Draven's Concert Reviews

Draven's Recommendations

Draven's Album Reviews

Draven's Recent Posts

Aufgewacht Freunde! Was wirklich geschieht erfährst du nur, wenn du beginnst, dich eigenständig zu bilden. Niemand kann dir die Wahrheit sagen – nur du selbst kannst es. Und zu verstehen heist, zu ändern was ist.

Ich weiß ganz genau, was du meinst. Ich will dir sagen, wieso du hier bist. Du bist hier, weil du etwas weißt, etwas, dass du nicht erklären kannst, aber du fühlst es. Du fühlst es schon dein ganzes Leben lang, dass mit der Welt etwas nicht stimmt. Du weißt nicht was, aber es ist da. Wie ein Splitter in deinem Kopf, der Dich verrückt macht. Dieses Gefühl hat Dich zu mir geführt. Weißt du wovon ich spreche?
– Morpheus –


(merci Ilain von Irgendwo)

Es soll ja Menschen geben, die auf Arbeit, sprich im Büro nicht kacken und es sich für Zuhause „aufsparen“. Deswegen dieses Video, obwohl die Tipps eigentlich doch recht offensichtlich sind, denn irgendwann hat jeder mal den Punkt erreicht, an dem es einem einfach egal ist, wer das alles mitbekommt… :)

In-a-Nutshell

Design-Student Eden Lew hat In-a-Nutshell entwickelt, damit man sich zur Stressreduktion auch mal dem Schul- oder Büroalltag ebtziehen kann, ohne den Ort zu verlassen. „In-a-Nutshell“ ist eine Haube, die man sich zur Stressreduzierung über Kopf und Oberkörper ziehen kann… und falls mich irgendjemand sucht, ich liege sitze unterm Schreibtisch… :)

As a student I’m always looking for the quickest meal to avoid stopping my workflow. I decided that if I’m going to spend five minutes or less eating a lunch, then I might as well use that five minutes to take a mental break.

Thus the Nutshell was created to block out distractions and to focus on eating and thinking.

In-a-Nutshell
In-a-Nutshell

Die immer gleichen Business Stock Images und Videos mit überglücklichen Businesskaspern an glänzenden Schreibtischen in sterilen Büroräumen, die tanzen und sich gegenseitig den Herzschlag mit dem Stethoskop überprüfen? Kombiniert mit DJ Rashad’s „She a go“ äusserst passend für den Montag!

Danke den Designerinnen Ines Kaag und Desiree Heiss können nun Texte in den Computer geprügelt werden. Auf der Istanbul Design Bienniale wird die Kunstinstallation gerade ausgestellt, der N°41 Workout Computer funktioniert aber auch: Ein satter Jab auf Enter sorgt etwa für einen beherzten Zeilenumbruch…

Die Tastatur zum Reinschlagen

Wenn man einen Streich durchzieht, muss man auch mit den Konsequenzen leben können. So auch bei diesem Katz-und-Maus-Spiel, denn immer wieder hatte ein dreister Mitarbeiter seinem Kollegen das Sandwich geklaut – bis dieser die Schnauze voll hatte. So entwickelte sich schliesslich ein durchaus amüsantes Hin und Her, ausgedruckt auf Papier und mit Klebstreifen an die Büro Küche geklebt. Selbst, als sich das HR der Firma in die Diskussion einschaltete, wähnte sich der Dieb in Sicherheit und setzte gar noch einen drauf. Doch an etwas hatte der Dieb dabei nicht gedacht: Die Technik. Und so kommt es, dass der kleine Krimi aus dem Alltag so manchem ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Der Sandwich Krimi
Der Sandwich Krimi
Der Sandwich Krimi
Der Sandwich Krimi

Wie es bei diesem Krimi weiter geht, seht ihr nach dem Klick!
Ich will alles! Gib mir alles! →

Es gibt Momente im Büro, da möchte man seinem Gegenüber einen Stift ins Hirn rammen. Der Tüftler Dave Hax hat eine Armbrust gebastelt, die nur aus Dingen besteht, die in jedem Büro zu finden sind: Stifte, Tesa, Gummibänder. Mit dieser Büro-Armbrust hat man somit eine clevere und durchschlagkräftige Waffe in den Hände und wie immer gilt: Lasst es wie einen Unfall aussehen. ;)

Tom Gerbers Kurzfilm „Metal King“ ist eine Liebeserklärung an die wahrscheinlich brachialste Musik der Welt. Heulende Gitarren, Lederkluft und Songtexte, dass ist Heavy Metal – jene Musik, die aus sehr schnellen, sehr harten Gitarrenklängen gemacht wird und die man mit Vorliebe sehr laut hört. Auch David, der Protagonist dieses Kurzfilms, hört Heavy Metal. Allerdings mit Kopfhörer, denn er muss arbeiten. Im Coop, wo er Regale auffüllt. Kein Wunder, flüchtet er schon mal in Tagträumereien, die eine brüllende Masse, einen grantigen Filialleiter und allerlei Luftgitarrensoli beinhalten. Ein Film mit viel Humor, überraschende Pointen und Sinn für kleine, schön ausgeführte Details, wie den gesungenen Abspann…