TV-Tipp des Tages: Wes Craven’s Red Eye

Als „Red Eye“ bezeichnet man in den USA einen Nachtflug, bei dem unausgeschlafene Passagiere am Morgen mit geröteten Augen ankommen. Die Handlung des Thrillers „Red Eye. Nachtflug in den Tod“ von Wes Craven spielt sich denn auch während eines Nachtflugs von Dallas nach Miami ab. Was hier gezeigt wird, ist zwar unplausibel, aber das Tempo des Films ist so atemberaubend, dass man gar nicht dazukommt, über die Unwahrscheinlichkeit von Szenen und Zusammenhängen nachzudenken. Man sieht einen spannenden, rasanten Thriller und nimmt das alles am besten nicht wirklich ernst.

Filme sind wie Musik Geschmacksache. Dies zeigen die recht unterschiedlichen Kritiken zu diesem Film, welchen heute Nacht auf Sonntag, den 30.09. der ORF1 zwischen 00:25 bis 01:40 Uhr ausstrahlt. Red Eye ist meines Erachtens ein solider Film, der von Anfang an Spannung aufbaut und diese bis zum Ende durchhält. Die Story ist nicht unbedingt neu, in diesem Film aber gut umgesetzt. Die Bedrohung in einem engen Flugzeug mit wenigen Handlungsfreiraum für die Bedrohte wird äusserst plastisch dargestellt und Action gibt es in diesem Film auch mehr als genug:

Die Hotelangestellte Lisa Reisert kehrt nach der Beerdigung ihrer Grossmutter von Dallas nach Miami zurück. Während sie auf den verspäteten Nachtflug wartet, lernt sie den sympathisch wirkenden Jackson Rippner kennen. Die beiden Passagiere sitzen auch im Flugzeug nebeneinander. Während des Fluges gibt sich Rippner als Auftragsmörder zu erkennen. Seine Auftraggeber wollen den stellvertretenden Minister des Ministeriums für Innere Sicherheit Charles Keefe, der sich mit seiner Familie in Lisas Hotel aufhält, ermorden. Für den Fall, dass Lisa ihnen nicht helfen sollte, droht er, ihren Vater Joe töten zu lassen. Lisa versucht zunächst durch Notizen in einem Buch und einer Botschaft auf der Toilette andere Passagiere auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Als alle Versuche scheitern, gibt sie schliesslich nach und bittet ihre Kollegin telefonisch, die Familie Keefe in ein anderes Hotelzimmer zu verlegen, in dem die Familie durch eine Rakete getötet werden soll.
Nach der Landung gelingt Lisa die Flucht, indem sie ihrem Sitznachbarn einen Stift in die Kehle rammt. Jackson gibt jedoch nicht auf und verfolgt Lisa, aber ohne Erfolg. Sie kann die Kollegin in ihrem Hotel gerade noch rechtzeitig vor dem bevorstehenden Anschlag warnen, so dass die Keefes in Sicherheit gebracht werden können. Da der Akku ihres Handys nach dem Anruf leer ist, kann sie ihren Vater nicht erreichen und fährt zum Haus des Vaters. Im letzten Moment überwältigt sie den Auftragsmörder, der ihren Vater umbringen sollte, indem sie ihn überfährt. Doch plötzlich taucht Rippner im Haus auf. Er will Lisa und ihren Vater aus Rache für den vereitelten Plan töten. Es kommt zu einer wilden Verfolgungsjagd durch das Haus, die erst endet, als sie und ihr Vater Jackson Rippner in Notwehr erschiessen.

Video Thumbnail
'Red Eye' Trailer HD