Matt Kirkland fotografiert die Technik in Kinderspielzeug. Spooky sind diese Robo-Gerippe, oder das was übrig bleibt, wenn man die Teddys von aller Knuffigkeit befreit und nur noch die Automaten zeigt. Terminated!



KörperweltenNa dass sind doch schon mal gute Aussichten für 2009! Das genaue Datum ist zwar noch nicht bekannt, aber vermutlich irgendwann diesen Sommer kommt Körperwelten wieder in die Schweiz. Prima, da hab ich doch schon ein Haken gesetzt, jetzt muss ich nur noch daran denken *Kopfkratz* denn eigentlich will ich da ganz bestimmt hin gehen:

KÖRPERWELTEN kommt auf ihrer Welttournee im Sommer 2009 nach Zürich Die neu konzipierte Ausstellung ermöglicht dem Besucher eine tief bewegende Begegnung mit dem Inneren seines Körpers; eine Selbstbetrachtung ohne Spiegel, wie sie bis dahin nur Medizinern vorbehalten war.
Körperwelten

KÖRPERWELTEN ist die einzige öffentliche Ausstellung, die auf einem etablierten Körperspenderprogramm basiert. Alle in der Ausstellung gezeigten Präparate sind echt. Sie stammen von Menschen, die zu Lebzeiten darüber verfügt haben, dass ihr Körper nach ihrem Ableben für die Ausbildung von Ärzten und interessierten Laien zur Verfügung stehen soll. Mehr als 9000 Spender, darunter 51 Schweizer, sind im Körperspenderprogramm des Instituts für Plastination in Heidelberg registriert.

Detaillierte Informationen zur Ausstellung sowie Infos zum Vorverkauf erhalten Sie ab Februar 2009 unter www.koerperwelten.com. Angaben zur Location: www.puls5.ch.

Eine Vorstellung der Austellung von Hagens bekommt man auch im nachfolgenden Videoclip von der Exhibition in London. Mehr gibts nach dem Klick!
Ich will alles! Gib mir alles! →

Zeitguised nennen sich die Designer hinter dieser Animation mit Riesenherzen und abstrakten Lungen. Eine absolut fantastische Animation in sechs Kapiteln mit abstrahierter Medizin-Ästhetik. Grossartig!



Patricia Piccinini formt aus Silikon mutierte Tiere, neue Arten, die von Menschen genetisch manipuliert wurden. Die Website selbst ist allerdings eine mittlere Usability-Katastrophe, praktisch unmöglich zu navigieren und Javascripts die nicht funzen. Bei Io9.com hab ich ein paar Werke in einer kleinen Galerie versammelt gefunden. Sehr strange und lebensecht gestaltet…




Hier zehn Minuten aus der Sk8-DVD der Beez aus Chicago. Skaten ist Kunst und ich weiss gerade nicht, ob ich die völlig bescheuert, total grandios oder einfach nur WTF finden soll, aber zwischen den Skater-Tricks sind immer wieder Szenen aus Trash-Horrorfilmen geschnitten und zumindest dies gefällt schon sehr gut und skaten ist Kunst. Ooooh yeah!



Zocker sind doch nicht ganz soooo kulturlos, wie gewisse Politiker und Killerspielargumentierer gerne meinen, denn hier haben ein paar Jungs eine Counterstrike-Map aus Van Goghs “The Starry Night” gemacht. Ist doch mal was anderes :)



Dave MacDowells pinselt Gemälde mit Motiven aus Filmen und Klassikern und mischt und wirbelt alles wild durcheinander. So kann man in Dave’s Bildern so einiges entdecken, Tom Cruise auf dem Cover vom Blackout-Album der Scorpions, Jay & Silent Bob mit Vern und Gordie aus “Stand by me” oder Jack Nicholson fliegt über den Regenbogen zum Zauberer von Oz. Grossartig!


(via SuperPunch)

Rutger de Vries mit seiner Ham Art, was unter anderem den Schinken iPod hervorbrachte, hatten wir hier und über Russian Sausage Art hab ich hier schon gebloggt.

Hier nun mal weitere Objekte aus Fleisch…