Etwas gruseliges lauert in den Wäldern Norwegens. In „Valley of Shadows“, von Regisseur Jonas Matzow Gulbrandsen, wird die Geschichte des sechsjährigen Asklak erzählt, der mit seiner allerziehenden Mutter ein einsames Leben lebt. Ihre ruhige Existenz wird durch den unerklärlichen Tod von Schafen jäh unterbrochen und der Grund dafür scheint nachts aus dem Wald auf die Weiden zu kommen. Der erste Trailer lässt noch nicht auf die Natur der Kreatur schliessen, doch wird eine Theorie über einen Werwolf genannt, welche mit den Beweisen zu korrelieren scheint. Gulbrandsen, der das Drehbuch zusammen mit Clement Tuffreau schrieb, sagt, er habe sich die Geschichte als „eine alptraumhafte Version des Märchens ‚Peter und den Wolf'“ vorgestellt. Der Trailer verspricht eine sehr atmosphärische Geschichte in der grossen Tradition der übernatürlichen Thriller, die aus der Perspektive eines Kindes erzählt wird…

Vorschaubild