Draven's Concert Reviews

Draven's Recommendations

Draven's Album Reviews

Draven's Recent Posts

Vor der Nutzung eines Emojis versuche ich manchmal in etwa das Gesicht zu machen, dass ich mit dem gesetzten Emoji gerne vermitteln möchte. Allerdings sehe ich mich dabei nicht und hoffe inständig, dass das auch kein anderer tut. Diese junge Frau hier hat offenbar etwas länger geübt oder ist schlicht ein Naturtalent…

Freunde, wollte ihr schnell mal Videos aus einem Youtube Video ein animiertes GIF machen? Da ist Gif YouTube ein sehr schönes Tool, welches es möglich macht, auf einfachste Weise GIFs der dort gehosteten Videos zu erstellen. Einfach in der URL *gif“ vor „Youtube“ eintippen, Zeit festlegen, rendern, fertig. Hier ein kurzes Beispiel:

Rambo GIFd

Bei dem Angebot handelt es sich natürlich um kein offizielles von YouTube oder Google. Da auch die Bezeichnung „YouTube“ in der URL vorkommt und es dem Videoportal wohl nicht gefallen wird dass die Videos so einfach abgegriffen werden, kann man eher nicht davon ausgehen dass das Angebot dauerhaft Online bleiben wird. Um ein Video in ein GIF umzuwandeln, gebt einfach nur „gif“ vor der YouTube-URL ein und schon lädt die Seite des Angebots. Anschliessend kann die Startzeit und die Länge des GIFs, es können max. 10 Sekunden sein, ausgewählt werden. Gibt man keine Startzeit ein, werden automatisch die ersten 10 Sekunden des Videos umgewandelt. Zum Schluss noch einen Titel auswählen und fertig!

Aus jedem Youtube Video ein GIF machen

Kürzlich hat Microsoft seinen Webdienst lanciert, der anhand von Fotos das Geschlecht und das Alter von Personen schätzt. Ganz lustig sowas , aber ein davon inspiriertes neues Tool macht definitiv mehr Spass. Auf how-dude.me kann man erfahren, wie viel vom Dude in einem steckt. Zur Erinnerung: Der Dude aus dem Film „The Big Lebowski“ ist der wohl coolste Loser der Filmgeschichte. Laut den Entwicklern sei das Tool eine Hommage an den neuen Microsoft-Dienst. Kein Wunder erzielt der originale Dude (gespielt von Jeff Bridges) auf der Dude-Skala 99 Punkte.

How-Dude.me: Wie viel Dude steckt in dir?

Wenn man Mails offenkundig ausspricht und als Dialoge in die reale Welt setzt, sieht man doch recht deutlich, wie viele Leute das Medium nicht wirklich verstanden haben…

Ein kroatischen Unternehmer hat eine kostenlose App kreiert, die eine Zeichen­erkennungs­software nutzt und damit mathematische Gleichungen innerhalb von Sekunden lösen kann. Man scannt mit dem Handy eine mathematische Gleichung und die App namens „PhotoMath“ rechnet ihnen die Lösung aus und zeigt auch alle Schritte, die zum Endergebnis führen. App-Erfinder Damir Sabol sagt dazu: „Die Schüler können ihre Ergebnisse in ihren Büchern nachschlagen. Sie können schnell rechnen und erhalten so umgehend das Ergebnis. So können sie überprüfen, was sie richtig oder falsch gemacht haben. Sie können sich aber auch alle Lösungsschritte detailliert anschauen. Es geht also nicht nur darum, Ergebnisse zu bekommen, sondern den gesamten Prozess bis zur Lösung verfolgen zu können.“

Die App, die im vergangenen Oktober auf dem Markt erschienen ist, wurde bereits elf Millionen Mal heruntergeladen. Aber nicht alle sind zufrieden: Einige sagen, die App funktioniert nicht richtig, besonders wenn es um lange und komplizierte Gleichungen geht. App-Erfinder Damir Sabol dazu: „Wir sind dabei, eine neue Version der App zu veröffentlichen. Zuerst wird die Android-Version rauskommen, da dies ein viel grösserer Markt ist und wir da noch ein Wachstum erwarten, aber nicht nur das – die neue Version wird auch viel komplexere mathematische Probleme lösen können.“

PhotoMath
Entwickler: Microblink
Preis: Kostenlos

Mittlerweile müsste eigentlich jeder wissen, worum es bei einem Shitstorm geht. Falls nicht, hat Thomas Nolde im Rahmen seiner Abschlussarbeit die passende Animation gebastelt, die binnen gut drei Minuten auf anschauliche Weise erklärt, was es mit diesem Scheissesturm auf sich hat. Hier und da etwas langatmig, aber wunderbar um Oma beim nächsten Kaffeekränzchen die Internetwelt zu erklären. Übrigens, bevor es die Bezeichnung „Shitstorm“ in den Duden schaffte nannte man diese Art der Kommunikation auch „Flaming“…