Wearable Lighting: Kleider mit eingebautem Licht, allzeit bereit für ein Selfie

Das moderne Leben erfordert einen konstanten Strom an Selfies und diese Fotogenität schafft natürlich auch neue Probleme. Denn einige sehen nur gut aus vor der Kamera, wenn auch die Lichtverhältnisse genau stimmen. Zum Glück gibt es jetzt Halo, eine Erfindung von MIT Doktorand Nan Zhao. Halo ist ein beleuchteter Aluminiumrahmen, der am Körper fest geschnallt wird. Wenn die Funktion aktiviert wird, beleuchtet der Ring die Gesichtszüge und schafft so die ideale visuelle Stimmung für ein Selfie, dass einem nachdenklich oder intelligent mwirken lässt.

Halo is pre-programmed with a range of lighting compositions. Referring to theater and photography, we designed patterns to make the user appear happy, sad, angry, anxious, evil, passionate, etc. Using the mobile app the user can choose from a list of presets. She can also design her own patterns. Instead of defining brightness and color for each LED, using our software she can place virtual light sources into the space around the halo. This way she can easily define a key light or a fill light. The corresponding LED setting is then generated automatically. As you can see in the video even if the user does not move, facial expression seems to change with the transition of the lights.

Vorschaubild
Halo

Tätowiertes Gekritzel von Inez Janiak

Inez Janiak scheint auf menschlicher Haut genauso frei arbeiten zu können, wie auf einem Blatt Papier. Die junge Künstlerin aus Polen hat einen sehr typischen Stil, denn sie arbeitet mit vielen Linien und Konturen, die wie gekritzelt aussehen. Und diesen Look bekommt sie mit der Nadel hin. Dadurch wirken ihre Motive wie handgezeichnet…

Tätowiertes Gekritzel von Inez Janiak
Tätowiertes Gekritzel von Inez Janiak
Tätowiertes Gekritzel von Inez Janiak
Tätowiertes Gekritzel von Inez Janiak
Tätowiertes Gekritzel von Inez Janiak
Tätowiertes Gekritzel von Inez Janiak
Tätowiertes Gekritzel von Inez Janiak
Tätowiertes Gekritzel von Inez Janiak
Tätowiertes Gekritzel von Inez Janiak
Tätowiertes Gekritzel von Inez Janiak

Wick Jedi Nait

Erleuchtungssirup für die Macht. Das wäre doch mal was für unsere Machthabenden, vielleicht würde dann einiges anders laufen…

Wick Jedi Nait
(via Barbara)

Wie man sich eine Mini-Armbrust bastelt

Wem der Büroalltag zu langweilig ist, kann sich eine kleine Armbrust basteln. Dafür ist zwar einiges an Werkzeug nötig und daher wohl einfacher zuhause zu fertigen, doch dank dieser anregenden Bastelarbeit ist man dann für den Fall der Fälle gerüstet, zum Beispiel wenn der nervige Kollege oder die zickige Assistenz der Geschäftsleitung einem mal wieder auf den Senkel gehen – Feuer frei! :)

Vorschaubild
How To Make A Mini Wooden Crossbow!

Wie man eine Ampel fällt

Mit einem Knüppel natürlich! Könnte aber auch ein Fake sein. Andererseits ist das Russland –- und da ist ja bekanntlich alles möglich…

Vorschaubild
Crosswalk Light Timber

Wie man Bleistifte spitzt

Man kann einen Bleistift ohne Bleistiftspitzer spitzen, aber man kann nicht einen Bleistift ohne einen Bleistift zu schärfen. Eine praktische und theoretische Abhandlung über die handwerkliche Fertigkeit des Bleistiftspitzens…

Vorschaubild
HOW TO SHARPEN PENCILS

Eine wichtige Lektion von Silent Bob

Auf Reddit bin ich über folgenden Beitrag gestolpert und den muss ich einfach mit euch teilen. Eine ganz wichtige Lektion von Kevin Smith alias Silent Bob: Beurteile ein Buch nicht nach seinem Einband!

I am a profiling asshole. Here's how I know: yesterday, I was traveling to #iowacity with a layover at the sprawling #Dallas airport. I had an hour to kill before my next flight, so I rolled up on a crowded @pappasitos and asked for a table for one. The hostess seated me next to an older couple who quietly sat across from one another. Based on nothing more than a one second observation, I clocked them as a pair of white hairs who'd been married so long that they'd run out of shit to talk to each other about while eating at a restaurant. I ordered fajitas and put in my earbuds, checking emails and listening to #digitalunderground until the food arrived. Then, as I was about to eat, I felt a tap on my arm. I pulled my earbuds out to hear the older man say "Mr. Smith. I hate to bother you, but can I get a picture?" I was gobsmacked. Here I was reducing these folks to a stereotype, but they were only being quiet because they were like "Holy shit… it's Silent Bob.." We talked all through our meals and I learned that Marty & Patti Hansen of #oklahoma knew a good deal of my work, turned onto it by their son. They were such lovely folks that when the check came, I thought "I'm gonna rock their tiny white-haired world by paying for their meal." But no check came for me – because THEY bought MY meal. I was double gobsmacked, then gobsmacked a third time when I realized that even after I'd met and spoke with the Hansens, I was still profiling these fine folks by assuming I'd impress them if I picked up their tab. But in the end, Marty & Patty made an impression on me, as well as reminded me not to judge any book by the cover. Plus: free #fajitas! #KevinSmith

Ein Beitrag geteilt von Kevin Smith (@thatkevinsmith) am

Colouring the World 2016

In gut drei Minuten zeigt das Video „Colouring the World 2016“, wie bunt und granatenstark das Dasein als Street Artist ist, vor allem wenn man Okuda San Miguel heisst…

Vorschaubild
Colouring the World 2016: A Film by Okuda San Miguel
Seite 1 von 1.07212345...10...»