Wie schlecht kann Werbung sein?

Manchmal (aber nur manchmal ;) ) muss man sich schon fragen, was in den sogenannt „kreativen“ Köpfen der Damen und Herren aus Werbung und Marketing vorgehen muss. Ich bin kein Freund, der heutigen Political Correctness, aber viel scheint man sich an gewissen Orten tatsächlich nicht zu überlegen, wie man an folgenden Beispielen sieht:

Hier eines der neuesten Anzeigen von Intel: Sechs athletische schwarze Gecken, welche sich vor einem weissen Kerl in khakifarbigen Hosen (ver)beugen.

Auch Sony bewies, bei der Bewerbung der PSP in den Niederlanden, nicht gerade ein glückliches Händchen zu haben.

Und auch nachfolgendes ist nicht viel gescheiter. Aber offensichtlich kann man auch so seine Brötchen verdienen.

Früher wurden wir noch mit absolut dümmlichen Binden- und Tampon-Spots gequält, heute wird diese aber durch Functional-Food-Werbung getopt. Probiotische links- und rechtsdrehende Yoghurtkulturen haben es geschafft, normalen Lebensmitteln einen arzneimittelähnlichen Charakter zu geben.
Auf normalen Yoghurt-Packungen sieht man normalerweise ein paar Früchte und oder ähnliches, bei Functional Food, wie es so schön auf neudeutsch heisst, findet man Menschen, die sich mit diesen Produkten gesund gegessen haben und die vor lauter Gesundheit beinahe platzen – oder wie im Falle von Nestlés LC1-Produkten: „Verdauung gut, alles gut“. Ich kann dazu nur sagen, ich hasse diese Werbung! Zwei junge Frauen die sich über Verdauungsbeschwerden unterhalten und im Park ihr LC1 essen. Ein bisschen weit hergeholt liebe Nestlé! Wenn das so weiter geht, haben wir im Alter alle eine Stuhlpsychose. Bitte werte Industrie, hört auf eure Kunden für blöd zu halten und mit dämlicher Werbung zu berieseln! Ich werde mir auf alle Fälle – u.a. infolge der Werbung – im Leben nie ein LC1 einverleiben (und auch kein Activia, welche die mindest ebenso „intelligente“ Werbung hat).

ARVE Fehler:
Thats all folks! - Video not available

Sony-Ericsson Handy debranden

Ein genialer Service wird unter http://www.wotanserver.com/de/ angeboten: Hier kann die Firmware vieler Handies, unter anderen das K800i, kostengünstig geflasht werden. Vorallem ist es möglich, allfällige von Mobilfunkanbieter gebrandete Handies (Vodaphone usw.) wieder in dem Original Hersteller Zustand zu versetzen.

Als Tüpfelchen auf dem i kann das Sony-Ericsson K800i auch mit der Firmware des neueren K810i geflasht werden :) Als kleine Zusatzinvestition kann auch gleich ein Backup des Handys eingekauft werden. Eine Option, die man je nach Datenbestand nutzen sollte ;)

Für mich hat es sich definitiv gelohnt, erstens ist der störende Vodaphone Müll endlich weg und zweitens ist die neue Firmware doch unter anderm deutlich schneller und bietet kleine Optionen (wie z.B. die bessere Rechteverwaltung für Applikationen). Ne gelungene Sache :D

Bluescreen tätowiert

Heute schon beinahe in Vergessenheit geraten, da Windows doch mittlerweile recht stabil läuft, sollte älteren Semestern der Blue Screen of Death noch ein Begriff sein. Dieser wird angezeigt, wenn ein Windows-System aufgrund eines schweren Fehlers abstürzt. Ein Neuseeländer namens Paul (dessen voller Name nicht bekannt ist) hat sich nun eine der bekannten und wenig beliebten Fehlernachrichten des Bluescreens tätowieren lassen.

Bei Two Hands Tattoo in Auckland, Neuseeland liess er sich die Meldung auf den rechten Arm stechen. Offensichtlich diente als Vorlage ein Bluescreen von Windows 98.

Die Idee kam Paul, als er auf der Suche nach einem aussergewöhnlichen Motiv für sein Tattoo war. Er wollte etwas spezielles, das den Betrachter zum Nachfragen anregt, sagte der ausführende Tätowierer. Der Bluescreen passt seiner Meinung nach nicht in das Klischee eines Tattoos, das normalerweise etwas darstellt, was dem Träger wichtig ist. Paul interessiert es nach eigenen Angaben kaum, dass es sich um die Meldung eines Bluescreens handelt.

Tja, „Paule heisst er, ist Bademeister, im Schwimmbad an der Ecke.“, zuviel mehr wird es der Herr wohl kaum bringen ;)

Die Lizenz zum "Gelddrucken"

Nicht ein Tag ohne Schlagzeilen um Musik- und Filmurheberrechte, (Software-)Patente und gar Patentierungen im medizinischen Bereich, nein, jetzt soll der Kunde sich auch im klaren sein, dass Gerätschaften und Waren, welche man sich bei EBay kostengünstig ersteigern kann und welche zufälligerweise aus Polen kommen, eh alle Diebesgut sind und man sich bei einem Kauf der Hehlerei strafbar macht.

Man beginnt sich u.a. langsam zu fragen, ob hier die Mächtigen nicht Machtmissbrauch betreiben oder ist man bei der „Globalisierung der Kunden“ schlicht und einfach überfordert?

Aktuelles von der Musikindustrie, für einmal wurde der Spiess umgedreht:
US-Bürgerrechtler werfen Universal Copyright-Missbrauch vor

Pantente auf medizinischen Operationstechniken:
Sorry, aber ihre OP-Lizenzgebühr wird von der Krankenkasse nicht übernommen

Urteilsspruch EBay:
EBay-Schnäppchenjäger unter Hehlerei-Verdacht

One Laptop per Child – Schüler surfen auf Sex-Seiten

Wie der derStandard.at zu berichten weiss, ist es so gekommen, wie es kommen musste, nun surfen die wissbegierigen Kids aus Nigeria mit dem 100 Dollar Laptop ausgerechnet auch auf Sexseiten. Es scheint so, als ob hier eine „Bildlunglücke“ besteht oder sind es gar die Herren Väter… ;-)

Vorschaubild
Internet is for Porn! (subtitled)
Seite 85 von 85«...10...8182838485