Momentary Ink: Tattoo 3 bis 10 Tage Probe tragen

Wer sich für ein Tattoo entscheidet, sollte sich das ganz genau überlegen. Welches Motiv, welche Körperstelle und natürlich auch welches Studio. Für die beiden ersten Punkte gibt es jetzt eine Entscheidungshilfe. Dank „Momentary Ink“ kann man sich sein Wunschmotiv in ein Tattoo verwandeln lassen. Dazu lädt man einfach sein Design oder ein Foto aus dem Web hoch. Man kann sich aber auch vom Momentary-Ink-Team etwas kreieren lassen, dies kostet natürlich extra. Am Ende bekommt man sein Wunschmotiv dann zugeschickt und kann es mit Wasser auf die Haut auftragen und mit spezieller Versiegelungsflüssigkeit haltbar machen. Der Preis richtet sich dann nach der Grösse des Motivs. Los geht es bei $15 (ca. 14 Euro). Versprochen wird dafür aber ein realistisch anmutendes Tattoo, das nach 3 bis 10 Tagen wieder verschwindet.

Momentary Ink: Tattoo 3 bis 10 Tage Probe tragen
Momentary Ink: Tattoo 3 bis 10 Tage Probe tragen
Momentary Ink: Tattoo 3 bis 10 Tage Probe tragen
(via)

Coole Faultier Tattoos

Was kommt als Tattoo besser in Frage als ein Faultier? Wenn aber ein Tattoo von einem Faultier, dann eines von der besonders schönen Sorte. Wie diese zum Beispiel…

Coole Faultier Tattoos
Coole Faultier Tattoos
Coole Faultier Tattoos
(via LostAteMinor)

Miami Ink: Tattoo fürs Leben

In South Beach Miami teilen vier junge Männer die Leidenschaft für die Kunst des Tattoos. Das Handwerk von der Pike auf gelernt, ziehen die Freunde Ami James, Chris Nuñez, Darren Brass und Chris Garver in die Welt, um sich in Metropolen wie Los Angeles und New York einen Namen zu machen. Zehn Jahre später kehren die Tattoo-Künstler, inzwischen renommierte Namen in der Szene, zurück an den Ort, an dem alles begann und eröffnen ihr Love Hate Tattoo-Studio. Der amerikanischen TV-Sender TLC produzierte mit „Miami Ink – Tattoo fürs Leben“ eine Serie, in welcher Menschen, die aufgrund ihrer Hintergrundgeschichte ein Tattoo haben möchten, uns im Love Hate Tattoo-Studio an ihrer emotionalen Geschichte teilhaben lassen.

Miami Ink: Tattoo fürs Leben

Tattoos erfreuen sich bekanntlich immer grösserer Beliebtheit und liegen voll im Trend. Dabei kennen weder die Motive noch die Tattoo-Stellen Grenzen und wechseln mit dem modischen Zeitgeist. Das Love Hate Tattoo-Studio ist das zu Hause der berühmten Miami Ink Künstler und wurde im Jahr 2005 eröffnet. Als Amis Plan vom eigenen Tattoo-Shop konkretere Formen annahm, holte er sich direkt seine drei besten Freunde – und angesagten Stars in der Tattoo-Szene – mit ins Boot. Zusammen mit Lehrling Yoji Harada steckten die Tattoo-Künstler viel Herzblut in den Shop und arbeiteten hart für ihren grossen Traum! Sie sind echte Profis, ihr Alltag ist voller spannender Geschichten und auch die Prominenz schaut in regelmässigen Abständen im Miami Ink vorbei. Reginald Arvizu (Bassist der Rock-Band „Korn“), G Unit-Rapper Lloyd Banks und auch Globetrotter und Star-Koch Anthony Bourdain haben sich von Ami James und seinem Team schon coole Tattoos stechen lassen.

Miami Ink: Tattoo fürs Leben

Der amerikanischen TV-Sender TLC produzierte mit „Miami Ink – Tattoos fürs Leben“ eine Serie, die im Tattoo-Studio von Ami in Miami South Beach gedreht wurde, um die farbenfrohe, aber schmerzhafte Welt der Kunstfertigkeit von Tattoos den Zuschauern näher zu bringen. In Miami Ink werden Menschen, die aufgrund ihrer Hintergrundgeschichte ein Tattoo haben möchten vor laufender Kamera gefilmt und lassen einem so an ihrer Geschichte teilhaben. In jeder Folge geht es um eine Reihe von Menschen, die aufgrund ihrer Hintergrundgeschichten ein Tattoo möchten. Diese werden meistens durch Rückblenden in Form von mitgebrachtem Bildmaterial und durch die Erzählungen der jeweiligen Kunden veranschaulicht. Die Sendung wird in der Regel durch Ami James aus dem Off kommentiert. So folgt gleich in der ersten Episode von Miami Ink eine sehr berührende Geschichte: Erin lässt sich auf ihrem linken Fuss, zum Gedenken an ihren verstorbenen Bruder, ein Tattoo stechen. Miami Ink zeigt aber auch das Leben der Künstler, ihr grosses Talent und ihre dynamischen Charaktere innerhalb und ausserhalb des Studios. Auszubildender Yoji Harada saugt all das Wissen und die Erfahrungen seiner Kollegen auf, sodass er ebenfalls in Kürze mit dem Tätowieren beginnen kann. „Miami Ink – Tattoo fürs Leben“ zeigt Meister einer Kunst, die unter die Haut geht und das Leben von vier Freunden, die eine Leidenschaft verbindet. Jetzt kann die komplette erste Staffel im kostenlosen und legalen Online-Stream bei Clipfish angeschaut werden. Viel Spass!

Kreuzstich Tattoos

Eva Krbdk ist eine Tattoo-Künstlerin aus der Türkei, welche Kreuzstich-ähnliche Muster tätowiert und trotzdem einen lebendigen Eindruck seiner Sujets hinkriegt. Die Kreuzstiche sind gestochen scharf und perfekt arrangiert. Grossartig!

Kreuzstich Tattoos
Kreuzstich Tattoos
Kreuzstich Tattoos

3D-Drucker zur Tätowiermaschine umgebaut

Das französische Design-Studio Appropriate Audiences hat einen MakerBot 3D-Drucker in eine präzise Tätowiermaschine umgebaut. Gedruckt wird mit bis zu 150 Nadelstichen pro Sekunde, der Drucker folgt dabei den Konturen der Körperteile. Faszinierend und dennoch muss ich irgendwie an „In der Strafkolonie“ von Kafka denken. Naja…

Video Thumbnail
tatoué. 3D PRINTER X TATTOO MACHINE / EP 14

Skin Book: Skizzenbuch für Tätowierer

Wen man mit dem Tätowieren anfangen möchte, fehlen meist die Möglichkeiten viel zu üben. Nach einigen Versuchen auf Orangen oder Schweinehaut, geht es meist direkt an das menschliche Versuchsobjekt. Bekanntlich macht aber Übung den Meister und deshalb hat das Tattoo Art Magazine ein ganz besonderes Buch ins Leben gerufen: Mit dem „SkinBook“ kann man sich nämlich mit der Nadel auf künstlicher Haut austoben. Ausserdem zeigen die Seiten viele beliebte Hautstellen, die das Üben noch etwas realistischer machen sollen. Leider handelt es sich zwar nur um einen eher nicht ernst zunehmenden „Konzeptvorschlag“, die Idee finden wir aber spitze!

Video Thumbnail
The SkinBook

Neuster Biohacking Trend: Implantation eines Arc-Reaktors unter die Haut

Der neuste Trend im Biohacking kommt mit einer Science-Fiction-Implikation: In Zusammenarbeit mit Dusseldorf’s Cyborg Fair haben die Biohacker von Grindhouse Wetware ein LED-Implantat namens Northstar V1 entwickelt, dass magnetisch aktiviert werden kann.

Northstar V1

Das Implantat, welches aus chirurgischen Silikon hergestellt wird, ist etwa so gross wie ein Silberdollar und ähnelt einer Miniatur des Arc-Reaktors von Tony Stark. „Die Leute von der Biohacking Szene wollten dass so,“ meinte das Team in einem Interview bei Motherboard. „Sie kontaktierten uns, weil sie leuchtende Tätowierungen wollten. Die Community inspirierte uns also zur Entwicklung dieser Implantate.“ Einmal eingesetzt, kann das Implantat mit einem externen Magneten, der fünf LEDs für 10 Sekunden lang leuchten lässt, aktiviert werden. Nachdem die Zeit abgelaufen ist, kehrt das Geräte in den Ruhemodus zurück, bis der Benutzer es wieder aktiviert.

Northstar V1

Grindhouse Wetware wurde im Jahr 2012 aus einer selbsternannten „rag tag group of programmers, engineers, and enthusiasts“ gegründet, inspiriert von den biohack.me Foren. Heute ist das Ziel von Grindhouse, Geräte zu konzipieren und herzustellen, die einfach mit einer Anleitung selbst hergestellt werden können und dies unter Verwendung von sicherer, erschwinglicher Open-Source-Technologie. Hier stellt sich natürlich die Frage, ob sowas für die Gesundheit schlussendlich unbedenklich ist. Dazu sollte man sicherstellen, dass der Northstar V1 sauber und steril hergestellt wurde und ausserdem sollte man nicht auf die Idee kommen, sich das Implantat selbst einsetzen zu wollen, sondern dies nur durch ausgebildete Fachleute durchführen zu lassen. Wie bei allen subkutanen Implantaten in der herkömmlichen Körpermodifikation besteht immer ein Risiko einer Infektion oder dass das Implantat vom Körper abgestossen wird.

Northstar V1

Weiter stellt sich die Frage zur Lebensdauer der Batterie. Das Implantat kann mit einer Batterie rund 100’000 mal leuchten. Anschliessend muss diese entfernt, resp ersetzt werden, ein Umstand, denn das Team hofft mit der Version zwei ändern zu können. Northstar 2.0 soll dann auch mehrere Farben beherrschen und, wenn es nach Grindhouse-Gründer Tim Kanone geht, sich mit einer Smartphone-App synchronisiert können. Kanone dazu: „Man stelle sich vor, man muss nur die Hand bewegen und das Implantat erkennt die Bewegung und sendet die Daten an das Smartphone. Dort hat man bereits den Befehl zu dieser Bewegung gespeichert, wie zum Beispiel das Öffnen der Autotür. Dann kommuniziert das Smartphone mit dem Auto und die Tür öffnet sich.“ Das Team plant auch einen biometrischen Daten-Leser in ihre zukünftigen Geräte zu integrieren, ähnlich wie diejenigen, die in einem FitBit oder einer Apple-Uhr verbaut sind. „Wir wollen Science-Fiction in die Realität umzusetzen“, erklärt Kanone. Weitere Bilder, auch wie das Implantat eingesetzt wird, findet ihr auf Motherboard oder schaut euch das folgende Video unten an. Na Freunde, möchtet ihr so ein Northstar Implantat unter der Haut?

Video Thumbnail
Northstar V1 Implant (cw: Bloody)

Endlich! Tattoos selbst gestochen mit Personal Tattoo Machine

ARVE Error:
Thats all folks! - Video not available

Tätowieren leicht gemacht für zu Hause. Die Personal Tattoo Machine ist ein Gadget für all diejenigen unter euch, die keinem Tätowierer trauen und sich lieber selber dauerhaft anmalen wollen. Jakub Pollág ist ehemaliger Student des Royal College of Art und hat es sich mit seinem Produkt, der persönlichen Tätowiermaschine, zur Aufgabe gemacht, das Tätowieren für den Heimgebrauch günstig, einfach und sicher zu machen. Wann und wie man an dieses aussergewöhnliche Produkt gelangt, darüber findet man leider noch keine Informationen. Die Bilder des Prototypen sehen allerdings serientauglich aus. Bis es soweit ist bleiben dem echten Individualisten wohl weiterhin nur die gute alte Kugelschreibermine und die Sicherheitsnadel… ;)

Endlich! Tattoos selbst gestochen mit Personal Tattoo Machine
Endlich! Tattoos selbst gestochen mit Personal Tattoo Machine
Endlich! Tattoos selbst gestochen mit Personal Tattoo Machine
Endlich! Tattoos selbst gestochen mit Personal Tattoo Machine

Tattoo Cover-Up professionell

Der Besitzer dieses Beins hat sich von einem Volltrunkenen ein Tattoo stechen zu lassen. Ein paar kompetent durchgeführte Stiche später ist es eben Pikachu selbst, der sich mit einer Flasche niederländischem Importbier am Selbstporträt versucht. Grossartig!

Über mich

I will live freely with my black flag - dravenstales.ch
Mehr über mich  •  Kontakt  •  Impressum

Draven präsentiert Geschichten aus der Gruft mit allerlei Geheimnisvollem aus den unheimlichen Tiefen des Netzes und aus jeder Ecke der Welt. Seit dem Jahre 2007 wird Dir hier ein cooler Weblog-Mix aus Musik, Movies, Comics, Horror, Games, Kunst, Radio, Trash, Punk und Heavy Metal geboten – genau so wie es sein soll! Denn glaube mir, nichts ist trivial.

Newsletter abonnieren

Möchtest Du gerne auf aktuellstem Stand bleiben in der Gruft? Abonniere unseren Newsletter und werde einer unserer Abonnenten. Bei uns ist Deine E-Mail Adresse 100% sicher und wird garantiert nicht an Dritte weitergegeben oder für Werbezwecke missbraucht.




Blogosphere zu deutsch

"Stubenhockers WICHTIGER Beitrag zu Politik, Kultur, Wissenschaft und Popeln"

Regeln für den neuen Adel

They Live - Obey

Gruftgeflüster

Viele verlieren den Verstand deshalb nicht, weil sie keinen haben.

— Arthur Schopenhauer
President Trump: Every country has the government it deserves
Blogparade CH
Follow

Real Time Web Analytics