Guns N‘ Roses Reunion in Originalbesetzung praktisch sicher

 

Gerüchte um eine mögliche Guns N‘ Roses Wiedervereinigung machen ja schon länger die Runde. Jetzt wird es aber konkreter. Nach Informationen des US-Branchenmagazin „Billboard“ planen Axl Rose und Slash wieder gemeinsame Konzerte in Originalbesetzung. So sollen sie als Headliner auf dem Coachella Festival 2016 auftreten und am 6. Januar 2016 ihren ersten gemeinsamen Auftritt seit 22 Jahren bei ABC’s Jimmy Kimmel Live haben.

Guns N’ Roses Reunion

Gemäss Journalist Mitch Lafon wird der erste Reunion Auftritt von Guns N‘ Roses am 6. Januar 2016 in der Jimmy Kimmel Live Show stattfinden. Es ist noch nicht bekannt, ob die Jungs dort auch die Instrumente in die Hand nehmen und losfetzen, aber Guns N’ Roses Fans sollten sich das Datum im Kalender dick einkreisen. Axl Rose, Slash und Duff McKagan haben die Wiedervereinigung definitiv bestätigt, von Izzy Stradlin, Steven Adler und Matt Sorum hat man noch nichts gehört, es ist aber davon auszugehen, dass die drei auch mit dabei sind. Nach jahrelangen Streitigkeiten hat man es also doch endlich geschafft, die Streitigkeiten ad acta zu legen. Die Reaktion von Gitarrist und Drummer Dave Navarro (Red Hot Chili Peppers, Jane’s Addiction) zu den Guns N‘ Roses Nachrichten ist sehr amüsant, vergleicht er sie doch mit dem Star Wars-Franchise:


Ausserdem soll die Band für kommenden Sommer 25 weitere Auftritte in verschiedenen Stadien in Nordamerika geplant haben, darunter auch ein Konzert in der neuen Las Vegas Arena, die Anfang April 2016 eröffnet wird. Mehr als 22 Jahre liegt der finale gemeinsame Auftritt zurück. Am 17. Juli 1993 standen Axl Rose und Saul „Slash“ Hudson das letzte Mal vereint als Guns N‘ Roses in Buenos Aires auf der Bühne. Danach traf man sich nur noch zu juristischen Auseinandersetzungen, bei denen man über Tantiemen und Namensrechte stritt. Seit 2006 ist zwar wieder eine Formation als Guns N‘ Roses aktiv, bei den letzten Touren war aber nur Sänger Rose als Originalmitglied dabei. Nach „Billboard“-Informationen fordert die Band pro Auftritt drei Millionen Dollar (2,7 Millionen Euro), die Ticketpreise für die jeweiligen Shows sollen somit zwischen 250 und 275 Dollar (228 und 251 Euro) liegen…

Guns N' Roses Reunion

Was uns zu diesem Thema noch einfällt: Vor wenigen Monaten hatte Slipknot– und Stone Sour-Frontmann Corey Taylor noch angegeben, er würde im Falle einer Guns N’ Roses-Reunion im Original-Lineup mit dem Touren aufhören. Es bleibt abzuwarten, ob Herr Taylor diese Ankündigung in die Tat umsetzen wird, sollten Axel Rose und Co wirklich wieder gemeinsam auf der Bühne aufschlagen.

We are Motörhead and we play Rock’n’Roll – Dravens Radio from the Crypt Special

 

We are Motörhead and we play Rock’n’Roll!Motörhead feiern dieses Jahr 40-Jähriges Bandjubiläum – leider ist auch Rock’n’Roll Legende Lemmy Kilmister am Monatg gestorben. Jahrzehntelang waren die britischen Kultrocker saucool. Vielleicht leicht angerostet, aber noch immer arschcool. Ich habe Motörhead x-mal live erlebt und dabei sicherlich 10% meines Hörvermögens dauerhaft verloren. Man kann über Lemmy nicht sprechen, ohne seine Musik zu hören. Aus diesem Grund haben wir ein Motörhead/Hawkwind Special Programm für euch zusammengestellt. Everything louder than everyone else.

„Wir können unseren Schock und unsere Traurigkeit kaum auszudrücken, es gibt keine Worte“, schrieb die Band auf Facebook. Sie kündigte an, sich in den kommenden Tagen ausführlicher äussern zu wollen. „Aber für den Moment: Spielt Motörhead laut, spielt Hawkwind laut, spielt Lemmys Musik laut. Habt einen Drink oder mehrere.“

„Ich mach das bis zum Tod, weil ich kann nichts anderes!“ so Lemmy, und WIE er das tat! I salute thee! Rock UND Metal haben quasi den Taufpaten verloren! Ein rabenschwarzer Tag! Danke für die letzten 40 Jahre, durch die mich deine Musik begleitet hat und auf die nächsten Jahrzehnte durch die sie mich noch begleiten wird. In unserer glattgebügelten Welt werden die Unikate, die authentischen Menschen immer seltener. Heute haben wir einen grossen Individualisten und einen grandiosen Musiker verloren. Und einen noch grösseren Menschen. Ein ehrlicher, gradliniger Mensch ist nicht mehr… Danke für die wunderbaren Stunden, die Gehörstürze, den Tinnitus und die vielen geilen Shows! Farewell, Lemmy, es wird viel zu ruhig sein ohne dich! Wo auch immer du jetzt bist: Lass es krachen! Rock in Peace! Always in our mind, always in our ears!

We are Motörhead and we play Rock’n’Roll

Lasst uns Silvester Lemmy ehren. Aus jeder Box soll Motörhead auf Anschlag dröhnen und den ganzen Abend gibts Schnaps statt Nuttendiesel. Wenn wir Punkt 0 Uhr dann ein Streichholz anzünden, es mit unserem Atem anhauchen, gibts das wohl schönste Feuerwerk was sich Lemmy je hätte vorstellen können!

I don’t want to live forever: Lemmy Kilmister 1945 – 2015

 

Lemmy Kilmister ist gestern im Alter von 70 Jahren an Krebs verstorben, den sie erst vor wenigen Tagen bei ihm diagnostiziert hatten. An Weihnachten hatte Lemmy erst seinen 70. Geburtstag gefeiert. Er machte immer den Eindruck, als sei er unzerstörbar, jetzt ist mit ihm ein Stück Musikgeschichte gestorben.

Lemmy Kilmister 1945 – 2015

Lemmy Kilmister, Frontmann der britschen Heavy-Metal-Band Motörhead, brachte mit seinem Bass Boxen zum Wummern, seine raue Stimme verdankte er einem immensen Alkohol- und Zigaretten-Konsum. Der Sänger und Bassist, der mit richtigem Namen Ian Fraser Kilmister hiess, galt im Rock’n’Roll-Zirkus als Legende. Aufgrund seiner gesundheitlichen Probleme wurden in den vergangenen Jahren viele Konzerte abgebrochen oder ganz abgesagt, er litt unter anderem an Diabetes. Erst im November war der frühere Motörhead-Schlagzeuger Phil Taylor im Alter von 61 Jahren gestorben.

Lenny Kilmister wurde am Heiligabend 1945 in der englischen Grafschaft Staffordshire in England geboren. Er schmiss mit 16 die Schule, zog nach Manchester, wo er erste Gehversuche als Musiker wagte. Wenig später landete er in London, ging zunächst als Roadie von Jimmy Hendrix auf Tour, bevor er als Bassist in der Band Hawkwind anheuerte. 1975 gründete er die Band Motörhead, mit der er in diesem Jahr sein 40-jähriges Bandjubiläum feierte. Seine Markenzeichen: Zwei Fibrome auf der linken Gesichtshälfte, die Vorliebe für Jack Daniels mit Cola und die Eigenart, den Bass wie eine Rhythmus-Gitarre zu spielen. Die kommerziell erfolgreichste Phase hatte Motörhead zwischen 1979 und 1982 mit Alben wie „Overkill“, „Bomber“ und „Ace of Spades“. Kilmister geriet immer wieder ins Visier von Kritikern wegen seiner Sammelleidenschaft von Nazi-Devotionalien. Nach eigener Aussage war sein Haus in Los Angeles vollgestopft mit NS-Gegenständen. Allerdings bestritt Kilmister stets, ein Anhänger der Nazi-Ideologie zu sein.

Lemmy Kilmister 1945 – 2015

Sein grosser Wunsch, auf der Bühne zu sterben, war dem 70-Jährigen nicht vergönnt. Gesund war der Frontmann schon lange nicht mehr, bereits vor 15 Jahren haben die Ärzte Diabetes bei ihm diagnostiziert. Um der Zuckerkrankheit entgegenzutreten, stieg Kilmister von seinem geliebten Whisky mit Cola auf Wodka mit Orangensaft um. Im März 2013 wurde Kilmister in Los Angeles wegen Herzproblemen ein implantierbarer Defibrillator eingesetzt. Das Herz war aber bei Weitem nicht seine einzige Schwachstelle: „Die Beine sind kaputt. Der Rücken schmerzt. So ist das Leben, ein verdammter Krieg. Je älter man wird, desto näher kommt man an die Front. Dorthin schafft es keiner, ohne Opfer zu bringen. Irgendwann haut es einen ganz um. Goodbye im Feuer des Gefechts“, so die Rock’n’Roll-Legende.

Lemmy Kilmister 1945 – 2015

Die Band teilte auf Facebook folgendes mit:

There is no easy way to say this…our mighty, noble friend Lemmy passed away today after a short battle with an extremely…

Posted by Official Motörhead on Montag, 28. Dezember 2015

Als Bassist und Leadsänger war er unter Fans und Weggefährten ein geschätzter und äusserst beliebter Musiker. Vier Jahrzehnte lang war er der Sänger von Motörhead. 2004 gewann Motörhead den Grammy für den besten Metal-Auftritt. Jedes Konzert der britischen Heavy-Metal-Gruppe begann stets mit Kilmisters lautstarker Verkündung: „We are Motörhead and we play Rock & Roll“!

Thank you for all the great memories and teaching us how it has to be done Lemmy! The most noble gentleman of Rock’n’Roll has left… Raise the glass, loud and proud. All hail Master Lemmy! Cheers!

DBD: Separation Anxiety – Faith No More

 

Der Clip zum Track „Separation Anxiety“ von „Faith No More“ wird Fans alter Horrorfilme sehr gefallen, wurden doch Ausschnitte des 1955er Streifens „Dementia“ von John Parker verwendet. Im Mai veröffentlichten „Faith No More“ mit „Sol Invictus“ ihr erstes neues Album seit der 1997er Scheibe „Album Of The Year“. Und nun Film ab!

DBD: When The Sky Comes Looking For You – Motörhead

 

Motörhead haben ein nagelneues Video zu ihrer Nummer „When The Sky Comes Looking For You“ am Start, welche vom aktuellen Album „Bad Magic“ stammt, das seit dem 28. August beim Plattendealer deines Vertrauens steht. Frontmann Lemmy Kilmister kann dieses Jahr gleich doppelt feiern: Nach dem 22. Studioalbum und dem 40-jährigen Bandjubiläum steht morgen, dem 24. Dezember sein 70. Geburtstag ins Haus.

DBD: Your Last Breath – Devil You Know

 

Hier „Devil You Know“ mit dem Lyric-Clip zu ihrem Song „Your Last Breath“. Diesen und weitere neue Tracks findet ihr auf dem aktuellen Album „They Bleed Red“, das am 6. November veröffentlicht wurde…

DBD: We Are… – Brainstorm

 

Brainstorm stellen mit dem Lyric-Clip zu „We Are…“ einen weiteren Song von ihrem kommenden Studio-Album „Scary Creatures“ vor, die am 15. Januar in die Läden kommt…

„Feel Good Inc.“ von den Gorillaz als Metal-Cover

 

Leo Moracchioli covert hier den eh schon tollen Song „Feel Good Inc.“ der Gorillaz in einer Metalversion, die einfach nur kickt – und zwar in den Hintern und macht dabei irre Spass. Leo ist sonst bei Youtube als Frog Leap Studios zu finden und macht auch sonst ganz viel mit Musik. Und auch oft mit Metal. Und ich muss jetzt auch noch alle seine anderen Videos durchhören. Bis später…

DBD: Unwanted Company – Septagon

 

Septagon stellen unten das Lyric-Video zu ihrem Song „Unwanted Company“ vor und schüren damit die Neugier auf ihren kommenden Erstling „Deadhead Syndicate“, dass am 5. Februar 2016 erscheint…

Seite 4 von 97«...23456...10...»