In vielen Filmen war und ist Cyber-Kriminalität ein grosses Thema und das schon in den 80er Jahren. Da hackten und crackten Film-Nerds was die Moden-Leitung hergab. Für dieses Video nahm sich jemand die Zeit um die spannendsten und gefährlichsten Szenen zusammenzuschneiden und das aus den Filmen wie: Real Genius, War Games, Superman 3, Revenge of the Nerds, Weird Science, Brainstorm, Blade Runner, Never Say Never Again, Jumping Jack Flash, Electric Dreams, Ferris Bueller’s Day Off, TRON, Prince of Darkness, Spies Like Us und Cloak & Dagger.

Basierend auf dem viel parodiert Bild von Kim Kardashian auf dem Cover des “Paper Magazin”, dass vor dieser Aktion wohl kein Mensch kannte. Jetzt bin ich sicher, jeder kennt das Blatt. Iain Heath von “Brick the Internet” hat nun seine Parodie des Bildes in Lego gemacht…

Kim Kardashian's Po in Lego

Die Filmfans Sam und Mattie sind beste Freunde und haben eine Vision: Die beiden Teenager arbeiten seit Jahren an der Idee, den besten Zombiefilm ever zu drehen. Dazu brauchen die Freunde mit Down-Syndrom 50’000 Dollar, welche sie per Crowd-Funding-Kampagne bei Kickstarter einnehmen möchten.

Als Sam und Mattie noch zur Grundschule gingen, haben sich die beiden bei den Special Olympics kennengelernt und sind seither unzertrennlich. Sie lieben ihre Skateboards, spielen Videospiele, reden über Mädchen und sind eigentlich ganz normale Teenager. Eine ganz besondere Leidenschaft verbindet die beiden zudem und zwar Zombiefilme. Doch hier begnügen sie sich nicht, einfach nur Zuschauer zu sein, nein, sie sind selbst kreativ. Immer wieder denken sie sich neue Szenen aus, spielen sie sich gegenseitig vor und entwickeln ihre Ideen weiter. Immer wenn sie sich treffen, arbeiten sie am Storyboard, zeichnen, verwerfen wieder und spinnen weiter, wie ihr Film werden soll. Sam und Mattie filmen Szenen mit ihren Smartphones, unterlegen sie mit Musik und überlegen sich, welche berühmten Schauspieler sie für Gastauftritte gewinnen könnten.

Sam und Mattie wollen den "besten Zombiefilm ever" drehen

Weil die beiden so besessen von ihrer Idee sind, haben Freunde der beiden beschlossen, dass es Zeit wird, den Film wirklich umzusetzen. Sams grosser Bruder, Jesse Suchmann, erstellte eine Crowd-Funding-Kampagne bei Kickstarter und stellt dort das grobe Konzept des Films vor. “Wie man sofort erkennt, wird dieser Teenager-Zombiefilm auf jeden Fall total super. Derzeit ist er noch 15 bis 20 Minuten lang, aber das kann sich bei der Weiterentwicklung des Skripts noch ändern”, schreibt Jesse. Ob er allerdings ab FSK 6 freigegeben werden kann, ist noch offen, “das letzte Wort haben die Kreativen”. Das Team für den Dreh haben Mattie und Sam schon zusammen, jetzt brauchen sie Geld, um Equipment zu leihen und die Crew zu buchen. 50’000 Dollar sollen es sein, über 30’000 haben sie bereits zusammen und eine Woche lang läuft die Kampagne noch. Wer sich das Video-Porträt der beiden Jungs anschaut, zweifelt keine Sekunde, dass der Film absolut fantastisch wird.

Timo Arnall hat mit “Internet Machine” einen Film über die technische, unsichtbare Infrastruktur des Netzes gemacht. Hier der Trailer, der komplette Film lief auf mindestens einer Ausstellung.

Internet machine is a multi-screen film about the invisible infrastructures of the internet. The film reveals the hidden materiality of our data by exploring some of the machines through which ‘the cloud’ is transmitted and transformed.

Internet machine (showing now at Big Bang Data) documents one of the largest, most secure and ‘fault-tolerant’ data-centres in the world, run by Telefonica in Alcalá, Spain. The film explores these hidden architectures with a wide, slowly moving camera. The subtle changes in perspective encourage contemplative reflection on the spaces where internet data and connectivity are being managed.

Nichts ist für Ewigkeit. Und schon gar nicht die Karriere. Aber immerhin kann man sich auf Shirts daran erinnern.

CareerRIP is a tribute to our passed heroes whose careers have sadly left us. We celebrate their brightest hours through a series of limited edition T-shirts.

Career R.I.P. - Jim Carrey
Career R.I.P. - Mel Gibson
Career R.I.P. - Psy
Career R.I.P. - Macaulay Culkin

Ello ist aktuell als Facebook Alternative in aller Munde, denn hier muss man sich keine Werbung anschauen, es besteht keine Klarnamenpflicht, kein Pornoverbot und es wird kein Geld mit Profildaten verdient. Ello will anders sein als die grossen sozialen Netzwerke und Facebooks neue Werbepläne könnten den Machern in die Hände spielen. Auf Ello gibt es keine Anzeigen, dafür aber viel Weissraum und viel Platz, denn die Facebook Alternative wirkt geradezu minimalistisch und auch (noch) nicht gerade lebendig – was aber auch daran liegt, dass Ello bislang nur spärlich bevölkert ist.

In Ello bekommt man nur die Einträge jener zu sehen, denen man explizit folgt. Sie lassen sich auf zwei Listen verteilen: Friends heisst die Liste für alle engen Kontakte, Noise ist die Liste für alle, deren Einträge man ab und zu mal sehen will. Ausserdem gibt es keine Zeichenbegrenzung für einzelne Einträge. Pornografische Inhalte sind erlaubt, sofern diese als NSFW (Not Safe For Work – nicht arbeitsplatz-tauglich) gekennzeichnet sind. Doch fehlen auch noch wichtige Funktionen, so lassen sich noch keine Videos und Soundfiles einbinden, unliebsame Nutzer können noch nicht blockiert werden und einen privaten Nachrichtenkanal gibt es bisher ebenso wenig wie eine Ello-App für mobile Geräte. Doch all das und noch viel mehr soll in den kommenden Wochen eingeführt werden.

Wer sich jetzt selbst ein Bild vom neuen sozialen Netzwerk machen und Mitglied werden will, braucht eine Einladung von einem anderen Nutzer oder vom Ello-Team oder man generiert sich über den nachfolgenden Link seinen Einladungs-Code gleich selbst und meldet sich an. Vergesst nicht, dem besten Blog der Welt unter https://ello.co/dravenstales zu folgen :)

Do you need a free Ello Code? http://ello-invite.com

Ello Einladungs-Code selbst gemacht

Scheint mir damals eine recht fixe aber auch irgendwie unaufregende Angelegenheit gewesen zu sein. Und die Strickpullis sind auch so mir nichts, dir nichts von jetzt auf gleich verschwunden.

Viele Apple-User halten den ungewollten Download der neuen U2 LP auf ihr Gerät tatsächlich für eine Infizierung. Seit Herr Jobs verstorben ist, passieren bei Apple offenbar Fehler, die es sonst nicht gegeben hätte. Oder sieht das für mich als Nicht-Apple-Jünger nur so aus?

Nun ist von Apple ein offizielles U2 Lösch-Tool erschienen, dass vor allem iTunes-Usern ohne iTunes-Match dabei hilft das Album zu löschen. Hier kann man sich das SOI Removal-Tool laden. SOI steht übrigens für “Songs of Innocence”, dem Titel des U2-Album. Mit dem Tool wird das Album aus den Käufen und von den Geräten entfernt. SOI Removal-Tool, das erste Tool, um Bono von der Platte zu putzen. Was für ein Desaster für Bono und Cook…

So wirst du den U2-Virus los!

Bekanntlich wurden ja vor kurzer Zeit über 15 Millionen Passwörter von Yandex, Mail.ru, Gmail, Yahoo, Hotmail-Konten geknackt. Kaum ein Internet-Nutzer hat kein Konto bei einem dieser Anbieter. Wer nun gerne seinen eigene Account prüfen möchte, kann sein Konto mit dieser Datenbank kontrollieren…

Is my email leaked?

Die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne eines mit Internet herangewachsenen Jugendlichen beträgt ja ungefähr die Länge eines kurzen Youporntube-Videos. Und vermutlich geht es euch auch so, dass ihr, während ihr Videos schaut, nebenbei noch andere Dinge tut, aber keine richtige Ruhe habt. Mir geht es jedenfalls so, aber ich kann mich immer noch damit herausreden, dass ich ja viel scannen muss, weil ich ja irgendwie diesen Blog füllen muss… Normalerweise find ich College Humor auch nicht wirklich berauschend, aber das Video hier, indem wir herausgefordert werden, es komplett ohne Unterbrechung zu schauen, finde ich doch ziemlich clever… und langweilig!

Dieser Kurzfilm zeigt uns das wahre Leben unserer Facebook-Freunde, denn im Internet geben sich die Leute meist von ihrer allerbesten Seite und wirken viel toller, als sie am Ende tatsächlich sind. Imagepflege nennt man das. Mir ist das allerdings ein bisschen egal, weil ich mir auch immer wieder sage, dass wirklich jeder beim Kacken den Rücken krumm macht. Aber auch das vergisst man manchmal. In folgendem Film wird genau dieser vergessene Fakt noch ein bisschen übertriebener gezeigt, erinnert uns aber genau deswegen noch stärker daran, dass die Selbstdarstellungen der Leute in den sozialen Medien eben doch nicht immer der Realität entsprechen müssen…