Die kommende 13. Episode wird sich mit der Frage beschäftigen, wie die Überlebenden im Einzelnen mit der neuen Situation in der Alexandria Schutzzone zurechtkommen. So wird es in der kommenden Folge um die ersten Tagen in dieser neuen Umgebung verstärkt um die konkrete Akklimatisierung der Gruppe gehen. Daryl scheint der einzige in der Gruppe zu sein, der sich in der ASZ nicht allzu wohl fühlt.

Vorschau "The Walking Dead" Staffel 5, Episode 13 - Promo und Sneak Peak

In der 12. Folge mit dem Titel “Remember” ging es vorwiegend um die Frage, ob sich die Überlebenden angesichts ihrer teils dramatischen Erfahrungen überhaupt wieder daran erinnern können, was es heisst, Mensch zu sein und ein “normales” Leben zu führen. Einmal innerhalb der Mauern der ASZ angelangt, hatten Rick & Co. sichtlich Probleme damit, sich an all die früheren Selbstverständlichkeiten wie fliessendes Wasser, Elektrizität oder die Möglichkeit eines Haarschnitts wieder zu gewöhnen. Nach einigen Tagen in dieser neuen und doch irgendwie seltsam vertrauten Umgebung lautete das Fazit der Gruppe: Ist ja alles ganz schön und gut hier, aber irgendwie scheinen die Bewohner der ASZ fast ein bisschen zu sehr auf die Sicherheit ihrer Mauern zu vertrauen, jedenfalls wirken sie erschreckend schwach, wenn es dann tatsächlich einmal gilt, sich gegen einen Walker zur Wehr zu setzen. “Wenn sie es nicht schaffen, werden wir eben diesen Ort übernehmen”, lautete denn auch Ricks trockene Feststellung am Ende, womit klar sein dürfte, das Alexandria von nun an die neue Heimat der bunten Familie von Überlebenden um Rick darstellen wird.

ARVE Fehler:
Thats all folks! - Video not available

In der kommenden 13. Episode wird es daher auch verstärkt um die konkrete Akklimatisierung der Gruppe gehen. Während sich Rick und die anderen weiter an ihre neue Umgebung gewöhnen, wird für sie eine Rückkehr zur Normalität immer realistischer. So scheinen sich die misstrauischen Kameraden rund um Rick nun offenbar doch so sicher zu fühlen, dass sie es immerhin in Betracht ziehen, an eine Rückkehr zur Normalität zu denken. Doch alles deutet darauf hin, dass es in den verbleibenden vier Folgen von “The Walking Dead” Staffel 5 wohl kaum nur noch Ringelpiez mit Anfassen zu sehen geben wird. Wie schon der Episodentitel “Forget” vermuten lässt, werden in dieser Folge wohl gewisse offene Kapitel aus der Vergangenheit unserer Helden endlich geschlossen werden können. “Normalität” wird in diesem Zusammenhang wohl keineswegs “Langeweile” bedeuten – ganz im Gegenteil. Nach dieser kurzen Verschnaufpause dürfte es für unsere Helden wohl umso actionreicher weitergehen.

ARVE Fehler:
Thats all folks! - Video not available

So scheint Ricks Rückkehr zur Normalität etwa darin zu liegen, dass der ehemalige Sheriff wieder ganz Cop-like in Uniform und mit Krawatte seine Streifzüge durch die Strassen Alexandrias unternimmt, wo er sich offensichtlich etwas näher mit der angeblich so sicheren Mauer beschäftigt. In einer weiteren Szene der Clips sehen wir Deanna, die Anführerin der ASZ, erst mit erstauntem Gesichtsausdruck, dann im Gespräch mit Sasha und wie sie dieser ein Paket in die Hand drückt, woraufhin Sasha bewaffnet das Camp verlässt. Welche Mission hat Deanna für sie? In einem Gespräch zwischen Carol und Rick hören wir ihn sagen: “”Wir müssen das früher oder später tun. Du kannst Daryl nicht nehmen, da sie jeden seiner Schritte beobachten.” Und genau diese Aussage bestätigt sich kurz darauf, als wir Daryl mit seiner Armbrust draussen sehen, wo er offenbar von Aaron verfolgt wird. Misstrauen ihm die Bewohner der ASZ so sehr? Als die beiden dann von Walkern angegriffen werden, fliehen sie und etwas später sehen wir, wie Aaron mit seinem Gewehr auf etwas zielt und abdrückt. Können sich die beiden rechtzeitig in Sicherheit bringen? Die Antwort erhalten wir spätestens kommenden Montag

ARVE Fehler:
Thats all folks! - Video not available