Duft aus dem Drucker

Wie Golem zu berichten weiss, hat der französische Elektronikkonzern Sagem zusammen mit dem Zerstäuberproduzenten Olfact’air und Parfümhersteller Sentaromatique den Lufterfrischer Zen Cube für seine Multifunktionsdrucker entwickelt. Jedes Mal, wenn das Gerät druckt oder ein Fax empfängt, wird zugleich über die Lüftungsschlitze auch eine Duftwolke ausgestossen.

Duft aus dem Drucker

Herrlich, frischer Duft liegt in der Luft, da heisst es direkt mal tief durchatmen und geniessen. Dabei sollte man aber am besten Sachen wie Feinstaub und Ozon, welche ebenfalls beim beduften drucken ausgestossen werden, tunlichst vergessen…

Unabhängige Einzelradaufhängung

Kurz vor dem Wochenende wird es Zeit einwenig technisch zu werden und noch was zu lernen. Im nachfolgenden Video wird die Funktionsweise der unabhängigen Einzelradaufhängung erklärt.

Der Begriff „Unabhängige Einzelradaufhängung“ geistert immer wieder rum, vorallem in Zusammenhang mit den allseits im Stadtverkehr beliebten Geländewagen, aber wer weiss schon was dies genau bedeutet? Das Nissan Pathfinder Video dient zur Verdeutlichung des Ganzen :-)

Video Thumbnail
Nissan Pathfinder - Unabhängige Einzelrad Aufhängung

TV-B-Gone und die Glotzen sind aus

Nachdem ich hier bereits über einen GPS-Störsender berichtet habe, bringt im November die Firma Cornfield Electronics ein Produkt auf den europäischen Markt, welches den bezeichnenden Namen TV-B-Gone trägt.

Unsere Umwelt wird wie länger je mehr akustisch und visuell verschmutzt und bis anhin schien kein Kraut dagegen gewachsen zu sein, resp man konnte sich dem „Müll“ kaum entziehen. Mittlerweile herrschen hier ähnliche Zustände wie in den USA und wir werden an jedem Flughafen, in Bussen, Poststellen, Supermärkten und immer häufiger auch in Restaurants Bildschirmen voller Müll und Werbung ausgesetzt. Doch nun lassen sich die Dinger endlich ausschalten!

TV-B-GONE hängt z.B. am Schlüsselanhänger und kann nun mittels einem Knopfdruck Hunderte von TV-Gerätetypen zuverlässig und ohne bleibende Schäden ausschalten. Bei dem Gerät handelt sich um nichts anderes als eine Universalfernsteuerung für Infrarot-Geräte, die sämtliche Ein-/Aus-Sequenzen von Fernsehern kennt und auf Knopfdruck eine nach der andern aussendet. Und dies kann bis zu 69 Sekunden dauern, der Hersteller verspricht aber, dass das europäische Modell in 90 Prozent der Fälle nach 12 Sekunden Wirkung zeigt, denn die Steuercodes der verbreitetsten Fernsehgeräte liegen am Beginn der Sequenz.

Ein aus meiner Sicht sehr sinnvolles Gerät, denn man muss nicht alles über sich ergehen lassen!

GPS-Störsender

Videokameras überall. Wer sich von ungefragtes Tracking verfolgt fühlt, sollte sich mal das kleines Gerät namens „GPS Counter Track“ anschauen.

Die Verbreitung von GPS nimmt stetig zu, u.a. durch GPS-fähige Handies. Wen wunderts, dass es nun auch eine Gegenreaktionen gibt, eine US-Firma Namens MicroVideoX hat den „GPS Counter Track“ entwickelt, welcher offensichtlich ein GPS-Störsignal aussendet und in einer Umgebung von 3 – 5 m funktionieren soll, sprich der GPS-Sender muss in „umittelbarer Reichweite“ des Störsignals sein.

iPod Terrorist

Wie der Standard.at zu berichten weiss, setzte ein iPod Nano eine Hose in Flammen und stempelte dadurch seinen Besitzer beinahe als Terroristen ab:

Wie die US-Nachrichtenseite wsbtv.com berichtet, ging kürzlich ein iPod Nano in Flammen auf. Prekär: Als der MP3-Player des US-Bürgers Danny Williams sich überhitzte, steckte er gerade in dessen Hosentasche.

Seine „15 seconds of Flame“ überstand er glücklicher Weise unbeschadet. „Ich sah runter und sah die Flammen entgegenkommen. Ich bin noch immer verärgert darüber, dass mein erst eineinhalb Jahre alter iPod Feuer gefangen hat“, sagt Williams.

Bislang ist noch nicht geklärt, wie es zu dem Zwischenfall kommen konnte. Der iPod nutzt Lithium Ion-Akkus, ähnlich jenen, die auch schon vor einigen Monaten für explodierende Laptops sorgten. Apple verweigerte jeglichen Kommentar, bot aber an, das Gerät umzutauschen. Die Mutter des Unglücksraben betont allerdings, dass es hier nicht nur um ein kaputtes Gerät geht, sondern um das, was noch passieren hätte können. Ihrem Sohn reicht schon, was ihm passiert ist. Als der iPod sich entzündete, war er gerade in seiner Arbeit im Hartsfield-Jackson Atlanta International Airport. „Hätte mich das Sicherheitspersonal gesehen, als Rauch von mir aufstieg, hätten sie mich ernsthaft als Terroristen identifizieren können“.

Zu diesem Thema passt doch „The iPod Death Clock„. Anhand der Seriennummer kann die ungefähre Lebzeit des iPod ermittelt werden. Ob es in dem Gerät wohl Sollbruchstellen hat?

Und zu guter letzte ein Werbspot der zeigt zu was alles so ein iPod zu gebrauchen ist ;-)

Das Flugauto

PAL-V ist eine Idee aus den Niederlanden, welche das Flugauto 2011 für schlappe 165’000 Fränkli Realität werden lassen will. Das Vehikel besitzt einklappbare Rotoren und soll in Sachen Zulassung und Führerschein weniger problematisch und damit massentauglicher sein.

Der Ingenieur John Bakker sammelte mit seiner Firma bereits erste Erfahrungen mit dem sich in die Kurven legenden Dreirad Carver One. Er will nun das Flugauto mit einem Tragschrauber, der von einem Heckrotor angetrieben und von einem im Flugwind drehenden Hauptrotor in der Luft gehalten wird, verwirklichen. Ein Dreirad hat eine für den Flugbetrieb günstige schmale Front und Stabilitätsprobleme auf der Strasse werden durch eine spezielle Neigetechnik vermieden. John hat bei der EU drei Millionen Euro für die Förderung des Projekts beantragt und nach seinen Worten werden diese bald zugesagt.

Gefunden bei Technology Review

Videospiel Opa

„Du weisst du bist alt, wenn du eine “Hall of Fame” der Videospiele durchstöberst und dabei fast alle Titel noch in der original Version kennst oder dich noch daran erinnern kannst wie geil die Spiele und die Grafiken anno dazumals waren“ schreibt Tom in seinem TamTam und ich fühle mich alsgleich steinalt und schwelge in Erinnerungen ;-)



Und dabei Spiel ich heute so gut wie gar nix mehr (hat sich ausser der Grafik ja auch nicht wahnsinnig viel geändert, im Gegenteil, Egoshooter Nr 850’000 Halo 3 ist gerade draussen…), gerne aber vielleicht mal ne Partie Poker oder so :-)

MS-DOS Upgrade, something new!

Naja, wenn man sich das „neue“ Windows Vista anguckt, wird einem dort auch alles als absolute Neuheit angepriesen. Offensichtlich – wie sich sicherlich einige erinnern können – war diese Marketing-Strategie auch schon zu MS-DOS Zeiten so: Keine bahnbrechende Neuigkeit auf dem Sektor, wird, da es von MS „entdeckt“ und für ihre Produkte eingeführt wurde, als das absolut geniale Novum verkauft – dabei nutzen andere Hersteller und Produkte diese Technologien schon laaaaange Zeit, nur MS ist mal wieder später auf den Zug aufgesprungen :-)

Video Thumbnail

Apropos MS und später auf den Zug aufgesprungen, der New York Times-Kolumnist David Pogue erklärt uns in diesem Video, wieso Windows Vista keine Kopie von Apples OSX ist :-) Ich sehe schon, die Damen und Herren aus Redmond sind mindestens so kreativ und innovativ wie unsere schweizerische Gilde aus der Politik.

Video Thumbnail
Windows did not steal ideas from Mac OS X!

200-Euro-Laptop: Schadenersatz für vorinstallierte Software

Wie derStandard.at zu berichten weiss, verlor Acer einen Prozess, dessen Urteil nun öffentlich wurde, bei welchem der Richter entschied, dass Acer dem Anwender den vollen Kaufpreis der vorinstallierten Software rückerstatten muss, da er keine Verwendung für diese hatte. Der Käufer bekommt nun für sein 599 Euro-Laptop insgesamt 311,85 Euro zurück.

Wie winfuture.de zu berichten weiss, soll die EU allgemein gegen Vorinstallationen (von Windows) vorgehen. Wenn das Gerichtsurteil aus Frankreich entsprechend EU weit Anwendung findet, kann das für den Kunden nur von Vorteil sein. Und das Ende für das Windows-Monopol…

NoPoPo YesPipi


Wie winfuture.de zu berichten weiss, haben die Akkus, welche man mit Urin laden kann, nun die Marktreife erreicht und stehen somit der Allgemeinheit zur Verfügung.

Die Batterien lassen sich auch mit andere Flüssigkeiten wie Bier (dieses kostbare Nass sollte man aber nur in äussersten Notfällen zur Energieerzeugung verschwenden), Apfelsaft und Cola aufladen. NoPoPo steht übrigens für Non-Pollution Power, wurde in Singapur entwickelt und das Produkt ist ab sofort in Japan erhältlich.

Die Handhabung des menschlichen Verhaltens

Wie gulli.de zu berichten weiss, ist im Internet das Buch „The Manipulation of Human Behaviour“, welches einmal 1961 aufgelegt und seitdem niemals nachgedruckt wurde, als Volltext verfügbar.

Das Buch bezieht sich auf Forschungen des US-Militärs in den 50ern und befasst sich mit den Themen Befragung, Hirnwäsche oder Verhörtaktik. Kapitel wie „Die Effekte reduzierter Umweltstimulation auf menschliches Verhalten“ oder „Der Gebrauch von Drogen bei Befragungen“ lassen nur erahnen, wie heute im Namen der Terrorbekämpfung vorgegangen wird…

Vorsicht Datenschutz

Seit einiger Zeit sind die Online-Office-Applikationen von Google, mit welchen man Texte und Tabellen erstellen und bearbeiten kann in deutsch verfügbar. Die Daten werden hierbei auf Googles Servern gespeichert und wie jeder weiss, sind Online-Anwendungen heikel, wenn es um Datenschutz geht.

Golem.de hat nun einmal die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), bei welchen einer Nutzung zugestimmt werden muss, genauer unter die Lupe genommen und festgestellt, dass mit der Zustimmung der AGB Google sich genehmigen lässt, alle über die Online-Textverarbeitung und -Tabellenkalkulation eingegebenen Daten für eigene Zwecke zu nutzen.

Nutzer von Googles Text und Tabellen können also kaum absehen, wo ihre Daten einmal landen, die sie in das Online-Office eingegeben haben. Vertrauliche Daten können somit in einer Werbekampagne von Google landen und Nutzer sollten sehr genau überlegen, welche Daten sie online verarbeiten wollen.

UPDATE 10.09.2007: Laut Golem.de distanziert sich heute Google von den eigenen AGB…

Schweizer Entwickler verdienen gut?!

Gerade bin ich noch über einen Bericht der infoweek.ch gestolpert, welcher die Einkommensverhältnisse der Schweizer Software-Entwickler aufzeigt. Durchaus interessant, was in diesem Artikel berichtet wird, diesen ganz zu lesen lohnt sich auf alle Fälle.

Am Schluss des Artikels wird noch auf eine Tabelle verwiesen, welche ein Auflistung der Löhne im Vergleich zu unseren Nachbaren Deutschland und Österreich aufzeigt.

Ich mach mich nun mal auf die Socken um bei meinem Cheffe eine Lohnerhöhung zu verlangen :-)

Mit dem Specht gegen die Zensur

Picidae (lat. für Specht) ist ein ein Schweizer Kunstprojekt von Mathias Jud und Christoph Wachter. Die beiden haben eine Methode entwickelt, wie die Internet-Kontrolle und -Zensur elegant umgangen werden kann:

Über den sogenannten pici-Server kann über eine Suchmaske eine beliebige Web-Adresse eingegeben werden. Der Server erstellt ein Bild der gewünschten Website und diese umgewandelte Bilddatei wird sofort im Browser präsentiert. Die Links bleiben nach dieser Umwandlung in ein Bild anklick- und somit nutzbar. Beim Klick öffnet sich die verlinkte Seite, welche auch wieder als Bild dargestellt wird.

Die (chinesische) Zensur sucht meist einzig nach verdächtigen Texten und heiklen Stichworten im Netz. Mit Picidae wird das Bild als eine Art Verschlüsselung benutzt, die Zensurfilter sind somit nicht mehr fähig, innerhalb eines Bildes den Text zu erkennen. Ich finde das Projekt verfolgt damit einen absolut genialen Ansatz und wie man selbst ausprobieren kann, funktioniert dies auch schon sehr gut :-)

Picidae funktioniert ohne zusätzliche Programme im Browser und verlangt vom Benutzer keine technischen Kenntnisse.

Gratis SMS Schweiz

Nachdem es vor paar Jahren noch einige Anbieter in der Schweiz für Free SMS Service gab, sind dies heute doch sehr dünn gesät, resp kaum mehr zu finden.

Gestern habe ich mehr oder weniger per Zufall die Seite von futurebytes.ch besucht und dort über den Service von futuresms.ch gelesen. Klingt doch sehr gut und funktioniert nach der erwähnten Anmeldung auch wunderbar…bis jetzt ;-)

Seite 40 von 41«...10...3738394041