Im Banne dieser durchaus hoch interessanten Thematik, die Tom zu einer Blogparade ausruft, kann ich mich dieser kaum entziehen und mache nun somit gleich das erste mal bei einer Blogparade mit, scheint ja gerade Mode zu sein :) Meinen königlichen Throngang beschreibe ich wie folgt:

Ihre Durchlaucht, sprich me, myself and i, schreitet meist zügig – nach einem schön starken, guten brasilianischen Kaffee – durch das Spalier der Rosenblätter streuenden Cervelat-Prominenz und Gesamt-Bundesrat, in Begleitung meines treuen Knappen, in den gekachelten und mit Armaturen versehenen Thronsaal, um die äusserst wichtigen täglichen Geschäfte zu verrichten. Die Begleitung, sprich der Knappe, ist ein Handy. Mit diesem bewaffnet, inkl 5 GB Datenflaterate, ist man für praktisch alles gewappnet.

Sollten tatsächlich Ratten durch die Kanalisation (Ratten sind ja perfekte Schwimmer und gute Kletterer, womit selbst intakte Abwasserrohre in mehrstöckigen Gebäuden oder Hochhäusern kein Hindernis darstellen sollten), oder gar anderes, vielleicht sogar noch gefrässigeres Getier sich bis in Toilettenschüsseln durchkämpfen können, so kann man den garstigen Viechern – möglichst noch bevor man in den A-llerwertesten oder empfindlichere Stellen gebissen wird – todesmutig das Handy in den gierigen Rachen stossen. Soll der Arschkriecher das Monster daran ersticken! Dümmer wäre es, dass Vieh überlebt und man hat den Effekt des Krokodils, welches Hook in Peter Pan verfolgt mit nem Handy Klingelton, anstelle eines Weckers. Doch auch Krokodile soll es in Kanalisationen geben… Aber ich schweife dezent ab, werde wirr (werde?) – euhm, zurück zu Toms Blogparade.

Der Knappe oder besser das Handy ist ein treuer Begleiter und eröffnet einem ein kleines Königreich an Möglichkeiten: Eine Partie Poker gefällig? Oder ein kleines „Defender of the Crown„? Lieber tagesaktuelle News der grössten (Schweizer) Zeitungen per RSS-Feed/Browser? Auf der Suche nach Neuheiten der Lieblingsblogs? Oder lieber Mails checken? Im Internet surfen mit dem genialen Opera Mini? Oder Filme aus dem Web umkonvertieren und gegebenenfalls gleich im mobile-tauglichen Format downloaden? Den eigenen Blog bewirtschaften, resp die Logfiles anschauen, Beiträge veröffentlichen oder Kommentare checken? Klappt alles bestens mit dem Teil :)

Falls ich aber vorgängig Krautstiele (im deutschen Sprachgebrauch auch Mangold genannt), dolle Zwiebeln und/oder Knoblauch verspiesen oder mich mit Flüssigbrot ernährt haben, wäre eine (Designer-)Gasmaske nicht fehl am Platze, resp lässt ohne eine solche die Zeit im Thronsaal auf ein Minimum schrumpfen. Auch rate ich in einem solchen Falle wegen der Explosionsgefahr von Grossmutters Geruchsverhinderungstrick 77 ab, ein entzündetes Streichholz kann verheerende Folgen haben :D