Rock Band: Band aus Steinen

Neil Mendoza hat eine Maschine gebaut, die midigesteuert elektromechanische Gerätschaften verbindet, die mit kleinen Steinen Klänge erzeugen. Eine echte Rockband also…

The rock band is composed of electromechanical instruments that make music with rocks by throwing them through the air, slapping them and making them vibrate. The song that they’re playing, Here Comes the Sun, is biographical, describing the daily experience of a rock sitting on the ground. The rock band is made up of the following members…
Pinger – fires small rocks at aluminium keys using solenoids.
Spinner – launches magnetic rocks, Hematite, at pieces of marble. Rocks are launched by spinning magnets using Applied Motion applied-motion.com stepper motors.
Slapper – slaps rocks with fake leather.
Buzzer – vibrates the plunger of a solenoid against a piece of marble.
The whole project is controlled by a computer running a MIDI player written in openFrameworks talking to a Teensy. The machines were designed using Autodesk Fusion 360 and Autodesk Inventor.

Vorschaubild
Rock Band

Metal Dancing Queen

Der norwegische Musiker Leo Moracchioli hat eine Metal-Version von Abba’s 1976er Disco-Hit „Dancing Queen“ kreiert. Dabei spielt er alle Instrumente und singt, während der Osterhase mit seiner kleinen Tochter tanzt…

Vorschaubild
Dancing Queen (metal cover by Leo Moracchioli)

Totenkopf einer Möwe als Tonabnehmer für eine Schallplatte

Und diese Schallplatte spielt – trommelwirbel – Vogelgesang… :)

A new experimental vinyl playback piece depicting the beak of a seagull skull playing excerpts from a 7″ vinyl of British birdsong; a contact microphone aids with amplification.

Vorschaubild
Seagull Skull Pickup

Kawehi hat sich mit Panzertape Instrumente auf den Körper geklebt und zieht musizierend durch die Strassen

Kawehi hat sich eine kleine Sample-Box und eine kleine Midi-Taste auf den Körper geklebt und läuft in ihrer Loop Machine musiziert durch die Strassen. Urban Music oder so…

Has someone ever brought you down? Made you question your worth? When I wrote this song, I was sick of people treating me like some silly woman. I needed a Fight Song – and not a lame one telling me that I’m a good person and to be positive – I’m talking about an I-Am-Woman-Hear-Me-Roar kind of Fight Song. A song I could use to psych myself up, to remind myself that I’m here, I’m strong as hell, and I’m not going anywhere, yo!! Of course I wrote it for me originally, so there were lots of cussing:). But I hope you can use it for yourself – no matter what gender or race or how much money you have in your bank account – be your own fucking hurricane!!!

Vorschaubild
(Not Another Lame) Fight Song by Kawehi

Wer gestaltet eigentlich diese Imbiss-Speisekarten?

Das dürften zumindest alle Grossstädter kennen, diese unsäglichen Flyer der Lieferdienste um die Ecke. Der Türke eben, bei dem es neben Döner auch Pizza, Sushi, Schnitzel und asiatisches Essen zu bestellen gibt: Photoshop Philipp!

Vorschaubild
Photoshop Philipp und die Imbiss-Speisekarte | NEO MAGAZIN ROYALE mit Jan Böhmermann - ZDFneo

Metallicas One im Mittelalter Style

Die weissrussische Band „Stary Olsa“ covert ganz gerne Klassiker der Rockmusik mit Klampfe, Blockflöte und passendem Bühnenoutfit. So haben sie sich Metallicas One oder Red Hot Chili Peppers Californication, Pink Floyds Another Brick In The Wall und viele andere mehr vorgenommen und das klingt erstaunlich gut, wenn Rock auf Blockflöte trifft und die bekannten Songs plötzlich in ganz anderem Gewand daher kommen…

Vorschaubild
Metallica - One (medieval cover by Stary Olsa) Легенды.Live

Analoger Glaskugel-Sequencer

Der interaktive Sequencer „GRIDI“ von Yuvi Gerstein ist analog und gross und schaut nach viel Spass aus. Dazu gefällt mir die Glaskugel-Licht-Optik und beim Anschauen der Clips bekommt man direkt Lust darauf, ein paar Loops zu basteln. Vielleicht auch was für Wahrsagerinnen?

Vorschaubild
GRIDI tutorial by Yuvi Gerstein

Und hier noch einmal in der Tutorial-Version:

Vorschaubild
GRIDI - A large scale midi sequencer by Yuvi Gerstein (Tutorial)

Der jonglierende Drummer

Dieser Strassenkünstler spielt auf Trommeln, indem er ein paar Meter von ihnen entfernt steht und die Schlagstöcke auf die Trommeln wirft. Man kann dem durchaus auch Jonglieren sagen, denn der Wurf der Stöcke ist so präzise, dass diese wieder zurück kommen und von ihm gefangen werden können. Etwas später im Clip beginnt er dann noch, mit seinen Füssen zu spielen. Und auch hier gelingt es ihm mit seinen Kunststücken, den Beat der Musik zu halten…

Vorschaubild
skill

Cock Roach Mosh: Japaner erfinden Kakerlaken-Moshpit

Japan, das Land der aufgehenden Sonne und der unbegrenzten Absurditäten! Fans der Band „Viscera Infest“ erfinden völlig bescheuerte Mosh-Variante, den „Cock Roach Mosh“. Die Band Viscera spielt extrem schnellen Grindcore und hat so schöne Songs wie „Paracoccidioidomicosisproctitissarcomucosis“ im Repertoire. Die Fans moshen zu dieser Musik, indem sie sich auf den Rücken legen und wie eine umgekippte Kakerlake mit Armen und Beinen in der Luft strampeln. Das sieht ungefähr so geistig gesund aus, wie es sich liest – und ist natürlich ein riesiger Spass für alle Beteiligten. Ich will das dieses Jahr an den Open-Airs sehen, Kakerlaken-Moshpit! :)

Vorschaubild
Viscera Infest - Live "湯けむりイボイボぶらり旅 - Warty Vagabonds 2015"

Music Construction Machine

Niklas Roy hat in in Wrocław (Breslau), Polen, eine riesige, bis auf Verstärker, komplett mechanische Maschine gebaut, die per Kurbelsteuerung generative Musik (ein paar Samples auf Soundcloud) erzeugt. Mehr Bilder, GIFs und Infos gibt es hier

The Music Construction Machine is a large, public, generative music box, which people can operate via a big hand crank. The project is on public display in the Goethe-Institut Pop Up Pavillion in Wroclaw, Poland, as part of the cultural capital program. […]

the music is generated by an algorithm, which is implemented entirely in mechanical hardware, and which iterates through all kinds of possible sequences of beats and tones. Thus, the machine permanently ‘constructs’ new ‘music’ while it is being operated, hence the name “Music Construction Machine”.

Although the hardware determines which tones are played, the operators still have a strong influence on the interpretation and expression of the music, as they can decide how fast they crank and where they interrupt the flow of music.

Vorschaubild
Music Construction Machine
Seite 1 von 10512345...10...»