Super Mario Brothers Parkour 2

Zweieinhalb Jahre nach dem ersten Video, hüpfen sie wieder und es geht mit Super Mario Brothers Parkour 2 von Dark Pixel wieder so richtig ab. Nicht ganz so gut wie Teil eins, dennoch teilweise mit kreativen Ideen und gut gemachten Einlagen…

Video Thumbnail
Super Mario Brothers Parkour 2 [In Real Life] - Mario Maker [4K]

Silent Hills P.T. in Real Life

Youtube Nutzer Oddest of the Odd hat sich mit dieser Verfilmung von Silent Hill’s P.T. zum Ziel gesetzt die Aufmerksamkeit von Guillermo Del Toro, Hideo Kojima und Norman Reedus zu ergattern. Silent Hill’s P.T. war – oder ist – als Demo auf der neuen Playstation erschienen und sollte ein neues Silent Hill Videospiel werden, ist aber dann eingeäschert worden. In dem Playthrough von IGN könnt ihr euch dennoch ein bisschen Gruseln…

Video Thumbnail
Silent Hills P.T. in real life

Real Life Space Invaders

Rooster Teeth haben sich alle Mühe gemacht, das Arcade-Spiel in ein möglichst realistisch anmutendes Setting zu transportieren. Und was soll man sagen? Hat geklappt – ran an die Waffen und gebt alles!

Rooster Teeth creates SPACE INVADERS in real life as our lab rats Michael and Ryan defend earth from an army of aliens. Will they save the planet or die embarrassingly?

Video Thumbnail
Immersion - Space Invaders in Real Life – Immersion

McKamey Manor: Sei das Opfer in deinem eigenen Horrorfilm!

In San Diego genauer im McKamey Manor geht es so derb zur Sache, dass man, um überhaupt an einer Tour teilnehmen zu dürfen, eine Reihe Kriterien erfüllen muss. Da reicht es nicht mehr 18 Jahre alt zu sein, denn aufgrund gemachter Erfahrungen wurde die Altersgrenze auf 21 Jahre angehoben. Des Weiteren sollte man in exzellenter physischer Verfassung sein und es muss ein Formular unterschreiben werden, welches bestätigt, dass man sich über die Risiken im Klaren ist.

McKamey Manor bewirbt den mit vier Stunden angesetzten Trip mit folgendem Slogan: „Sei das Opfer in deinem eigenen Horrorfilm.“ Beim betretet des Hauses wird man nicht nur mit aufwendigen Effekten wie Blitzen, Dampf und realen grafischen Horrorszenen konfrontiert, sondern vor allem mit durchgeknallten Kreaturen – und dass im Voll Nahkontakt. Da wird man unter anderem geknebelt, Folter wird angedeutet oder man nimmt ein unfreiwilliges Bad in Kunstblut. Insofern wird von teurer Kleidung und dem Mitführen von Wertgegenständen ausdrücklich abgeraten. Aber genug der Worte, das folgende Promovideo dürfte sehr viel besser veranschaulichen, was einem im McKamey Manor erwartet…

Video Thumbnail
MCKAMEY MANOR promo for ScareLA 2013

Real Life Pokémon GO

Casey Neistat macht einen auf Remí Gaillard, der auf den aktuellen Hype-Train aufspringen will. Aber alleine der Moment, in dem Pikachu Shonduras von einer Tänzerin angesprochen wird, ist das Anschauen wert! Insgesamt ganz lässig umgesetzt – auch wenn es eigentlich nur Comedy Street-esques Herumfahren und -Laufen in Kostümen ist…

Video Thumbnail
Pokémon Go IN REAL LIFE

Hier noch der Behind The Scenes-Clip, der beinahe unterhaltsamer ist, als der eigentliche Film:

Video Thumbnail
Pokemon Go In Real Life - Behind the Scenes

„The Walking Dead“ Freizeitpark öffnet im Juli seine Tore

Am 4. Juli 2016 wird eine neue Attraktion in Hollywood ihre Pforten öffnen und somit die Serie „The Walking Dead“ von den Bildschirmen ins Real Life holen. Was erst einmal wie der Traum eines jeden TWD-Fans klingt, ist gar nicht so einfach umzusetzen. Wer als Walker dabei sein will, musste in einem knallharten Auswahlverfahren unter Beweis stellen, dass es wirklich drauf hat, die Besucher des Parks in Zukunft in Angst und Schrecken zu versetzen. Abgesehen von echten Walkern werden dort auch die Schauplätze aus der Serie zu sehen sein, so dass sich die Besucher wirklich fühlen, als würden sie gerade mitten in einer Zombie-Apokalypse stecken.

"The Walking Dead" Freizeitpark öffnet im Juli seine Tore

Kreativdirektor John Murdy war die Authentizität des Walker-Universums bei der Umsetzung des Parksist sehr wichtig. Deswegen waren sie auch extrem happy, dass sie mit TWD-Kreator Greg Nicotero zusammenarbeiten konnten. Was soviel heisst, dass Murdy und sein Team auf die Originalmodelle der Walker aus der Serie für den Freizeitpark zurückgreifen durften und somit so nah am Original wie möglich bleiben. Die langjährige Erfahrung beim Dreh für „The Walking Dead“ kommt der Attraktion jetzt natürlich zu Gute. „Nach sechs Jahren Erfahrung, haben wir jetzt natürlich die Möglichkeit, ‚The Walking Dead‘ aus dem Studio zu holen und es in den Freizeitpark in den Universal Studios in Hollywood zu bringen, wo die Besucher den Walkern von Angesicht zu Angesicht gegenübertreten können“, erklärt auch Greg Nicotero. Auch für ihn ist Authentizität der allerhöchste Anspruch: „Für mich ist das Aufregendste an der ganzen Sache, dass wir die Attraktion so authentisch wie möglich machen können. Wir haben die Möglichkeit, jetzt animierte Figuren zu erschaffen, die wir noch niemals zuvor erschaffen haben, wir können Modelle, die ehemals für die Serie gedacht waren, wieder verwenden und diese zu Teilen des Freizeitparks umformen… ich kann es einfach nicht mehr abwarten! Es wird grossartig!“ Aber, wie gesagt, es werden nicht nur Modelle ausgestellt werden. Das Ganze soll noch einmal eine Schippe realistischer werden, indem „Scare Actors“, wie sie genannt werden, den Zuschauern von Angesicht zu Angesicht das Fürchten lehren!

"The Walking Dead" Freizeitpark öffnet im Juli seine Tore

So wird dort beispielsweise das Krankenhaus zu sehen sein, in dem Ricks Odyssee in der Premiere von Staffel 1 begann und ausserdem sollen sich zahlreiche andere liebevolle Gimmicks für die Fans dort befinden. So zum Beispiel auch eine Horde von „echten“ Walkern, die von TWD-Produzent Greg Nicotero eigens ausgewählt wurden. Aber wie läuft sowas überhaupt ab? In einem genauen Bericht des Castings beschreibt Entertainment Weekly, dass es sich bei den meisten, die sich dort als Walker bewerben keineswegs um „einfache“ TWD-Fans, sondern grösstenteils um echte Schauspieler oder Leute, die langjährige Erfahrung im Freizeitpark-Business haben, handelt. Doch was bewegt jemanden dazu, sich für sowas Verrücktes und Abstossendes wie eine Walker-Rolle zu bewerben? „Ich will einfach ein Zombie sein“, sagt beispielsweise Rez, der dort gerade beim Casting auf seinen grossen Auftritt wartete. „Komm, ist doch cool – ‚Was arbeitest du eigentlich?‘ ‚Oh, ich bin ein Zombie.'“ Definitiv cool, oder nicht Freunde?

Video Thumbnail
The Walking Dead Attraction Coming Summer 2016

Einen Walker darzustellen ist allerdings nicht immer einfach nur easy. Täglich sitzt man mehrere Stunden in der Maske und muss teilweise sehr unangenehme Kostüme tragen und dann heisst es: Rausgehen und die Besucher des Parks zu Tode erschrecken! „Wir nennen unsere Darsteller ‚Scare Actors‘, weil es eine eigene Art des Spielens ist“, erklärt Murdy deshalb auch. „Es geht genauso darum, ein Athlet zu sein, wie man auch ein Darsteller ist.“ Selbst der Einstellungstest für diese Grusel-Darsteller ist ganz schön anstrengend. In einem Raum mit einigen anderen wird man dort gebeten, seinen „inneren Walker“ zu befreien und… los! Während man 10 Minuten lang herumkriecht, stöhnt und wie ein Untoter herumwankt, schauen sich die Casting-Direktoren die einzelnen Performances ganz genau an, dann wählen sie die Überzeugendsten aus. Hättet ihr Lust, einen Walker zu spielen? Oder doch lieber nur die Freizeitattraktion zu besuchen?

GTA in Real Life

GTA auf das wirkliche Leben von russischen Jungs gemacht bringt dich zum Lachen

Video Thumbnail
GTA On Real Life Maden By Russian Guys Makes You Laugh

Echte Zombie Jagd in einem Einkaufszentrum: Zombie Shopping Mall

Zombie Shopping Mall

Freunde, Lust gegen Untote anzutreten und ein paar Zombies zu killen? In echt und so? Real Life Zombie Hunting? Und das in einem Konsumtempel, ähnlich wie im Horrorklassiker „Dawn of the Dead“ oder im Videospiel „Dead Rising“? Kein Problem! In Grossbritannien, genauer in Berkshire, in der Nähe von Reading kann man für 119 Britische Pfund (zirka 142 Euro) in der Zombie Shopping Mall auf die Jagd gehen. Mit speziellen Luftgeschoss-Waffen kann man in einem ehemaligen Einkaufszentrum gegen allerlei Untote antreten, was die Organisatoren als besonderes Erlebnis im Stil eines Videospiels bezeichnen. So hetzt man durch die Geschäfte, ballert die hirnlosen Kreaturen ab, erfüllt Missionen und erfreut sich an einem nachgebildeten Massaker.

Zombie Shopping Mall

Bis zu 20 Leute können an dieser „Party“ teilnehmen, rund zwei Stunden dauert der Anlass. Auch einen Schwierigkeitsgrad haben die Macher eingebaut: Die Munition ist limitiert und allerlei Überraschungen sind vorgesehen. Cineastische Special-Effects sind selbstverst$ndlich auch Teil des Programms. Während des sicherlich ereignisreichen Zombie-Spektakels werden kontinuierlich Fotos geschossen, die man am Schluss wohl auch käuflich erwerben kann. Interessenten können sich ihren Wunschtermin direkt bei Wish buchen. Urlaub mal anders. Ballern. Zombies töten. Virtuell im echten Leben. Sozusagen. Wann kommt die „Zombie Shopping Mall“ in den deutschsprachigen Raum?

Video Thumbnail
Zombie Mall - One Shot | DEVINSUPERTRAMP

(thx Kilian Amiqo)

Real Life Roller Coaster Tycoon

Andrew McMurry zeigt uns, wie ein echter Freizeitpark aussehen könnte, wenn er wie bei Roller Coaster Tycoon wäre. „Echt“ im Sinne von animiertem Irrsinn, aber einige Elemente im Happy Fun Land sind wunderbar getroffen. Inklusive durch die Luft fliegende Achterbahn-Waggons…

Video Thumbnail
A Fun Day in Roller Coaster Tycoon!

Real Life Mortal Kombat Todesopfer

In der Tradition anatomisch korrekter und gleichermaßen hochkreativer Ab-18-Wirkungstreffer dachte sich Splatter-Freund und Youtuber RackaRacka: Wie wär’s, wenn man seinem Widersacher auch in der Alltagsrangelei das Herz aus der Brust reisst und ihm damit das Hirn zu Mus prügelt? Viel Spass mit einem der ganz seltenen Splatter-Sketche :)

Video Thumbnail
Real Life Mortal Kombat Fatalities!

Real Life Ghostbusters Ecto-1

Ein Ghostbuster muss tun, was ein Ghostbuster tun muss. Der Brite Paul Harborne hat sich einen 1960er Cadillac Miller-Meteor gekauft und auf Basis dieser Kiste einen Ecto-1 gebastelt. Nicht ganz billig, aber die Anzüge gabs umsonst.

Paul Harborne, from Sedgley, West Midlands, bought a rare 1960 Cadillac miller-meteor in 2010 and estimates he’s spent more than £100,000 doing it up to create the iconic car over the last five years.

Combining his love for classic cars and the cult film, Paul spent three years painstakingly renovating the car – turning it into the ultimate Ecto-1 replica.

And Paul, 53, certainly attracts some interesting reactions when he’s driving his Ghostbusters car around town.

Video Thumbnail
Real Life Ghostbusters Car
Seite 1 von 712345...»