Das Essay hier von Jason Silva begeistert, weil er keine düstere technophile Zukunft zeichnet, wie es sonst immer geschieht. Schön finde ich den Gedanken, dass Roboter eines Tages die Welt bevölkern werden – das aber nicht, weil sie uns ausrotteten, sondern weil es unsere Kinder sind.
Vielleicht ist die Zukunft doch nicht so düster, allerdings liegt es ja an uns, dass wir sie nicht düster werden lassen. Irgendwie.

Vorschaubild