick mit einem fetten Cliffhanger zurück. Muss Rick seine Hand opfern? Wie geht es nun in der kommenden vierten Folge weiter und warum wir uns auf Folge 4 freuen dürfen!

Vorschau "The Walking Dead" Staffel 6, Episode 4 – Promo und Sneak Peak

Nach der krassen dritten Episode müssen wir wohl alle erst einmal wieder etwas runterkommen. Glenn ist offensichtlich tot (oder doch nicht?), Rick verletzte sich an der Hand und sitzt nun in einem Wohnmobil gefangen, welches von Walkern umzingelt wird, es gab etliche Todesfälle unter den Alexandrinern aus der Steinbruchtruppe, Daryl begab sich auf wirre Umwege und lediglich Michonne, Heath und der verletzte Scott erreichten am Ende das nach der Wolves-Attacke ziemlich zerstörte Alexandria. In der kommenden Woche erwartet uns eine Episode in Überlänge, d.h. ca. 65 Minuten reine Spielzeit, doch die wird offensichtlich einzig und allein der Geschichte von Morgan gewidmet sein. So werden wir trotz aller Cliffhanger uns mindestens zwei Wochen gedulden müssen, bis wir erfahren, wie es mit der Zombie-Herde und der ASZ weitergeht! Der Titel zu Folge 4 lautet schlicht „Here’s not Here“ („Hier ist nicht Hier“) und die offizielle Synopsis dazu – kurz und knapp wie immer – lautet: „A new face appears; trust issues form.“ („Ein neues Gesicht taucht auf; es entwickeln sich Vertrauensprobleme.“). Auf wen dürfen wir uns also in der kommenden Folge freuen? Und wer hat da offenbar Vertrauensprobleme?

TWD_S04E04_06

Rick hat sich in den bisherigen drei Folgen der sechsten Staffel wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert. So war seine Idee, die riesige Walker-Herde aus dem Steinbruch in Alexandria wegzulocken, anstatt sie, wie ebenfalls vorgeschlagen wurde, einfach dort wegzusperren oder das ganze Gebiet komplett abzufackeln, letzten Endes wohl doch nicht so gut wie zunächst angenommen. In Folge 3 sollten wir dann sehen, wie Abraham, Sasha und Daryl die grosse Masse hinter sich her locken, während Rick selbst die Streuner einfangen wollte und Michonne und Glenn die übrig gebliebenen Bewohner von Alexandria in Sicherheit bringen sollten. Alles endete in einer Katastrophe! Neben dem eventuellen Tod eines unserer Lieblingscharaktere verletzte sich Rick selbst schwer an der Hand und sass am Ende in einem Wohnwagen fest, der partout nicht anspringen wollte, aber von einer Horde gieriger Walker umzingelt wurde. Wie will Rick sich trotz seiner Verletzung aus dieser Situation befreien? Und was passiert eigentlich mit offenen Wunden, wenn sie in Berührung mit Walkern kommen? In den Comics nimmt das Ganze ja eine sehr dramatische Wendung…

Vorschau "The Walking Dead" Staffel 6, Episode 4 – Promo und Sneak Peak

In den Comics wird Rick vom Governor für eine Lüge bestraft, indem er ihm einfach mal die rechte Hand abhackt! Dieses Schicksal wünschen wir unserem Serien-Rick wohl eher nicht, doch mit dieser Möglichkeit im Hinterkopf wurden die TWD-Fans nun in Folge 3 mit einem riesigen Cliffhanger zurückgelassen. Zum Glück verriet der TWD-Produzent Scott M. Gimple gegenüber TVLine nun schon definitiv, was mit Ricks Hand passieren wird. „Das ist absolut eine Möglichkeit“, verriet Gimple dort, doch der Produzent ist noch nicht fertig: „Aber wir sind da nicht wirklich drauf eingegangen in der Serie. Ich werde mich jetzt sehr weit aus dem Fenster lehnen und etwas Endgültiges verraten: Rick ist in Bezug auf diesen Schnitt vollkommen in Ordnung. Seine Hand wird überleben. Es wird einen Verband geben. Salbe wird auch im Spiel sein. Aber er wird damit davon kommen.“ Zumindest in Bezug auf Rick müssen wir uns also offenbar keine Sorgen mehr machen, denn das heisst ja, dass er zum einen definitiv überlebt und zum anderen, dass er seine Hand auch in jedem Fall retten kann. Wie er allerdings aus dieser misslichen Lage im Wohnwagen wieder herauskommen will, ist uns immer noch ein Rätsel!

Vorschau "The Walking Dead" Staffel 6, Episode 4 – Promo und Sneak Peak

Wie wir dank des Promo-Videos sagen können, wird sich die 4. Episode um Morgan und die geheimnisvollen Vorfälle der jüngeren Vergangenheit drehen, die dazu führten, dass sich der einstige Mörder zu einem solch friedliebenden Zen-Krieger entwickelte. Das Promo-Video zu dieser Folge beginnt mit einer Szene an einem Fluss, an dem wir Morgan sehen, der mit seinem Stock diverse Kampfbewegungen einstudiert. Anschliessend sehen wir einige Szenen aus jener emblematischen Morgan-Folge, „Clear“, aus Staffel 3, in der wir den alten Kumpel von Rick zum letzten Mal gesehen hatten und in der er noch alles andere als bei Sinnen gewesen war. Ausserdem bekommen wir Einblicke in einige weitere Momente seiner Reise, auf der er offenbar fast durchgehend allein unterwegs gewesen war. „Du musst diese Gedanken umleiten, indem du dich weiter vorwärts bewegst. Akzeptiere dennoch, warum wir so waren und verspreche, es niemals wieder zu tun“, sagt ein männliche Stimme, bei der wir uns jedoch nicht ganz hundertprozentig sicher sind, ob es Morgans eigene Stimme ist oder die eines anderen Mannes, womöglich seines „Trainers“ oder „Mentors“. Anschliessend sagt jene Stimme: „Um alle zu beschützen“, bevor wir deutlich Morgans Stimme erkennen können: „Um Frieden zu schaffen“. Über alledem schwebt die Aussage: „You can’t escape your past“ („Du kannst deiner eigenen Vergangenheit nicht entkommen“), was den inneren Kampf Morgans deutlich macht.

Video Thumbnail
The Walking Dead Season 6 Episode 04 6x04 Promo AMC "Here's Not Here" HD

Werden wir also in dieser kommenden vierten Folge Morgans Weg vom brutalen Killer hin zum stöckchenschwingenden Pazifisten miterleben können? Schade nur, dass viele nach den Ereignissen in der dritten Folge eigentlich alles andere als gespannt auf diese Geschichte warten, denn so drängt es vielen Fans natürlich viel mehr danach, zu erfahren, wie es mit Rick, Glenn & Co. weitergeht… Nun, wir blicken dennoch erwartungsvoll auf kommenden Montag und hoffen, dass wir dann Morgans aktuelle Handlungsmuster endlich besser nachvollziehen können. So meinte Morgan Darsteller Lennie James dereinst: „Der Typ (Morgan) ist wie Granit! Er hat eine Ideologie die – anscheinend – in direktem Kontrast zu der von Rick steht. Er ist eine Stimme, die wir zuvor nicht gehört haben.“ Und genau diese Stimme sei es, die Rick in den kommenden Folgen immer stärker hören werde bzw. hören müsse: „Sie ist fast eine Art Fortsetzung zu Carter. Carters Stimme war die erste, die eine abweichende Meinung und Widerspruch äusserte – und im Grunde greift Morgan genau das einfach nur auf.

Vorschau "The Walking Dead" Staffel 6, Episode 4 – Promo und Sneak Peak

Wann wird Morgan sich offen gegen Rick stellen? Wird vielleicht der Angriff auf Alexandria ein Grund dafür sein? Schliesslich liess Rick die Community im Grunde fast schutzlos zurück, um sein riskantes Vorhaben am Steinbruch umzusetzen. Und auch die Tatsache, dass er Carter am Ende doch noch tötete, schien Morgan ja nicht gerade zu gefallen. Robert Kirkman zu diesem Thema: „Der Weg, wie diese beiden Charaktere sich im Laufe der Zeit kennenlernten, ist schon äusserst interessant. Rick hat mit Morgan ja in gewisser Weise mehr gemeinsam erlebt als mit vielen anderen Charakteren in der Serie. Doch auch wenn es dadurch eine gewisse Vertrautheit gibt, treffen wir die beiden als komplett Fremde wieder – nach all dem, was Morgan durchgemacht hat, was zwar noch nicht enthüllt wurde, was aber in einer der kommenden Episoden enthüllt werden wird. Doch die Tatsache, dass diese beiden Charaktere so gut sind in dem, was sie tun und sich so gut an diese Welt angepasst haben – wenn auch in komplett unterschiedlicher Art und Weise… Nun, ich will nicht zu viel verraten, aber es wird sie noch gegeneinander aufbringen und das in ziemlich bedeutendem Umfang. Das ist ein Produkt dieser Welt und all dem, mit dem sie zurechtkommen müssen.“

Video Thumbnail
The Walking Dead Season 6 Episode 04 6x04 Sneak Peek #1 "Here's Not Here" HD

Bleibt abzuwarten, inwieweit die hier angesprochenen Konflikte schon in den kommenden Folgen zum tragen kommen. Ein Grund, warum wir uns auf diese vierte Episode freuen dürfen, ist, dass sie erneut Überlänge haben wird! Auch wenn AMC hier natürlich von 90 Minuten spricht, müssen wir die Werbung im US-Fernsehen abziehen, wodurch aber immer noch rund 65 Minuten Spielzeit bleiben (wie auch in der Staffelpremiere), was viel Raum lässt, um ein Thema in aller Ausführlichkeit zu betrachten.