Am 4. Juli 2016 wird eine neue Attraktion in Hollywood ihre Pforten öffnen und somit die Serie „The Walking Dead“ von den Bildschirmen ins Real Life holen. Was erst einmal wie der Traum eines jeden TWD-Fans klingt, ist gar nicht so einfach umzusetzen. Wer als Walker dabei sein will, musste in einem knallharten Auswahlverfahren unter Beweis stellen, dass es wirklich drauf hat, die Besucher des Parks in Zukunft in Angst und Schrecken zu versetzen. Abgesehen von echten Walkern werden dort auch die Schauplätze aus der Serie zu sehen sein, so dass sich die Besucher wirklich fühlen, als würden sie gerade mitten in einer Zombie-Apokalypse stecken.

"The Walking Dead" Freizeitpark öffnet im Juli seine Tore

Kreativdirektor John Murdy war die Authentizität des Walker-Universums bei der Umsetzung des Parksist sehr wichtig. Deswegen waren sie auch extrem happy, dass sie mit TWD-Kreator Greg Nicotero zusammenarbeiten konnten. Was soviel heisst, dass Murdy und sein Team auf die Originalmodelle der Walker aus der Serie für den Freizeitpark zurückgreifen durften und somit so nah am Original wie möglich bleiben. Die langjährige Erfahrung beim Dreh für „The Walking Dead“ kommt der Attraktion jetzt natürlich zu Gute. „Nach sechs Jahren Erfahrung, haben wir jetzt natürlich die Möglichkeit, ‚The Walking Dead‘ aus dem Studio zu holen und es in den Freizeitpark in den Universal Studios in Hollywood zu bringen, wo die Besucher den Walkern von Angesicht zu Angesicht gegenübertreten können“, erklärt auch Greg Nicotero. Auch für ihn ist Authentizität der allerhöchste Anspruch: „Für mich ist das Aufregendste an der ganzen Sache, dass wir die Attraktion so authentisch wie möglich machen können. Wir haben die Möglichkeit, jetzt animierte Figuren zu erschaffen, die wir noch niemals zuvor erschaffen haben, wir können Modelle, die ehemals für die Serie gedacht waren, wieder verwenden und diese zu Teilen des Freizeitparks umformen… ich kann es einfach nicht mehr abwarten! Es wird grossartig!“ Aber, wie gesagt, es werden nicht nur Modelle ausgestellt werden. Das Ganze soll noch einmal eine Schippe realistischer werden, indem „Scare Actors“, wie sie genannt werden, den Zuschauern von Angesicht zu Angesicht das Fürchten lehren!

"The Walking Dead" Freizeitpark öffnet im Juli seine Tore

So wird dort beispielsweise das Krankenhaus zu sehen sein, in dem Ricks Odyssee in der Premiere von Staffel 1 begann und ausserdem sollen sich zahlreiche andere liebevolle Gimmicks für die Fans dort befinden. So zum Beispiel auch eine Horde von „echten“ Walkern, die von TWD-Produzent Greg Nicotero eigens ausgewählt wurden. Aber wie läuft sowas überhaupt ab? In einem genauen Bericht des Castings beschreibt Entertainment Weekly, dass es sich bei den meisten, die sich dort als Walker bewerben keineswegs um „einfache“ TWD-Fans, sondern grösstenteils um echte Schauspieler oder Leute, die langjährige Erfahrung im Freizeitpark-Business haben, handelt. Doch was bewegt jemanden dazu, sich für sowas Verrücktes und Abstossendes wie eine Walker-Rolle zu bewerben? „Ich will einfach ein Zombie sein“, sagt beispielsweise Rez, der dort gerade beim Casting auf seinen grossen Auftritt wartete. „Komm, ist doch cool – ‚Was arbeitest du eigentlich?‘ ‚Oh, ich bin ein Zombie.'“ Definitiv cool, oder nicht Freunde?

Video Thumbnail
The Walking Dead Attraction Coming Summer 2016

Einen Walker darzustellen ist allerdings nicht immer einfach nur easy. Täglich sitzt man mehrere Stunden in der Maske und muss teilweise sehr unangenehme Kostüme tragen und dann heisst es: Rausgehen und die Besucher des Parks zu Tode erschrecken! „Wir nennen unsere Darsteller ‚Scare Actors‘, weil es eine eigene Art des Spielens ist“, erklärt Murdy deshalb auch. „Es geht genauso darum, ein Athlet zu sein, wie man auch ein Darsteller ist.“ Selbst der Einstellungstest für diese Grusel-Darsteller ist ganz schön anstrengend. In einem Raum mit einigen anderen wird man dort gebeten, seinen „inneren Walker“ zu befreien und… los! Während man 10 Minuten lang herumkriecht, stöhnt und wie ein Untoter herumwankt, schauen sich die Casting-Direktoren die einzelnen Performances ganz genau an, dann wählen sie die Überzeugendsten aus. Hättet ihr Lust, einen Walker zu spielen? Oder doch lieber nur die Freizeitattraktion zu besuchen?