Hier der erste offizielle Trailer zum Zombie-Film mit Arnold Schwarzenegger. Dieser scheint etwas anderer Art zu sein, als die konventionellen Zombie-Filme die wir sonst so zu sehen bekommen. “Maggie” erzählt die Geschichte eines Mädchens, das sich mit einem Zombie-Virus infiziert. Während des Transformationsprozesses, bleibt ihr liebevoller Vater (Schwarzenegger) an ihrer Seite.

Directed by Henry Hobson, the story follows Arnold Schwarzenegger setting out to protect his infected daughter (Abigail Breslin) when a zombie epidemic is threatening the world. It looks to be a refreshingly small-scale, compelling drama with the zombie aspect simply a backdrop, and we’ll find out soon if that’s the case. Also starring Joely Richardson, Laura Cayouette, and Dana Gourrier.

Heute für euch der französische Horror-/Actionfilm aus dem Jahr 2009 von Yannick Dahan und Benjamin Rocher. “Die Horde” wurde von den beiden eher als Actionfilm, denn als Zombiefilm konzipiert. Anregungen holten sich die Regisseure bei 80er Actionfilmen. Im “Making of” distanzierten sie sich ebenfalls von den Zombiefilmen von George A. Romero. Trotz der Distanzierung von Romero und Zombiefilmen im Allgemeinen zogen mehrere Kritiker Parallelen zum modernen Zombiefilm, so unter anderem zu “28 Days Later” und dem Romero-Remake “Dawn of the Dead”. Die grösste Inspiration bezog der Film aus Sicht der Kritiker jedoch aus John Carpenters “Assault – Anschlag bei Nacht”, da sich der Grundplot (zwei verfeindete Gruppierungen müssen zusammenarbeiten, um einen gemeinsamen Feind zu begegnen), sowie die Begrenzung des Raums sehr ähneln…

“Lightning Crashes” ist wahrscheinlich einer der besten The Walking Dead Video Tribute, der bestens die phänomenale Energie und den Impuls dieser Serie rüber bringt…

Vor kurzem hatten wir die 8-Bit Zusammenfassung der Staffel 1 & 2 The Walking Dead in der Gruft, vor wenigen Tagen haben CineFix nun ein Pixel-Recap der Staffel 3 und 4 am Start. Bis das heutige Staffelfinale der 5. Staffel losgeht, könnt ihr euch mit den alten Folgen in Videogamegrafik vergnügen…

Könnte der Verkauf des Hauses von Norman Reedus darauf hindeuten, dass der The Walking Dead Fan Liebling im heutigen Staffelfinale stirbt?

Wird Daryl Dixon im heutigen Staffelfinale sterben?

Wer völlig unbeschwert das heutige Staffelfinale anschauen möchte, soll sofort aufhören zu lesen! Und falls du weiterhin diese Zeilen liest, solltest du dir im klaren sein, dass die dir potenziell das Finale von The Walking Dead völlig verderben kannst. Also ich empfehle dir, jetzt umzukehren.

Du bist immer noch hier? Dann gehts jetzt los! Wir haben bereits einiges im Promo und Sneak Peek und dem Vergleich zwischen Comic und Serie über das heutigen Staffelfinale verraten. Die Kollegen bei IO9 haben einfach zwei und zwei zusammen gezählt und kamen dabei zu einem, für viele Fans erschreckenden Ergebnis! Offensichtlich verkauft der Schauspieler Norman Reedus, welcher den Liebling der Fans Daryl Dixon spielt, sein Haus in Atlanta. Dieser Umstand kann auch gar nichts bedeuten und der Schauspieler hat sich einfach dazu entschlossen, seine Bude zu erneuern, um noch längere Zeit in der Show aufzutreten. Es könnte aber auch bedeuten, dass Reedus Atlanta den Rücken kehrt. Da uns aber noch das folgende Foto aus der Serie zugespielt wurde, ist letzteres eher unwahrscheinlich und der Tod von Daryl wäre perfekt um die abgrundtiefe Böshaftigkeit von Negan in der Serie vorzustellen…

Du willst das angesprochene Foto von Daryls tot sehen? Dann klick auf den folgenden Link:


(Pics via imgkid)

Wir alle blicken schon gespannt auf das heutige Staffelfinale der 5. Staffel von “The Walking Dead”, in dem sich zeigen wird, wie nah sich die Serie an den Ereignissen in den Comics orientiert. Wir zeigen euch hier, was uns in Folge 16 gemäss den Comics erwarten dürfte!

Wenn sich das Staffelfinale von The Walking Dead an den Comics orientiert

Was die Comics von Robert Kirkman angeht, die der TV-Serie “The Walking Dead” zugrundeliegen, so nahmen die Produzenten der TV-Show bisher schon einige teils schwerwiegende Veränderungen bzw. Kreuzungen einzelner Storylines vor. So dürften etwa, um nur ein Beispiel zu nennen, Carol oder auch Baby Judith zu diesem Zeitpunkt schon überhaupt nicht mehr Leben. Doch sind wir ehrlich, ohne Badass-Carol hätten wir in den zurückliegenden Episoden sicherlich deutlich weniger Spass gehabt! Was nun aber die zweite Hälfte der 5. Staffel von The Walking Dead betrifft, so hatten die Produzenten und Robert Kirkman selbst immer wieder ankündigt, dass sie sich stärker an den Ereignissen in den Comics orientieren wollen, was sich u.a. am Streit zwischen Pete und Rick zeigte. In den Comics geht es nach dem K.O.-Schlag von Michonne folgendermassen zwischen den beiden Streithähnen weiter: Rick und Pete werden voneinander getrennt, doch sei Pete ziemlich angepisst, dass Jessie ihn rausgeschmissen habe (siehe auch den freundlichen Besuch Carols im Sneak Peek) und werde deshalb Rick aufsuchen um diesen zur Rede zu stellen.

Zu jenem Zeitpunkt sind Rick und Douglas Monroe, die “Deanna” aus den Comics, gerade in eine Diskussion darüber verwickelt, wie sie Jäger Scott beerdigen sollen, der verletzt von einer Jagd zurückkam und starb (hoffen wir mal, dass dieses Comic-Schicksal nicht auf Tara übertragen werden wird!). Pete unterbricht also diese Diskussion – allerdings mit einem Messer in der Hand, mit dem er Rick bedroht. Douglas’ Ehefrau Regina wirft sich sogleich zwischen die beiden, um sie auseinanderzubringen, wird jedoch durch Petes Messer-Attacke getötet. Pete versucht daraufhin, Rick die Schuld in die Schuhe zu schieben, doch Douglas ist derart entsetzt, dass er Rick befiehlt, Pete zu erschiessen – was dieser auch ohne Zögern erledigt. So stirbt also Pete in den Comics – und wir fragen uns, was die Produzenten wohl in der Serie daraus machen werden? Sollte es zu dieser Situation kommen, wird sich dann Reg zwischen die beiden werfen? Oder gar Spencer, der zweite Sohn der Monroes? Und wird Deanna (oder wer auch immer dann noch übrigbleibt) ebenfalls befehlen, Pete zu erschiessen oder soll er stattdessen, wie normalerweise von ihr bevorzugt, lediglich verbannt werden? Wir sind jedenfalls schon gespannt darauf, zu sehen, wie diese ganze Konfrontation vonstatten gehen wird!

Wenn sich das Staffelfinale von The Walking Dead an den Comics orientiert

Was weitere Vorfälle aus den Comics angeht, steht noch ein Angriff einer Riesenherde Zombies bevor, die die Alexandria Schutzzone komplett überrennen wird. Verschiedene Comicleser hatten deshalb schon mit bangem Blick in Richtung Staffelfinale geschaut, da Carl bei diesem Angriff in den Comics sein linkes Auge verliert. Hierzu liessen “The Spoiling Dead Fans” allerdings verlauten, dass Carl ansehnlich wie immer bleiben wird. So werde es in dieser letzten Episode der fünften Staffel also noch nicht zu einem derartigen Angriff der Zombies kommen, wobei auch zu erwähnen ist, dass diese Attacke der Riesenherde erst im Anschluss an ein Gefecht von Rick & Co. mit den “Scavengers” (die “Wolves” in den Comics) stattfindet, da die Walker durch den Schusswechsel angelockt werden. Im Staffelfinale angelockt werden könnten jedoch auch die “Wolves” selbst und zwar durch den Lärm von Daryls Motorrad! Wie einige Spoiler-Fotos vom Dreh der 5. Staffel verrieten, werde es sich beim Lager der Wolves um eine Art Trailer-Park handeln, was wir womöglich im Promo-Video zu Folge 16 schon sehen konnten, wo Daryl und Aaron um einen Wohnmobil herumschleichen…

Wenn sich das Staffelfinale von The Walking Dead an den Comics orientiert

Könnte die Tatsache, dass sie dort “in Schwierigkeiten geraten”, also ein Hinweis darauf sein, dass die Wölfe auf ihre Anwesenheit aufmerksam werden und sie bis vor die Tore der Alexandria Schutzzone verfolgen? Einige vermuteten bereits, dass diese letzte Folge mit jener markanten Szene aus den Comics enden könnte, wo Derek, ein ehemaliger Bewohner der ASZ, jetzt Anführer der Scavengers, vor den Toren der ASZ steht und zu Rick auf der anderen Seite des Zaunes sagt: “Kleines Schwein, kleines Schwein, lass mich herein!”, was schön an das Märchen vom Bösen Wolf und den drei kleinen Schweinchen angelehnt ist. In den Comics kommt es daraufhin zu einem Schusswechsel zwischen den Scavengers und Ricks Gruppe – doch scheint uns diese Schlacht angesichts der Aussage der TSDF, dass wir in Folge 16 erst “ein paar” der Wölfe zu sehen bekommen würden, eher unwahrscheinlich. Vielleicht erwartet uns hier ja auch der Cliffhanger?

Es war schon länger bekannt, dass die Zombie-Serie “The Walking Dead” ein Spin-Off erhält. Bislang firmierte das Projekt unter dem Arbeitstitel “Cobalt”. Vor kurzem wurde der offizielle Titel von Robert Kirkman, Schöpfer der Comic-Vorlage, auf Twitter verkündet:


Der Serien-Spin-Off soll noch in diesem Sommer starten. Neuesten Informationen zufolge handelt es sich bei der Serie um ein Prequel, wie TVLine berichtet. Die Serie wird dabei im kalifornischen Los Angeles spielen und den Ursprung der späteren Zombie-Apokalypse erzählen. Im Mittelpunkt steht ein Lehrer, der das Überleben seiner Familie sichern will. Im Verlauf der Handlung wird die Serie aber zeitlich zu den Ereignissen aus “The Walking Dead” aufschliessen. Der Serien-Spin-Off befindet sich bereits in der Produktion. Der Sender AMC scheint grosse Hoffnungen in “Fear the Walking Dead” zu setzen: Zwei komplette Staffeln wurden in Auftrag gegeben und soll immer in der Zeit gesendet werden, in der die Hauptserie pausiert, um die Fans mit weiterem Zombie-Nachschub versorgen. Die Hauptrolle der Prequel-Serie übernimmt Darsteller Cliff Curtis. In einem Interview mit “Entertainment Weekly” hatte Kirkman bereits vor einigen Wochen erklärt, dass das Spin-off “sehr anders” werden und sich auch optisch von der Hauptserie unterscheiden soll.

Fear The Walking Dead

Der erste Trailer für die neue Spin-off Serie wurde in den US&A nach dem 90-minütigen Staffelfinale von “The Walking Dead” ausgestrahlt. Hier für euch der erste Trailer und ob wir die Serie auch so zeitnahe sehen können, wie TWD steht in den Sternen. Vielleicht werden wir es heute Abend auf Fox erfahren…

…und auch das Staffelfinale von The Walking Dead! Aus diesem Grund ist dieser Blog heute etwas Zombielastig… :)

Today is Monday...

Kommende Woche ist es also tatsächlich schon soweit und “The Walking Dead” verabschiedet sich mit einem sicherlich fulminanten Staffelfinale wieder für lange Monate von unseren Bildschirmen. Nach der 15. Episode stellt sich unweigerlich die Frage, ob Rick zu weit ging? Was uns im 90 minütigen Staffelfinale nächste Woche so erwartet, hier kriegt ihr etwas mehr Infos dazu…

Vorschau "The Walking Dead" Staffel 5, Episode 16

Was erwartet unsere Helden auf ihrer Suche nach Sicherheit? Fanden die Überlebenden in der Alexandria Schutzzone die erhoffte Ruhe und Geborgenheit? Angesichts der zurückliegenden Episoden kann man diese Frage wohl mit Ja beantworten, durchaus und dies fast schon zu sehr. Denn wo abgehärtete Kämpfer, denen die Angst ums Überleben Tag und Nacht im Nacken sass, inmitten all des Terrors auf eine fast schon naiv-friedliche Community treffen, deren einzige Sorge es scheint, keine Störungen in ihrem täglichen Idyll aufkommen zu lassen, sind gewisse Integrationsschwierigkeiten nicht zu leugnen. Ganz besonders für Rick, der von Anfang an misstrauisch gegenüber der vermeintlich schwachen Bevölkerung war und dies nun am Ende der 15. Folge (Try) auch sehr anschaulich zum Ausdruck brachte. Doch wie geht es nach Ricks Ausraster weiter?

Im obigen Promo-Video zur Episode 16 mit dem Titel “Conquer” sehen wir, wie Rick mit bandagiertem Kopf erwacht, nachdem er zum Ende der zurückliegenden 15. Folge von Michonne K.O. geschlagen wurde. Deanna rief im Anschluss an die Prügelei zwischen ihm und Pete offenbar eine Art “Stadtrat” zusammen und irgendwie erinnert die gesamte Szenerie beinahe an eine Art Gericht, bei dem Deanna die Richterin spielt. Anschliessend sehen wir Glenn gemeinsam mit Rick, wobei Glenn fragt: “Wolltest du das alles?” Rick verneint und erklärt, er sei da an seine Grenzen gestossen. Etwas später hören wir Ricks Stimme weiter sagen: “Die werden uns jagen. Sie werden uns finden. Und sie werden versuchen, uns zu töten. Doch wir werden sie töten. Und dann ist es vorbei.” Wer sind “sie”? Verbunden mit diesen düsteren Worten sehen wir einige weitere kurze Szenen, u.a. Daryl und Aaron, die bewaffnet um einige LKWs herumschleichen, Father Gabriel, der in einem weissen Shirt vor den Toren der Alexandria Schutzzone auftaucht oder auch Glenn, der sich zunächst ausserhalb der Mauern aufhält und anschliessend weinend (!) im Dunkeln zu sehen ist, wo er mit irgendetwas beschäftigt zu sein scheint. Zum Ende hin sehen wir Rick nachdenklich auf seinem Bett sitzen, während Sasha offenbar ihr “Schusstraining” fortsetzt. Dieses Mal mit Nicholas als Ziel, denn der Tod von Noah schien ihr jedenfalls mehr als nahe gegangen zu sein.

Was wird Feigling Nicholas anstellen, nachdem nun klar ist, dass er Ricks Waffe gestohlen hat? Will er sich womöglich an Glenn rächen? Oder wird Glenn Nicholas töten? Auch wenn Glenn nach Noahs tot unheimlich wütend auf Nicholas ist, werde Glenn seine Menschlichkeit nicht komplett fallen lassen, so Steven Yeun in einem Interview. In der 15. Folge sahen wir, dass die Spannungen zwischen den beiden noch nicht ihren Höhepunkt erreicht hatte und Glenn dürfte seine nachsichtige Art womöglich noch bereuen. Schauspieler Tyler James Williams (Noah) hatte in einem Interview im Anschluss an Episode 14 bereits angekündigt, dass es ihn erstaunen würde, sollte Nicholas die aktuelle Staffel überleben – doch scheint es, als müssten wir uns in diesem Zusammenhang vielmehr ernsthafte Sorgen um Glenn machen. Wie die stets bestens informierten “The Spoiling Dead Fans” berichteten, werde Nicholas in Folge 16 offenbar Glenns Warnung missachten und sich erneut ausserhalb der Mauern aufhalten. Ob nun bei diesem “Ausflug” oder erst zu einem späteren Zeitpunkt – Nicholas werde offenbar Glenn auflauern und ihm in die Schulter schiessen! Wir müssen wohl davon ausgehen, dass dies nicht sein eigentliches Ziel war, sind aus Angst um Glenn allerdings ehrlich gesagt eher froh, dass Nicholas nicht einmal dafür Talent besitzt… Dass Glenn aber nicht umsonst einer der stärksten Überlebenden aus Ricks Gruppe ist, zeige sich im Anschluss, als er Nicholas komplett überwältige und ihm selbst eine Waffe an den Kopf halte! Um ehrlich zu sein, wünschen wir uns wohl alle, dass der unsägliche Feigling Nicholas endlich die verdiente Strafe für seine Untaten erhält, doch scheinen uns die Serienschreiber bei “The Walking Dead” hier offenbar eine weitere Lektion in Sachen Menschlichkeit erteilen zu wollen: So sei Glenn zwar kurz davor, Nicholas zu töten, werde nach Angaben der “The Spoiling Dead Fans” am Ende dessen Leben aber dennoch verschonen… Später werde Glenn dann sogar dabei gesehen werden, wie er Nicholas beim Laufen helfe… Wie Schauspieler Steven Yeun in einem weiteren Interview mit Entertainment Weekly zugab, realisiere Glenn: “Es ist nicht Wut, was er (gegenüber Nicholas) empfindet – es ist vielmehr Mitleid.” Im Gegensatz zu Rick, der in der zurückliegenden 15. Folge deutlich zum Ausdruck brachte, dass Mitleid mit den Bewohnern der ASZ wohl so ziemlich das Gegenteil dessen darstellt, was er derzeit empfindet, scheint Glenn tatsächlich daran zu glauben, dass ihre Gruppe mit den Alexandrinern durchaus zusammenleben könne. Ausserdem wird in der offiziellen Synopsis zu Folge 16 erwähnt, dass Daryl sich in Schwierigkeiten befindet, während er draussen unterwegs ist und Rick & Co. sich unterdessen wie Aussenseiter in Alexandria fühlen, während sich Gefahr den Toren nähert. Bedeutet dies nun endgültig die Ankunft der “Wolves”?