Album Review: Unantastbar – Fluch und Segen

Zum zehnjährigen Bandjubiläum präsentieren „Unantastbar„, die Deutsch Punk Rocker aus Südtirol, mit ihrem neusten Album „Fluch & Segen“ einen Silberling, mit dem sie sich trotz vielfältiger Konkurrenz keinesfalls verstecken müssen. Dies ist nun ihr fünftes Album, welches pünktlich zum 10 jährigen Bestehen der Band veröffentlicht wird. Bereits vom ersten Song („Aus dem Nebel“) bis zum Schluss ist das Album gut gelungen. „Unantastbar“ bieten mit „Fluch und Segen“ eine gute Mischung aus Punk und, aus dem Hause Rookies & Kings bekannten, Deutschrock.

Unantastbar - Fluch und Segen

Offen gestanden habe ich bislang nur hier und da mal ein paar Songs von „Unantastbar“ gehört. Da ist jetzt die perfekte Gelegenheit, sich mit dem neuen Album ein eigenes Bild über die Band zu machen. Die Scheibe lief vor diesem Review bestimmt 40 Mal durch mein Gehör, da ich einfach nicht davon los gekommen bin. „Unantastbar“ sind keine Kopierer von „Frei.Wild“, auch wenn sie mit der Band auf musikalischer und geographischer Ebene eine Menge gemeinsam haben. Was ich bei „Unantastbar“ nicht ganz teilen kann, ist die Genrebeschreibung. Ihr Stil ist auf gewisse Art Punk Rock und die Riffs und Akkorde haben viel aus dem Genre, doch textlich sind die Jungs wesentlich lieber, als das, was man sonst so unter Punk Rock kennt. Hier wird in die Seele geschaut und daraus gesprochen. Hier geht es nicht ums Saufen oder krasse politische Statements, hier geht es um das wahre Leben.

Unantastbar

Sänger Joggl hat diese gewisse rauchige Stimme, die jeden Song richtig untermalt. Schon der Opener „Aus dem Nebel“ hat ein ordentliches Tempo vorzuweisen. Rein musikalisch mit etwas „Betontod“ Schlagseite, den „Toten Hosen“ im Unterholz und leichten „Dritte Wahl“ Nuancen, ein gekonnter Start, der Lust auf weitere Songs macht. „Auf dich, auf mich“ bietet schnelle Riffs und einen eingängigen Refrain, der sofort ins Ohr geht und auch dort bleibt. In diesem Song geht es um Freundschaft und die Höhen und Tiefen im Leben, die man gemeinsam durchsteht. „Für immer mein“ handelt von der ewigen Liebe zu Tattoos. Auch wenn das Stechen einer Tätowierung schmerzhaft sein kann, ist es doch die einzige wahre Liebe, die einen nie betrügt und ewig hält. Dieser Song ist die erste Single mit Video, welche am 1. Mai diesen Jahres veröffentlicht wurde und am Ende des Albums nochmals als Ballade vertreten ist.

Video Thumbnail
Unantastbar - Für immer mein [offizielles Video]

„Ich habe gelebt“ ist ein etwas ruhigerer Song, der wie der Titel schon sagt, vom Abschiednehmen handelt. Hier kommt die vom Leben gezeichnete kehlkopfverrauchte Stimme von Frontmann Joggl bestens zum Zuge und gibt dem Song genau das „gewisse Etwas“. Die akustischen Gitarren gemeinsam mit Joggl’s Stimme ergeben ein unbeschreibliches Gefühl. Der Song steigert sich immer mehr und am Ende kommen gar ein paar Chöre zum Einsatz. Mit „Gegen den Strom“ geht es mit etwas mehr Dreck unter den Nägeln an die Sache, trotz der geglättenden Melodiebögen. Bei „Unantastbar“ klingt mir die Art des Aufbegehrens irgendwie zu unentschieden, zwischen Melodiekonstrukt der Toten Hosen oder leichten „Dritte Wahl“ einflüssen. Auf Konzerten wird der Song bestimmt den einen oder anderen zum Pogo animieren und ist gefühlt der am schnellsten gespielte Song und auch der kürzeste auf dem gesamten Platte. „Dein Stein“ behält das Tempo bei, gehört aber zu einer der Songs, die nicht auf Dauer im Gehör bleiben. Da sind einfach stärkere Tracks auf der CD.

Unantastbar

Bei „Lauf!“ wird mir dann endlich klar, an wen mich die kehlkopflastige Stimme von Joggl erinnert: An die deutsche Synchronstimme von A.L.F., sprich Tommi Piper, der hier stimmlich hätte Pate sein können. Bei „Lauf!“ handelt es sich um einen aufbauenden Song. Auch wenn es im Leben oft Niederlagen gibt, sollte man davor nicht weglaufen, sondern immer das Positive im Leben sehen und somit seiner Angst und Furcht die Stirn bieten, auch wenn es oftmals nicht sehr leicht fällt. „Kein Ende in Sicht“ ist eine Ode an die Freundschaft. Ein flotter Track, doch hätte man sich ein klein wenig Abwechslung gewünscht. Irgendwie bekommt man langsam den Eindruck, dass die Riffs sich sehr stark ähneln. Mit „Bomben vom Himmel“ bricht wieder Hoffnung aus dem Nebel, nicht nur thematisch, sondern auch musikalisch! Hier blitzen die potentiellen Highlights von „Unantastbar“ durch. Drive satt, Soli und Attitüde, trotz Melodiebögen. Schön, dass der Drive auch im Anschluss bei „Wir bleiben stehn“ nicht verloren geht. Dieser Song wurde abwechslungsreich arrangiert und ist ein guter, schmissiger Mutmacher.

Unantastbar

Das bereits in der Rockversion gehörte „Für immer mein“ lässt man nun als Akustik-Pianoversion zum Zuge kommen und es scheint mir auf der Hand zu liegen, wo die Stärken dieser Band liegen. Seltsamerweise kommt der Songtext hier wesentlich besser rüber. An dieser Version gibt es nichts zu mäkeln, im Gegenteil, hier fliesst es wirklich hauchdünn an Gänsehautschauern vorbei. Es geht nun auf Kurs Richtung Album Ende und „Verlieren oder Regieren“ hätte sich wunderbar in der Mitte des Albums gemacht. Ein Song bei dem es sozialkritisch zugeht und der versucht zu zeigen, wie manch ein Politiker denkt und seine Ideologien versucht durchzusetzen. „Dein Leben!“ ist ein kraftvoller Song, der mit viel Inhalt auf musikalischer und textlicher Ebene daher kommt. Doch es gibt noch einen kleinen Bonustrack, der Lichtausknipser „Kämpf mit uns (Special Version)“ punktet noch einmal voll. Vor allem der weibliche Sangespart ergänzt sich hier ganz wunderbar mit der Stimme von Joggl. Ein würdiger Abschluss!

Unantastbar - Fluch und Segen

Musikalisch bieten „Unantastbar“ typischen Deutschrock ohne Überraschungen und liefern mit ihrer neuen Platte „Fluch und Segen“ nach vorne treibende Punksongs, Balladen sowie rockige Nummern. Klingt vom Konzept nach „Böhse Onkelz“ und genau eben jenes Klientel will man bedienen. Textlich wird auf Altbewährtes zurückgegriffen und somit dreht sich alles um Liebe, Tattoos, Freundschaften, Krieg oder auch das Versagen von den Köpfen ganz oben. Eine konkrete Auseinandersetzung mit den genannten Themen bleibt allerdings aus und was übrig bleibt sind schwammige Texte, die die Musik begleiten. Mit dem Opener „Aus dem Nebel“ wird vermeintlich mit der eigenen Hooligan und nationalistischen Vergangenheit aufgeräumt, aber das geschieht unglücklicherweise mit dem Vokabular aus eben jener Szene. Die Band versteht aber ihr Handwerk und schafft sauber arrangierte und auch ohrwurmtaugliche Nummern. Was bleibt ist ein durchschnittliches Stück Punkrock, welches nichts Neues liefert. Für Spiesserpunks genau das richtige und wer auf Songs mit kraftvollen Riffs, guten Solos, schnellen Drums und rauchiger Stimme steht, der sollte sich „Fluch oder Segen“ holen. Auch wer „Die Toten Hosen“ noch immer für politisch brisant hält darf hier gerne, genauso wie der „Frei.Wild Fan“, zugreifen.

Das Album könnt ihr in unserem Shop kaufen.

Unantastbar Band

Tracklist:

  1. Aus Dem Nebel
  2. Auf Dich, Auf Mich
  3. Für Immer Mein
  4. Ich Habe Gelebt
  5. Gegen Den Strom
  6. Dein Stein
  7. Lauf!
  8. Kein Ende In Sicht
  9. Bomben Vom Himmel
  10. Wir Bleiben Stehn
  11. Für Immer Mein (Ballade)
  12. Verlieren Oder Regieren
  13. Dein Leben!
  14. Kämpft Mit Uns (Special Version)
Album Review: Unantastbar - Fluch und Segen
7.3 Total
0 Besucherwertung (0 votes)
Originalität7
Tempo8
Musikalische Fähigkeiten7
Gesang7
Songtexte8
Substanz7
Produktion8
Langlebigkeit6
Bewertung der Besucher Wie bewertest Du?
Sort by:

Be the first to leave a review.

User Avatar
Verified

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Wie bewertest Du?

Your browser does not support images upload. Please choose a modern one