Vikings, Staffel 4, Episode 11: 8 Dinge, die sich nach dem Zeitsprung verändert haben

Endlich meldet sich „Vikings“ mit neuen Folgen zurück und somit steht der Donnerstag in den nächsten Wochen ganz im Zeichen der Wikinger. In der zweiten Hälfte von Staffel 4 sehen wir mehr von den Veränderungen, die der Zeitsprung innerhalb der Serie mit sich gebracht hat. Von der neuen Liebe in Lagerthas Leben bis hin zum ausgewachsenen Nachwuchs in der Lothbrok-Familie. Nichts ist wie es war und nichts bleibt so wie es ist.

Vikings, Staffel 4, Episode 11: 8 Dinge, die sich nach dem Zeitsprung verändert haben

Amazon Prime veröffentlicht wöchentlich neue Episoden der zweiten Hälfte von „Vikings“ Staffel 4 und setzt damit die Geschichte von Ragnar Lothbrok (Travis Fimmel) fort. Der kehrte im Midseason-Finale, in der 10. Episode, nach einem Zeitsprung von mehreren Jahren zurück in seine Heimat. Die ist ihm plötzlich nicht mehr so friedlich gesinnt, wie einst. Selbst seine mittlerweile erwachsenen Söhne stehen ihrem Vater kritisch gegenüber. Das zeigt sich auch in der 11. Episode „Der Aussenseiter“. Wir haben hier nochmals die wichtigsten Punkte zusammengefasst, die sich in den verstrichenen Jahren in Ragnars Abwesenheit verändert haben.

Floki und Ragnar begraben ihre Differenzen

Die Freundschaft zwischen Floki (Gustaf Skarsgård) und Ragnar wurde in den letzten Staffeln immer wieder auf eine harte Probe gestellt. Doch die 11. Episode beweist, dass all das Leid, das sich beide in der Vergangenheit gegenseitig angetan haben, den Kern ihrer Beziehung nie erschüttert hat. Ragnars Rückkehr scheint Floki einmal mehr bewiesen zu haben, wie sehr er Ragnar liebt. Das bestätigt auch Helga (Maude Hirst) ihrem König: Alles, was Floki jemals getan hat, tat er nur, um die Liebe von Ragnar zu gewinnen. Beide scheinen sich zu verzeihen. Es ist ein rührendes Wiedersehen, das gleichzeitig auch Abschied ist. Floki will sich Ragnar nicht anschliessen, nach England zu segeln. Der vertraut seinem Freund an, dass ihn das Gefühl nicht loslässt, dass sie sich nicht wiedersehen werden, wenn sich ihre Wege trennen. Ragnar scheint seinen nahenden Tod bereits zu ahnen.

Vikings, Staffel 4, Episode 11: 8 Dinge, die sich nach dem Zeitsprung verändert haben

Ein Sturm im Wasserglas

Ragnars erwachsene Söhnewaren sich in einem Punkt einig: Den Hass auf ihren Vater, der sie nicht nur im Stich gelassen, sondern auch noch ein Kind mit einer Engländerin gezeugt hat. Hvitserk (Marco Islø) drohte zuvor sogar an, Ragnar eigenhändig zu töten, sollte dieser jemals zurück nach Kattegat kommen. Die Realität sieht dann anders aus. Als Ragnar gleich zu Beginn seinen Söhnen die Chance gibt, ihn zu erledigen und sich damit selbst zum König zu machen, zögern die vier jungen Männer. Lediglich Ubbe (Jordan Patrick Smith) tritt nach vorne und beweist Mut. Doch es kommt zu keinem Kampf. Stattdessen teilen Vater und Sohn eine innige Umarmung. Ragnars Söhne haben also doch nicht so viel Mumm, wie sie gerne hätten. Das muss sich aber bald ändern, wenn sie in die Fussstapfen ihres Vaters treten wollen.

Vikings, Staffel 4, Episode 11: 8 Dinge, die sich nach dem Zeitsprung verändert haben

Björn hat eine eigene Familie

Die Romanze von Björn (Alexander Ludwig) und Porunn (Gaia Weiss) endete damals tragisch. Von ihr fehlt noch immer jede Spur, das gemeinsame Kind ist in Björns Abwesenheit verstorben. Wirklich lieben konnte er die kleine Tochter nach dem Verschwinden seiner ersten Partnerin nicht. Björn zeigte sich erschreckend teilnahmslos und unberührt, als er vom Tod seiner Tochter erfuhr. Hoffentlich beweist er in den neuen Folgen bessere Vater-Qualitäten, denn Björn ist erneut Vater geworden. In der 11. Folge sehen wir Torvi (Georgia Hirst) mit Baby im Arm. Im Hintergrund sehen wir zwei weitere, ältere Kinder.

Neue Pläne für die Wikinger

Ragnar will ein weiteres Mal nach England segeln, doch die Wikinger – angeführt von Björn – haben andere Pläne. Das neue Ziel soll dabei Rom sein. Dafür hat sich Björn eine starke Flotte von Floki anfertigen lassen, mit denen sie neue Länder erkunden wollen, um wieder erfolgreich plündern zu können. Unterstützt wird Björn dabei von König Harald Schönhaar (Peter Franzén) und dessen Bruder. Ragnars Söhne bleiben jedoch weiterhin in Kattegat, um Königin Aslaug (Alyssa Sutherland) zu beschützen. Nur Ivar (Alex Høgh Andersen) hat andere Pläne und will sich seinem Vater anschliessen, um dessen Liebe zu gewinnen.

Vikings, Staffel 4, Episode 11: 8 Dinge, die sich nach dem Zeitsprung verändert haben

Lagertha ist frisch verliebt – in eine Frau!

Seit Start der Serie „Vikings“ ist sie die Frau, die sowohl von männlichen, als auch weiblichen Zuschauern angeschmachtet wird: Lagertha (Katerhyn Winnick)! Wir erfahren in der 11. Episode, dass sie erneut in einer Beziehung ist. Nach einigen gescheiterten Beziehungen mit Männern (u.a. mit Ragnar), scheint Lagertha jetzt neue Erfahrungen sammeln zu wollen. Ihr Herz hat eine Frau namens Astrid (Josefin Asplund) gewonnen, die wir in der neuen Folge zum ersten Mal sehen. Wirklich viel erfahren wir über ihre Partnerin nicht. Nur, dass Lagertha sie persönlich zur Kriegerin ausbildet und Astrid auch ein Auge auf Ragnar geworfen hat, wenngleich sie beteuert und auch zeigt, dass sie Lagertha mehr liebt. Ragnars Besuch bei Lagertha scheint alte Gefühle bei ihr geweckt zu haben. Trotz ihrer neuen Liaison mit Astrid, sind Lagerthas Augen mit Tränen gefüllt, als Ragnar das Dorf verlässt und aufbricht. Sie gesteht Astrid, dass sie sich ihrer Gefühle für Ragnar nie wirklich sicher war. Sie würde es nicht bereuen, dass sie getrennte Wege gegangen sind und trotzdem alles bereuen. Lagertha ist sichtlich hin- und hergerissen. Es bleibt spannend, wie sich das in den kommenden Episoden entwickelt.

Vikings, Staffel 4, Episode 11: 8 Dinge, die sich nach dem Zeitsprung verändert haben

Ivar ist der Aussenseiter

Der Titel der 11. Folge lautet „Der Aussenseiter“. Nach und nach zeigt sich in der Folge auch, wer damit gemeint ist: Ivar, der durch seine Behinderung nicht mit seinen kräftigen, gesunden Brüdern mithalten kann. Für ihn zeigt sich das vor allem darin, dass alle seine Brüder eine Affäre mit ein und der selben Sklavin haben, während Ivar noch immer Jungfrau ist. Seine Brüder wollen das für ihn ändern. Doch als Ivar gefragt ist, versagt seine Manneskraft. Das kränkt ihn so sehr, dass er bereit ist, die Sklavin Margrethe (Ida Marie Nielsen) zu töten, damit seine Brüder niemals davon erfahren und er einmal mehr in ihrem Schatten steht. Letztendlich kann die Sklavin sich selbst mit schönen Worten retten, die Ivars Verletzlichkeit offenbaren. Er ist der Aussenseiter, der weiss, dass er durch seine Behinderung nie in die Fussstapfen seines Vaters treten wird. Unterschätzen sollte man ihn trotzdem zu keiner Sekunde. Das wissen offensichtlich auch seine Brüder. Am Esstisch ist es Ivar, der wie das Oberhaupt der Familie, am Tischende sitzt.

Vikings, Staffel 4, Episode 11: 8 Dinge, die sich nach dem Zeitsprung verändert haben

Ragnar Testet Die Götter

Es war vielleicht der Moment in Episode 11, bei der alle Zuschauer für einen kurzen Moment den Atem angehalten haben. Nach seinem Besuch bei Lagertha erhängt sich Ragnar an einem Baum. Der Strick reisst schliesslich nach wenigen Sekunden mit der Hilfe eines Raben, der auf der Schulter des zappelnden Ragnars Platz genommen hat. Ragnar wirkt davon unbeeindruckt. Es wirkt fast so, als wäre es nicht das erste Mal, dass er versucht hatte, sich das Leben zu nehmen. Offensichtlich testet er die Götter, die ihm damit zeigen könnten, dass sie andere Pläne für ihn haben. Sollte Ragnar sich im Moment unsterblich fühlen, könnten das fatale Folgen bei seiner Reise nach England mit sich bringen. Denn wer die Geschichte des echten Ragnar kennt, weiss, dass der Wikinger sehr wohl sterblich ist…

Beware the Slenderman – Trailer zur HBO-Serie

In „Beware the Slenderman“lässt HBO Fantasie und Realität verschwimmen und zeigt den Kriminalfall zweier Mädchen, die behaupteten, im Auftrag des Slenderman gehandelt zu haben. Ihr Opfer wurde während einer Pyjamaparty zunächst in den Wald gelockt und anschließend zwanzig Mal mit einem Messer attackiert. Payton Leutner überlebte schwerverletzt. Der Fall sorgte weltweit für Aufsehen und geht auf das 2009 ins Leben gerufene Meme um den gesichtslosen, anzugtragenden Schrecken zurück. Die Dokumentation von Irene Taylor Brodsky befasst sich mit dem fiktionalen Charakter und dessen Auswirkungen auf die Internetkultur, aber auch, wie sich die heutige Jugend vom digitalen Zeitalter beeinflussen lässt. Passend zur geplanten TV-Premiere am 23. Januar 2017 hier der erste Trailer

Video Thumbnail
BEWARE THE SLENDERMAN Trailer (2016) HBO Documentary

The Walking Dead: Zombie-Serie kämpft mit sinkenden Zuschauerzahlen

The Walking Dead: Zombie-Serie kämpft mit sinkendem Zuschauerzahlen

Als „The Walking Dead“ Anfang Oktober mit der 7. Staffel aus der Sommerpause zurückkehrte, war das Interesse an dem unaufgelösten Twist aus Staffel 6 enorm. Mehr als 17 Millionen Zuschauer wollten sich das Aufeinandertreffen mit Negan nicht entgehen lassen. Doch lange dürfte die Freude darüber bei AMC und Robert Kirkman jedoch nicht angehalten haben. Der Absturz, den „The Walking Dead“ schon kurz darauf zu verschmerzen hatte, war nämlich drastischer als je zuvor. Ganze 4,5 Millionen Zuschauer kamen dem einstigen Vorzeigeformat innerhalb einer Woche abhanden. Und der Abwärtstrend hält an. Auf bedenkliche 11 Millionen Zuschauer ist die Serie inzwischen bei der kürzlich ausgestrahlten Episode 5 gesunken. Da muss man schon bis ins Jahr 2012 und zur 3. Staffel zurückgehen, um einen noch niedrigeren Wert zu finden. Hat das Zombie-Universum aus der Feder von Comicschöpfer Robert Kirkman also endgültig an Zugkraft verloren? Allzu bald dürften bei den wandelnden Toten wohl nicht die Lichter ausgehen, denn dazu liegen die Quoten noch immer deutlich über dem, was die Konkurrenten und auch die anderen Serien aus eigenem Haus zu bieten haben. Dennoch dürfte der stetige Abwärtstrend die Chefetage bei AMC aufhorchen lassen. Absehbar ist nämlich, dass sich das einstige Zugpferd langsam, aber sicher zum Sorgenkind entwickelt, dem spätestens in zwei, drei Jahren die Puste ausgehen könnte. Beim Spin-Off „Fear the Walking Dead“ ist die Gefahr einer Absetzung nämlich längst da…

Quotenverlauf via Wikipedia

Quotenverlauf via Wikipedia

Ash vs. Evil Dead: Dritte Staffel soll eine frische Richtung einschlagen

„Ash vs. Evil Dead“ zieht jede Woche viele Millionen Zuschauer auf der ganzen Welt in den Bann zieht, also weshalb einen Kinofilm drehen? Mindestens noch eine Staffel lang bleibt uns die namensgebende Horror-Ikone aus der „Tanz der Teufel“-Reihe in Serienform erhalten, weshalb „Evil Dead 4“ etwas länger auf sich warten lassen dürfte. Für die dritte Staffel trennen sich Sam Raimi, Rob Tapert und Hauptdarsteller Bruce Campbell, die alle auch als Produzenten involviert sind, nun aber vom bisherigen Showrunner Craig DiGregorio. Sein Posten geht an den Neuzugang Mark Verheiden, dessen Können schon bei Marvel’s Daredevil, Hemlock Grove oder Constantine Verwendung fand und nun auch Ash zu noch blutigeren Abenteuern verhelfen soll. Und wie es bei einem Showrunner-Wechsel üblich ist, dürfte der frische Wind auch auf die kreative Ausrichtung abfärben.

Ash vs. Evil Dead: Dritte Staffel soll eine frische Richtung einschlagen

„Man sagt ja, wenn etwas nicht kaputt ist, soll man es in Ruhe lassen. Ein paar Änderungen würde ich aber schon gerne vornehmen, allein damit wir uns nicht wiederholen. Die Charaktere sind die gleichen, aber wir werden wohl etwas an der Weise schrauben, wie sie miteinander interagieren, und führen wohl auch den ein oder anderen neuen Charakter ein. Doch es bleibt natürlich Evil Dead und es wird Ash sein, der seine Kettensäge schwingt. Wir wollen uns einfach von Season 1 und 2 distanzieren und etwas Neues wagen. Darum muss sichergestellt sein, dass sich Season 3 frisch anfühlt und die Mythologie sowie Charaktere lockert,“ verspricht Verheiden mit dem Hinweis darauf, dass der Evil Dead-Flair auf jeden Fall erhalten bleibt. Ich glaube das ist ein guter Schritt. Nach der ersten Staffel und dem Grossteil der zweiten, zeigen sich schon ein paar (kleine) Ermüdungserscheinungen. Nicht vom kreativen Standpunkt her, sondern von der Machart. Indem das jede Folge nur 25 Minuten lang ist, bauen sich keine grossen Emotionen auf und besonders die Nebencharaktere bleiben ein wenig blass, wenn sie nicht nach zwei Folgen sterben. Das ist zwar unglaublich unterhaltsam, aber ein wenig repetitiv nach so langer Zeit…

Netflix Vista: Kontaktlinsen, die Filme und Serien streamen

Um die Serie „Black Mirror“, darin geht es um beängstigende Zukunftsszenarien, die sich auf die ständig fortschreitende Entwicklung von Technik und Kommunikation zurückführen lässt, zu bewerben, hat Netflix einen kleinen Clip ins Netz gestellt. „Beworben“ werden darin nämlich die Kontaktlinsen Netflix Vista, mit welchen man das umfangreiche Programm des Streaming-Dienstes immer dann schauen kann, wenn man es möchte, weil das Bild nämlich auf die Linsen übertragen wird. Das klingt erstmal nach ferner Zukunftsmusik, ist auf der anderen Seite aber gar nicht so abwegig, wenn man sich Produkte wie Google Glass anschaut. Netflix ist es mit dem Clip auf jeden Fall gelungen, all diejenigen auf „Black Mirror“ aufmerksam zu machen, die die Serie bislang noch nicht kennen…

Video Thumbnail
Introducing Netflix Vista | Black Mirror [HD] | Netflix

„Vikings“ Staffel 4: Neue Folgen der 2. Hälfte kurz nach US-Premiere

Ende November ist es endlich soweit und die zweite Hälfte der 4. Staffel „Vikings“ startet. Deutschsprachige Fans müssen dieses Mal nicht so lange warten, denn die neuen Episoden stehen wenige Stunden nach US-Premiere auf Amazon Prime zur Verfügung. Jede Woche dürfen wir uns somit über eine neue Folge freuen.

"Vikings" Staffel 4: Neue Folgen der 2. Hälfte kurz nach US-Premiere

Lange mussten Fans der Serie „Vikings“ auf die Rückkehr ihrer Helden warten. Die 4. Staffel endete nach zehn Episoden, natürlich genau dann, als es nach einem Zeitsprung besonders spannend wurde. Am 30. November startet die zweite Staffelhälfte im amerikanischen Fernsehen und deutschsprachige Fans können bereits am Donnerstag, den 1. Dezember Ragnar (Travis Fimmel), Björn (Alexander Ludwig), Hvitserk (Marco Islø), Ivar (Alex Høgh Andersen), Ubbe (Jordan Patrick Smith) und Sigurd (David Lindstron), Lagertha (Katheryn Winnick) & Co auf ihren historischen Streifzügen zusehen. Ragnar Lothbrok verschwindet in der 2. Hälfte der 4. Staffel immer mehr in den Hintergrund, seine strahlende Zeit als Held scheint sich dem Ende zu nähern. Stattdessen sind es jetzt vor allem seine fünf Söhne im Fokus der Geschichte. Frischer Wind ist also vorprogrammiert.

"Vikings" Staffel 4: Neue Folgen der 2. Hälfte kurz nach US-Premiere

Wer Veränderungen gar nicht mag und sehr am „Vikings“-Cast hängt, sollte die letzten Episoden von Staffel 4 noch einmal ausgiebig geniessen. Denn Michael Hirst hat bereits vor rund einem Jahr in einem Interview bestätigt, dass wir uns von Ragnar (Travis Fimmel) trennen müssen. Vier Staffeln lang war er die Hauptfigur der Serie, jetzt naht das Ende. „Es wird niederschmetternd für die Zuschauer sein, mitanzusehen, wie ein grossartiger Charakter stirbt und ein prächtiger Charakter ein Ende findet. Travis war absolut charismatisch und grossartig.“ so Hirst. Mit Ragnars Tod, soll sich der Fokus der Geschichte mehr auf seine erwachsenen Söhne konzentrieren. „Sie werden anders sein, jeder Sohn hat ein anderes Schicksal (…). Statt nur einem charismatischen Anführer zu folgen, werden wir hoffentlich vier, junge, charismatische Leitfiguren haben, denen wir folgen werden.“

Video Thumbnail
Vikings: Season 4 Returns Comic-Con Full Trailer | History

Während sich die Fans der historischen Serie jetzt erst einmal über die Rückkehr der Wikinger freuen, stecken Cast und Crew schon wieder mitten in den Dreharbeiten. Aktuell arbeitet das Team bereits an der 5. Staffel „Vikings“, die 2017 ausgestrahlt werden soll. Lagertha bekommt in der 5. Staffel ein weiteres Tattoo. Das befindet sich dieses Mal gut sichtbar auf ihrer linken Schulter und zieht sich bis zu ihrem Oberarm. Zu sehen sind mehrere Ketten, sie selbst hat das Bild unter anderem mit dem Hashtag „Kettenpanzer“ versehen. Hat das Tattoo mit Lagerthas Kampf gegen Aslaug (Alyssa Sutherland) zu tun? Im Trailer zur zweiten Staffelhälfte von „Vikings“ wurde ein Kampf der beiden Frauen bereits bestätigt. Es wird sogar gemunkelt, dass sie die neue Anführerin von Kattegat wird und sich ihre Position von Aslaug zurückholt. Auf Instagram zeigt sich Winnick zuletzt mit einem ganz besonderen düsteren Look, der eine starke Season für Lagertha verspricht. In ihre Fussstapfen als tapfere Kriegerin scheint Torvi (Georgia Hirst) zu treten. In einem Instagram-Video sehen wir sie mit Schild und Schwert auf dem Schlachtfeld.

Beware the Slenderman – Trailer zur HBO-Produktion

Beware the Slenderman - Trailer zur HBO-Serie

In „Beware the Slenderman“ lässt HBO Fantasie und Realität verschwimmen. Hier widmet man sich dem Kriminalfall zweier Mädchen, die behaupteten, im Auftrag des Slenderman gehandelt zu haben. Ihr Opfer wurde während einer Pyjamaparty zunächst in den Wald gelockt und anschliessend zwanzig Mal mit einem Messer attackiert. Payton Leutner überlebte schwerverletzt. Der Fall sorgte weltweit für Aufsehen und geht auf das 2009 ins Leben gerufene Meme um den gesichtslosen, anzugtragenden Schrecken zurück. Die Dokumentation von Irene Taylor Brodsky befasst sich mit dem fiktionalen Charakter und dessen Auswirkungen auf die Internetkultur, aber auch, wie sich die heutige Jugend vom digitalen Zeitalter beeinflussen lässt. Zur kommenden TV-Premiere am 23. Januar 2017 lässt könnt ihr mit dem Trailer bereits in die unheimliche Thematik abtauchen.

Video Thumbnail
Beware the Slenderman (HBO Documentary Films)

TV-Tipp des Tages: Metallica „Through The Never“-Konzertfilm auf Arte

Pünktlich zum „Hardwired…To Self-Destruct“-Release heute strahlt arte heute Abend um 21:40 Uhr „Through The Never“ aus. Lars Ulrich hatte gemeinsam mit James Hetfield die Idee zum Film. Der Schlagzeuger erklärt: „Mit „Metallica: Some Kind of Monster“ hatten wir das Dokumentationsformat bereits ausgelotet. Wir wollten etwas, das sich neu und anders anfühlte.“ Deshalb enthält der Konzertfilm auch die Geschichte rund um Roadie Trip, der den Auftrag erhält, etwas Wichtiges für die Band am anderen Ende der Stadt abzuholen und dabei mitten in eine handgreifliche Auseinandersetzung zwischen Demonstranten und der Polizei gerät. In dem zerstörerischen Chaos taucht ein maskierter Reiter auf. Trip muss durch eine trostlose, postapokalyptische Stadtlandschaft fliehen. Auf einer einzigartigen Bühne, die exklusiv für diesen Konzertfilm designt wurde, spielen Metallica viele ihrer bekanntesten Songs vor zehntausenden Fans.

Video Thumbnail
Metallica Through the Never - Official Theatrical Trailer [HD]

„The Walking Dead“ Staffel 7, Episode 3: Daryl Folter Song „Easy Street“ in den Charts

Eigentlich sollten die Zuschauer den Song „Easy Street“ hassen, wurde er doch zur Folter von Daryl Dixon benutzt. Doch die 3. Folge der 7. Staffel „The Walking Dead“ hat dem Song dabei geholfen, den Weg in die Charts zu finden!

"The Walking Dead" Staffel 7, Episode 3: Daryl Folter Song "Easy Street" in den Charts

Heute Montagabend um 21:00 Uhr strahlt FOX die 4. Episode der neuen Staffel aus, in der es erstmals zurück nach Alexandria geht. Zuvor gibt es – für alle, die es verpasst haben oder noch einmal sehen wollen – die Wiederholung der 3. Episode. Spätestens dann dürften Fans wieder fleissig das Lied „Easy Street“ summen, das sich als wahrer Ohrwurm entpuppt hat. In der Serie wurde der Track genutzt, um Fan-Liebling Daryl Dixon (Norman Reedus) zu foltern. Seitdem ist der Song zum wahren „Walking Dead“-Insider-Gag mutiert, findet sich vielfach auf Youtube oder auf den Handys der Fans.

"The Walking Dead" Staffel 7, Episode 3: Daryl Folter Song "Easy Street" in den Charts

Das plötzliche Interesse an „Easy Street“ hat Folgen, der Song kämpft sich langsam aber sicher an die Spitze der iTunes-Charts. In den britischen Charts soll er es nach der Ausstrahlung der 3. Episode der 7. Staffel auf 9. Platz geschafft haben. In Deutschland befindet sich „Easy Street“ in den Top 30. Auch auf Spotify bekommt der optimistische Song plötzlich so viel Aufmerksamkeit, wie nie zuvor. Die UK-Seite „Independent“ hat den Songwriter Jim Banco dazu befragt. Der war erst überrascht über die Anfrage von „The Walking Dead“, denn die glückliche, überdrehte Upbeat-Nummer passte seiner Meinung nach nicht zu der sonst düsteren Show, „aber jetzt verstehe ich es – um jemanden zu foltern, natürlich“.

Video Thumbnail
Easy Street - The Walking Dead [10 hours]

TV-Tipp des Tages: Tanz der Teufel 2 – Free TV-Premiere auf Tele 5

Im Juni bekam „Tanz der Teufel II – Jetzt wird noch mehr getanzt“ eine Neubeurteilung der FSK und ist damit ungeschnitten frei ab 16. Tele 5 hat sich die Rechte an dem Sequel gesichert zeigt ihn am 6. November 2016 zum ersten Mal im deutschen Free-TV. Los geht’s ab 22:40 Uhr, womit er auch in der ungeschnittenen Fassung gezeigt werden darf. Im Pay-TV wurde er schon des Öfteren ungeschnitten ausgestrahlt. Erst Anfang September hat der kleine Spielfilmsender „Armee der Finsternis“ gezeigt. Hier allerdings zur Primetime, weshalb man rund 3 Minuten für die Ausstrahlung um 20:15 Uhr entfernt hat. Wer weiss, vielleicht dürfen wir in ein paar Monaten auch den ersten Teil im deutschen Free-TV bewundern?

Video Thumbnail
Evil Dead 2 TV spot [Mark Dailey] (1987)

Zombie Kult-Serie „Z Nation“ präsentiert uns ZTrump

Zombie Kult-Serie "Z Nation" präsentiert uns Zombie Trump

In den US&A läuft aktuell gerade die Staffel 3 der Syfy-Serie ZNation, die meines Erachtens mittlerweile „The Walking Dead“ im Kultstatus um Längen überholt hat. Gerade durch irre Einfälle wie Nuke Zombies, Zombie Aliens und Zombie Weed oder der George R.R. Martin’s Zombie nehmen die Macher um David Michael Latt (Sharknado, Zoombies) so ziemlich alles und jeden aufs Korn und schon allein dies macht die Serie sehenswert und verleiht ihr den kultigen Trashfaktor, denn ich schätze. In der kommenden Folge „Election Day“, welche morgen Freitag den 4. November 2016 ausgestrahlt wird, kriegen wir es mit Zombie Trump zu tun, doch seht selbst in folgendem Promo Trailer. Und wer weiss, vielleicht schafft es TWD mich mit dem Bösewicht Negan wieder zu begeistern – die 1. Episode war ja durchaus erfrischend…

Video Thumbnail
Z Nation Season 3 Episode 9 (S03E09) "Election Day" Promo HD

„The Walking Dead“: Goodbye Abraham & Glenn

Letzten Montag ist die „The Walking Dead“-Familie wieder einmal kleiner geworden. Zwei Hauptcharaktere wurden in der 1. Folge von Staffel 7 getötet. Damit verliert auch der Cast zwei beliebte Darsteller. Ein emotionaler Moment für alle Beteiligten. Goodbye Abraham & Glenn!

Video Thumbnail
The Walking Dead "A Farewell to Fans From the Fallen" Part 2 Featurette [HD]

Was bereits die Fans mitnimmt, geht am Cast der Zombie-Serie erst recht nicht spurlos vorbei. Das zeigte sich unter anderem bei der Comic Con in New York. Als man Lauren Cohan (Maggie) dort auf den Staffelauftakt ansprach, begann sie zu weinen. Mittlerweile wissen wir, wieso. Mit dem Tod von Glenn und Abraham verliert die „TWD“-Familie gleich zwei beliebte Schauspieler: Steven Yeun und Michael Cudlitz. Auf Facebook haben die Fans nicht nur ihre Trauer zum Ausdruck gebracht, sondern sich auch für die Jahre bedankt, in denen die beiden die Serie mit ihren Charakteren bereicherten.


Im Internet machen seit Tagen Bilder und Videos die Runde, in denen man sieht, wie sich der Cast am Set von den beiden Darstellern verabschieden. Es wird geküsst und geknuddelt, was das Zeug hält. Auch auf Instagram tauchen nach und nach private Schnappschüsse auf, mit denen der Cast von Steven Yeun und Michael Cudlitz Abschied nehmen – zum Teil mit rührenden Texten, die deutlich machen, wie eng der Cast zusammengewachsen ist. Wir haben ein paar dieser Bilder für euch zusammengesucht.


❤️

Ein von Christian Serratos (@kishserratos) gepostetes Foto am

Manchmal braucht es nicht viele Worte. Christian Serratos nimmt Abschied von ihrem Filmpartner Michael Cudlitz, indem sie ein Foto postete, das die beiden in inniger Umarmung zeigt. Für „The Walking Dead“ spielten sie lange Zeit ein Liebespaar und hatten gemeinsam ihren ersten Auftritt in der 4. Staffel. Jetzt muss Christian Abschied nehmen. Ihr Weggefährte verlässt die Show. Dass den beiden das nicht einfach fällt, sieht man ihnen deutlich an. Michael Cudlitz teilte auf seiner Instagram-Seite das gleiche Bild und schrieb hinzu: „…… #Perfektion Ich liebe die. Zuzusehen, wie sie als Frau und als Künstlerin wächst……. Danke, dass du du bist.“


Am Set muss die Stimmung niederschmetternd gewesen sein, als die Tode von Glenn und Abraham gedreht wurden. Josh McDermitt nimmt jedoch mit einem positiven Bild Abschied von seinem Co-Star. Auf Twitter teilte er ein Foto mit seinen Fans, das ihn gemeinsam mit Michael Cudlitz zeigt. Beide sitzen blutbesudelt in ihren Sesseln am Set und lachen. Alanna Masterson hielt sich bei ihrem Post sehr knapp. Sie postete vor einem Tag ein privates Bild, das Steven Yeun zeigt. „Mein Ass“, schrieb sie dazu und unterstrich den Moment mit einem Peacezeichen-Emoji – das sofort Erinnerungen an Abrahams verstecktes Lebwohl an Sasha weckt. Die Gefühle der Fans in den Kommentaren fahren Achterbahn: Freudige Herzen wechseln sich mit weinenden Smilies ab.


🤘🏽❤️

Ein von norman reedus (@bigbaldhead) gepostetes Foto am

Norman Reedus suchte nicht lange nach vielen Worten. Er postete lediglich einen Screenshot, der seine Liebe für Steven Yeun deutlich macht. Die Szene stammt aus einem kleinen Clip, den FOX veröffentlicht hat und der zeigt, wie der ganze Cast sich mit Küssen von Steven verabschiedet. Norman drückt ihm natürlich auch einen Kuss auf, um Lebwohl zu sagen. Norman Reedus verabschiedete sich auf Instagram ebenfalls mit einem Screenshot von Michael Cudlitz. Es zeigt eine kleine Überraschung von Josh McDermitt, Christian Serratos und Norman Reedus: Mit Fake-Bärten umarmen sie Michael Cudlitz an seinem letzten Tag am „TWD“-Set.


💪🏾❤️

Ein von norman reedus (@bigbaldhead) gepostetes Foto am

Während er den Dreh von Glenns Todesszene persönlich nicht als besonders hart empfindet, war es wesentlich schwieriger für ihn, die Szene letztendlich im fertigen Zustand zu sehen. Zum Abschied von Michael Cudlitz und Steven Yeun, hätten sich die Frauen von „The Walking Dead“ eine besondere Überraschung einfallen lassen: Es gab nicht nur das „Todesdinner“ – längst eine Tradition im Cast – sondern alle Frauen studierten eine Art Boyband-Choreographie ein, mit der sie Steven und Michael überraschten.

Video Thumbnail
The Walking Dead "A Farewell to Fans From the Fallen" Part 1 Featurette [HD]

„The Walking Dead“ Staffel 7: Diese Details hast du womöglich in der 1. Folge verpasst so dramatisch geht es weiter – Trailer und Sneak Peek

Die 7. Staffel von „The Walking Dead“ starte mit dem schockierenden Tod von gleich zwei Hauptcharakteren. Negan hat Rick gebrochen und die Macht an sich gerissen. In der 1. Episode ist so viel passiert, dass kleine Details vielleicht beim einmaligen sehen komplett untergegangen sind. Wir haben interessante Elemente aus dem Start der 7. Staffel für euch zusammengesucht und klären auf, wie es weitergeht.

"The Walking Dead" Staffel 7: Diese Details in Folge 1 hast du womöglich verpasst so dramatisch geht es weiter

Die Untoten haben auch sieben Jahre nach dem ersten Auftauchen nichts von ihrer Faszination eingebüsst. Das bewies der Serienhit am Sonntag und Montag zum Start der 7. Staffel. Die Zuschauer zeigten ein beachtliches Interesse und bescherten dem Format den höchsten Wert seit dem Season 5-Launch im Jahr 2014. Mit 17 Millionen Zuschauern schrammte „The Walking Dead“ dann auch nur knapp am Allzeitrekord vorbei. Das Interesse an den wandelnden Untoten ist somit ungebrochen, auch wenn der Horror-Hit noch im letzten Jahr mit leicht rückläufigen Quoten zu kämpfen hatte. Die Ankunft von Negan scheint jedoch besonders viele ehemalige Zuschauer in den Bann zu ziehen, und ein Ende der dramatischen Ereignisse ist nicht absehbar. Kein Wunder also, dass AMC erst kürzlich die Produktion einer achten Staffel bestätigte, die wie gewohnt im Herbst 2017 an den Start gehen wird.

"The Walking Dead" Staffel 7: Diese Details in Folge 1 hast du womöglich verpasst so dramatisch geht es weiter

Der Auftakt der 7. Staffel der US-Serie begann mit der womöglich düstersten und blutigsten Folge aller Zeiten. Die Überlebenden, die wir seit Jahren in ihrem Kampf gegen die Zombies begleiten durften, haben ihren persönlichen Endgegner gefunden. Negan und seine Saviors sind die neue, allgegenwärtige Bedrohung und machen damit sogar den Beissern Konkurrenz. In der Premiere der 7. Staffel tötete Negan gleich zwei Hauptcharaktere: Abraham und Glenn. Durch all die Dramatik gingen aber womöglich gewisse kleine Details komplett unter. Hier einige Beobachtungen, die wir während der Folge gemacht haben. „The Walking Dead“ mag in der 7. Staffel vielleicht zwei Charaktere verloren haben, hat aber auch einen spannenden Hauptcharakter gewonnen. Negan ist ab sofort fester Bestandteil des Casts. Daher war es keine grosse Überraschung, seinen Namen im Intro zu sehen, mit dazugehöriger Szene: Ein altmodisches Bügeleisen, das sich in einem brodelnden Feuer erhitzt. Eine Anspielung auf eine berühmte Szene aus den Comics. Als wir Dwight das erste Mal in der Serie kennenlernen, ist er gerade aus dem Sanctuary und vor Negan geflohen. Beim nächsten Aufeinandertreffen ist sein Gesicht plötzlich entstellt. Die Geschichte dahinter, die bisher noch nicht in der Serie erzählt wurde: Nach Dwights Rückkehr zu Negan, wird dieser vom Anführer der Saviors bestraft. Negan presst das heisse Eisen in Dwights Gesicht, damit dieser beim Blick in den Spiegel niemals vergisst, was ihm bei Ungehorsam erwartet.

Video Thumbnail
TWD: Abraham and Glenn's Death

In der 6. Staffel „The Walking Dead“ erkunden Rick’s Truppe erstmals einen Stützpunkt der Saviors. Ausgerechnet Glenn entdeckt dabei eine Sammlung von grausamen Fotografien an einer Wand. Sie alle zeigen Opfer von Negan, deren Köpfe mit Lucille eingeschlagen wurden. Während die Gruppe in der 1. Folge von Staffel 7 noch unter Schock steht, sieht man im Hintergrund, wie sich die Saviors zurückziehen. Einer von ihnen macht mit seiner Kamera die Runde und fotografiert den zermalmten Kopf von Glenns Leichnam. Eine Erinnerung für Negan und ein weiteres Foto für die Wand. Es wäre keine Überraschung, wenn das Bild in einer späteren Folge noch einmal auftaucht, um beispielsweise Daryl im Sanctuary zu quälen. Als sie alle am Tiefpunkt angekommen sind, taucht eine Vision plötzlich vor Ricks Augen auf: Was wäre gewesen, wenn die Gruppe aus Alexandria niemals Negan und seinen Leuten begegnet wäre? Er stellt sich eine kleine, private Gartenparty in Alexandria vor. Glenn und Abraham sind noch am Leben. Sie alle lachen und sind unbeschwert. Es ist eine Szene, wie wir sie womöglich niemals in „Walking Dead“ zu sehen bekommen. Weil wir uns alle zu sehr auf Glenn und Maggies Sohn konzentrieren, geht ein kleines Detail fast verloren: Sashas Babybauch, der sich unter ihrem Shirt abzeichnet. Hätten sie Negan niemals getroffen, hätten Abraham und Sasha eine Familie gegründet. Oder ist Sasha gar schwanger?

"The Walking Dead" Staffel 7: Diese Details in Folge 1 hast du womöglich verpasst so dramatisch geht es weiter

Wer die Comics von Robert Kirkman kennt, weiss bereits, dass uns eine interessante Negan/Carl-Storyline in den neuen Episoden erwartet. Bereits im Finale der 6. Staffel hat Negan mehr als deutlich gemacht, dass er Carl auf eine seltsame Art und Weise mag. Er ist beeindruckt davon, wie eiskalt und stark sich ausgerechnet der Jüngste der Gruppe zeigt. Negan neckt Carl, indem er ihn als zukünftigen Serienkiller bezeichnet. Und tatsächlich, während Glenn getötet wird, sehen wir die Reaktionen auf den Gesichtern der anderen. Alle sind bestürzt und weinen. Selbst auf Daryls Gesicht zeigt sich pure Verzweiflung. Nur in Carls Gesicht sieht man eine ganz andere Emotion: Abgrundtiefen Hass. Keine Angst. Vielleicht eine einzelne Träne. Aber vor allem Zorn und Hass. Was wird dieser Hass aus Carl machen?

"The Walking Dead" Staffel 7: Diese Details in Folge 1 hast du womöglich verpasst so dramatisch geht es weiter

Glenn schafft es, ein paar letzte Worte an Maggie zu richten: „Maggie, ich finde dich.“ Und Abraham? Der scheint seinen Tod kommentarlos hinzunehmen, schleudert Negan lediglich eine abfällige Bemerkung entgegen. Dabei hat sich auch Abraham von der Frau, die er liebt, verabschiedet. Doch die Szene ist nur so kurz zu sehen, dass viele Fans sie übersehen haben. Kurz bevor er von Negan getötet wird, macht Abraham das Peace-Zeichen in Sashas Richtung. Es ist seine Art, ihr Lebwohl zu sagen. Einige Fans werden sich jetzt fragen: Wieso hat er nicht einfach zu ihr geblickt und sich verabschiedet, wie es Glenn bei Maggie getan hat? Wieso hat Abraham stattdessen Negans Blick erwidert und lediglich das Peace-Zeichen mit der linken Hand gemacht? Die Antwort liegt im Finale der 6. Staffel, denn dort sehen wir die finalen Sekunden durch die Augen des Opfers. Das Opfer blickt geradewegs zu Negan und nimmt den eigenen Tod in Kauf. Weil dieser Moment bereits so im Kasten war, konnte man in der 7. Staffel nicht abweichen. Hätte Abraham den Kopf zur Seite gedreht, um einen letzten Blick mit Sasha auszutauschen, hätte man das bereits in der POV-Szene im Staffelfinale sehen müssen. Michael Cudlitz blieb daher nichts anderes übrig, als nach vorne zu gucken und Negans Blick zu erwidern. Trotzdem bestand er darauf, dass Abraham sich auf eine versteckte Art von Sasha verabschiedet.

"The Walking Dead" Staffel 7: Diese Details in Folge 1 hast du womöglich verpasst so dramatisch geht es weiter

Gemäss „The Talking Dead“ spoilerte Moderator Chris Hardwick die Zukunft von Maggie Greene, die nach dem Tod von Glenn nicht mit ihrem eigenen Leben abschliesst. Ganz im Gegenteil, in den Comics verlässt sie Alexandria und wird die neue Anführerin der Hilltop Colony. Bisher gab es noch keine Anzeichen, dass diese Storyline auch in der TV-Serie umgesetzt wird. Doch Lauren Cohans genervter Gesichtsausdruck in „The Talking Dead“ sprach Bände. Offensichtlich war sie nicht erfreut darüber, dass die Zukunft ihres Charakters ganz nebenbei einem Millionenpublikum gespoilert wurde. Einen Tag vor der Premiere der 7. Staffel tauchte ein Video im Web auf, das den Tod von Maggie zeigt. Doch was steckt dahinter? AMC hat für jeden Charakter offensichtlich längere Todesszenen gedreht, um einen Leak zu erschweren. Die gezeigten, kurzen Todesszenen aller Charaktere haben für reichlich Verwirrung unter den Fans gesorgt. Hintergrund der Einblendungen: Negan ruft Rick ins Gedächtnis, was passieren könnte, wenn er ihm nicht gehorcht. Rick stellt sich dabei bildlich vor, dass weitere Freunde sterben könnten, wenn er sich Negan widersetzt. Die Szenen verfolgen ihn, als er sich einen Weg zurück zum Wohnwagen bahnt, um die Axt zurückzubringen.

"The Walking Dead" Staffel 7: Diese Details in Folge 1 hast du womöglich verpasst so dramatisch geht es weiter

Doch was erwartet uns in der neuen Folge? Zum einem erfahren wir, wie es mit Daryl Dixon weitergehen wird. An der Seite von Daryl, können wir erstmals einen Blick auf das Sanctuary werfen, dem Stützpunkt der Saviors. Ihm steht harte Zeiten bevor: Daryl ist einer von vielen weiteren Sklaven, die Negan wie Hunde hält. Währenddessen haben Rick und seine Leute in Alexandria kaum Zeit zu verschnaufen: Negan kündigt sich an. Er besucht die kleine Gemeinschaft von Überlebenden, um seinen Besitz zu beanspruchen und sich zu nehmen, was er will. Dank Schnappschüssen von Dreharbeiten wissen wir bereits, dass eine interessante Szene aus den Comics in der Serie vorkommen wird: Negan zwingt Rick dazu, Lucille zu tragen und ihm zu folgen, während er wie ein Gott durch Alexandria schlendert. Nach der Axt-Szene spielt Negan ein weiteres Mal mit dem einstigen Sheriff und tut alles, um ihn zu erniedrigen und hin daran zu erinnern, dass er nichts wert ist.

ARVE Error: Oembed Call failed: The endpoint located at https://www.youtube.com/oembed?format=json&url=https%3A%2F%2Fyoutube.com%2Fwatch%3Fv%3DKo4WAMIGJII returned a 404 error.
Details: Not Found

Doch wo stecken eigentlich Carol und Morgan? Auch das erfahren wir in den neuen Folgen. Im Finale der 6. Staffel wurden sie von zwei unbekannten Männern in seltsamen Rüstungen gerettet. In der 7. Staffel sehen wir, zu welcher Gruppe die Fremden gehören. Fans der Comics wissen es bereits: Die beiden Männer gehören zu „The Kingdom“, eine grosse, gut organisierte Gesellschaft, die unter der Führung von König Ezekiel steht. Und an Ezekiels Seite wacht ein echter Tiger namens Shiva. Bleibt nur die Frage, sehen wir das alles wirklich in einer einzigen Episode? Einige Fans vermuten – anhand der Dreharbeiten – dass wir das „Kingdom“ erst in Episode 3 kennenlernen. Folge 2 soll sich demnach hauptsächlich auf das Sanctuary und Daryl Dixon konzentrieren. Speziell nach dem Staffelauftakt wäre es interessant, jetzt zu sehen, wie Negan und seine Männer ticken. Dabei handelt es sich vorerst jedoch nur um eine Spekulation. Was uns genau nächste Woche der 2. Folge erwartet, zeigt sich dann wohl erst Montagabend. FOX sendet die neue Folge um 21.00 Uhr. Eine Ausstrahlung in den frühen Morgenstunden wird es, wie bei der Premiere, nicht geben.

ARVE Error: Oembed Call failed: The endpoint located at https://www.youtube.com/oembed?format=json&url=https%3A%2F%2Fyoutube.com%2Fwatch%3Fv%3DDMmscaavlbA returned a 404 error.
Details: Not Found

Salem, Staffel 3 – Trailer

Auch 2016 sorgen die Hexen Salems wieder für reichlich Unheil und verstörende Entwicklungen im gleichnamigen Siedlerstädtchen. Hierzulande bekommt man die neue Staffel am 6. November und somit nur vier Tage nach der Erstausstrahlung in den US&A auf TNT Serie zu Gesicht. Immer sonntags gibt es um 22:35 Uhr dann jeweils eine neue Folge zu sehen. Wer sich die vergangenen Geschehnisse in Erinnerung rufen möchte, darf am 29., 30. und 31. Oktober mit den Wiederholungen der ersten und zweiten Staffel in die düstere Welt von Salem eintauchen. In Staffel 3 können die Hexen ihren verdienten Triumph nur kurz auskosten. Denn der heraufbeschworene Teufel stellt sich bald als Lügner heraus und denkt gar nicht daran, eine Welt frei von prüder Scheinheiligkeit zu schaffen. Stattdessen bringt er Tod, Verderben und Versklavung über die Bewohner von Salem. Und es gibt nur eine Person, die diesem Vorhaben Einhalt gebieten kann – eben jene Hexe, die ihn zur Welt gebracht hat. Mary Sibley (Janet Montgomery) ist allerdings längst tot. Oder doch nicht?

Video Thumbnail
Salem: Season 3 First Look - NYCC 2016
Seite 1 von 3412345...10...»