DBD: Designed To Piss You Off – Pain

Pain stellen uns den Lyric-Clip zu ihrem Hammer-Song „Designed To Piss You Off“ vor. Der Track befindet sich auf dem aktuellen Album „Coming Home“, das Peter Tägtgren und Co. vor kurzem veröffentlicht haben.

Video Thumbnail
PAIN - Designed To Piss You Off (OFFICIAL LYRIC VIDEO)

DBD: A Wannabe – Pain

Im Video zum Song „A Wannabe“ ist Peter Tägtgren im Weltraum untwegs. Der Clip wurde von Regisseur Owe Lingvall in Szene gesetzt und von Per Bussmann produziert. Das aktuelle Album „Coming Home“ ist seit dem 9. September im Handel…

Video Thumbnail
PAIN - A Wannabe (OFFICIAL VIDEO)

DBD: Call Me – Pain

Zu ihrem Track „Call Me“ haben Pain ein Video veröffentlicht, bei dem Sabaton-Frontmann Joakim Broden mitwirkt. Die Combo um Peter Tägtgren veröffentlicht am 9. September ihr Album „Coming Home“…

Video Thumbnail
PAIN - Call Me (feat. Joakim Brodén) (OFFICIAL VIDEO)

DBD: Black Knight Satellite – Pain

Hier das Lyric-Video zur Single „Black Knight Satellite“ aus der kommende Platte „Coming Home“, die am 9. September erscheint. Bandkopf und Multiinstrumentalist Peter Tägtgren von Pain verrät über „Black Knight Satellite“:

Der Song dreht sich um eine Geschichte, die im Internet herumspukt und sowohl interessant als auch verwirrend ist. Es ist ein Uptempo-Track mit Orchester-Parts und stampfenden Gitarren – er wird live grossartig klingen. Ein typischer Pain-Song. Ich wollte diesmal nicht gleich mit einer Überraschung loslegen.

Video Thumbnail
PAIN - Black Knight Satellite (OFFICIAL LYRIC VIDEO)

A Night full of PAIN

Mitte Oktober, genauer am 12. war es soweit, der Mastermind Peter Tägtgren beehrte die Schweiz. Dieses mal mit PAIN, ein Nebenprojekt von Tägtgren, der neben seiner Produzententätigkeit hauptsächlich durch seine Rolle als Frontmann und Songschreiber der Death-Metal Band Hypocrisy bekannt wurde. Die schwedische Metal-Band verstand es einzuheizen und den Saal im Dynamo Zürich so richtig zum rotieren zu bringen!

Als erstes Mal ein dickes sorry, Folks, der Beitrag blieb in den Windungen der Gruft hängen und erblickt leider erst jetzt das Licht der Öffentlichkeit. Lieber zu spät, als gar nie and here we go:

Tägtgren veröffentlichte im Jahr 1996 das selbstbetitelte Debüt „Pain“, an welchem er jahrelang alleine geschrieben und experimentiert hatte. Wie auch bei den folgenden Alben des Projekts ist Tägtgren alleine für sämtliche Songs und Arrangements zuständig, bis auf wenige Ausnahmen spielt er selbst alle Instrumente ein. Stilistisch unterscheiden sich Tägtgrens Nebenprojekt und seine Hauptband jedoch. Die Musik von PAIN kann als Alternative Metal mit Electronica- und Techno-Anleihen umschrieben werden, während das Debüt von 1996 noch in Richtung Dark Metal mit Einflüssen aus dem Industrial Rock tendierte.

Video Thumbnail
Pain - Zombie Slam - live @ Dynamo in Zurich 12.10.2011

Das 2000 auf Stockholm Records erschienene Zweitwerk „Rebirth“ markierte den kommerziellen Durchbruch des Projekts. In Tägtgrens Heimat Schweden erhielt die Singleauskopplung „End of the Line“ eine Goldene Schallplatte. Das folgende, massenkompatibelste Album „Nothing Remains the Same“ (2002) sorgte für grosse Aufmerksamkeit, da es eine Coverversion vom Beatles-Song „Eleanor Rigby“ enthielt, das mit einem 16-köpfigen Orchester in den weltbekannten Polar Studios (u.a. ABBA, Led Zeppelin, Rolling Stones und Genesis) aufgenommen wurde. Das Album „Dancing with the Dead“ erschien im April des Jahres 2005 und widmete sich thematisch der Nahtod-Erfahrung Tägtgrens. Passend zur düsteren Stimmung der Texte waren im Gegensatz zu den Vorgängeralben fast alle Pop-Einflüsse verschwunden und Alternative-Rock- und Metal- wurde mehr Platz eingeräumt.

Zwei Jahre später erschien mit „Psalms of Extinction“ das fünfte Studioalbum und stieg in die deutschen Albumcharts ein. Ein Videoclip wurde zu „Zombie Slam“ gedreht. Nach Festivalauftritten und einer Clubtour durch Europa folgte eine grosse Europatour als Vorband von Nightwish. Im Oktober 2008 erschien das sechste Studioalbum „Cynic Paradise“. Anette Olzon, Sängerin bei Nightwish, steuert bei den Songs „Follow Me“ und „Feed Us“ Gesangsparts bei.

Video Thumbnail
PAIN-End of the line (HD) live @ Dynamo Zürich/Switzerland

PAIN spielten 15 Songs und zeigen ihr Bestes. Mit Hilfe von Video-Projektionen und der Lichter wirkt die Show etwas böse. Der Industrial-Synthie-Metal haut voll ins Gedärm. Der ordentlich gefüllte Saal geht ordentlich ab. Die Stimmung war schon bei den Supportern am Kochen, kein Wunder, mit fettem Sound und Bühnenaction vom Feinsten. Schweissgebadet und mit dröhnendem Kopf ging ein gelungener Abend schliesslich zu Ende.

Hier die Setlist von diesem grossartigen Abend:

  1. Let Me Out
  2. Dancing with the Dead
  3. Psalms of Extinction
  4. Dirty Woman
  5. Zombie Slam
  6. End of the Line
  7. Nailed to the Ground
  8. The Great Pretender
  9. It’s Only Them
  10. I’m Going In
  11. Monkey Business
  12. Zugabe:

  13. Have a Drink on Me
  14. Supersonic Bitch
  15. Same Old Song
  16. Shut Your Mouth

A Night full of PAIN
7.7 Total
0 Nutzerwertung (0 votes)
Atmosphäre10
Performance10
Akustik9
Sichtverhältnisse9
Vor-Ort-Service8
Sanitäre Einrichtungen5
Parkplatzsituation3
Bewertung der Besucher Wie bewertest Du?
Sort by:

Be the first to leave a review.

User Avatar
Verified

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Wie bewertest Du?

Your browser does not support images upload. Please choose a modern one

DBD: Zombie Slam – Pain

Video Thumbnail
PAIN - Zombie Slam

There’s something coming crawling
‚Round the corner of your mind
Oh… your funeral has just begun
Buried alive, it will be over in no time
The date is set for tonight
VIP at the dead man’s ball

Come and die with the zombies in the moonlight
They become alive when you die, you cannot fool them
You got to slam with the dead and let it go now
See a thousand hallowed eyes stare into the night

The sun goes down and the dead head minds,
They start to resurrect
Under the velvet sky and thirsty for your flesh
Steals your soul and you will lose control
And turns your tears into dust
You’re fool that will never learn
Play with fire and you will get your fingers burned

Come and die with the zombies in the moonlight
They become alive when you die, you cannot fool them
You got to slam with the dead and let it go now
See a thousand hallowed eyes stare into the night

It’s getting dark so prepare to die
They’re coming after you
It’s getting dark and you can’t get away
They’re coming after you

Come and die with the zombies in the moonlight
They become alive when you die, you cannot fool them
You got to slam with the dead and let it go now
See a thousand hallowed eyes stare into the night