Artikel teilen: Email to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterGoogle+share on TumblrShare on RedditShare on StumbleUponShare on LinkedInDigg thisBuffer this page

Timo Arnall hat mit “Internet Machine” einen Film über die technische, unsichtbare Infrastruktur des Netzes gemacht. Hier der Trailer, der komplette Film lief auf mindestens einer Ausstellung.

Internet machine is a multi-screen film about the invisible infrastructures of the internet. The film reveals the hidden materiality of our data by exploring some of the machines through which ‘the cloud’ is transmitted and transformed.

Internet machine (showing now at Big Bang Data) documents one of the largest, most secure and ‘fault-tolerant’ data-centres in the world, run by Telefonica in Alcalá, Spain. The film explores these hidden architectures with a wide, slowly moving camera. The subtle changes in perspective encourage contemplative reflection on the spaces where internet data and connectivity are being managed.

Artikel teilen: Email to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterGoogle+share on TumblrShare on RedditShare on StumbleUponShare on LinkedInDigg thisBuffer this page

Nichts ist für Ewigkeit. Und schon gar nicht die Karriere. Aber immerhin kann man sich auf Shirts daran erinnern.

CareerRIP is a tribute to our passed heroes whose careers have sadly left us. We celebrate their brightest hours through a series of limited edition T-shirts.

Career R.I.P. - Jim Carrey
Career R.I.P. - Mel Gibson
Career R.I.P. - Psy
Career R.I.P. - Macaulay Culkin

Artikel teilen: Email to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterGoogle+share on TumblrShare on RedditShare on StumbleUponShare on LinkedInDigg thisBuffer this page

Ello ist aktuell als Facebook Alternative in aller Munde, denn hier muss man sich keine Werbung anschauen, es besteht keine Klarnamenpflicht, kein Pornoverbot und es wird kein Geld mit Profildaten verdient. Ello will anders sein als die grossen sozialen Netzwerke und Facebooks neue Werbepläne könnten den Machern in die Hände spielen. Auf Ello gibt es keine Anzeigen, dafür aber viel Weissraum und viel Platz, denn die Facebook Alternative wirkt geradezu minimalistisch und auch (noch) nicht gerade lebendig – was aber auch daran liegt, dass Ello bislang nur spärlich bevölkert ist.

In Ello bekommt man nur die Einträge jener zu sehen, denen man explizit folgt. Sie lassen sich auf zwei Listen verteilen: Friends heisst die Liste für alle engen Kontakte, Noise ist die Liste für alle, deren Einträge man ab und zu mal sehen will. Ausserdem gibt es keine Zeichenbegrenzung für einzelne Einträge. Pornografische Inhalte sind erlaubt, sofern diese als NSFW (Not Safe For Work – nicht arbeitsplatz-tauglich) gekennzeichnet sind. Doch fehlen auch noch wichtige Funktionen, so lassen sich noch keine Videos und Soundfiles einbinden, unliebsame Nutzer können noch nicht blockiert werden und einen privaten Nachrichtenkanal gibt es bisher ebenso wenig wie eine Ello-App für mobile Geräte. Doch all das und noch viel mehr soll in den kommenden Wochen eingeführt werden.

Wer sich jetzt selbst ein Bild vom neuen sozialen Netzwerk machen und Mitglied werden will, braucht eine Einladung von einem anderen Nutzer oder vom Ello-Team oder man generiert sich über den nachfolgenden Link seinen Einladungs-Code gleich selbst und meldet sich an. Vergesst nicht, dem besten Blog der Welt unter https://ello.co/dravenstales zu folgen :)

Do you need a free Ello Code? http://ello-invite.com

Ello Einladungs-Code selbst gemacht

Artikel teilen: Email to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterGoogle+share on TumblrShare on RedditShare on StumbleUponShare on LinkedInDigg thisBuffer this page

Scheint mir damals eine recht fixe aber auch irgendwie unaufregende Angelegenheit gewesen zu sein. Und die Strickpullis sind auch so mir nichts, dir nichts von jetzt auf gleich verschwunden.

Artikel teilen: Email to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterGoogle+share on TumblrShare on RedditShare on StumbleUponShare on LinkedInDigg thisBuffer this page

Viele Apple-User halten den ungewollten Download der neuen U2 LP auf ihr Gerät tatsächlich für eine Infizierung. Seit Herr Jobs verstorben ist, passieren bei Apple offenbar Fehler, die es sonst nicht gegeben hätte. Oder sieht das für mich als Nicht-Apple-Jünger nur so aus?

Nun ist von Apple ein offizielles U2 Lösch-Tool erschienen, dass vor allem iTunes-Usern ohne iTunes-Match dabei hilft das Album zu löschen. Hier kann man sich das SOI Removal-Tool laden. SOI steht übrigens für “Songs of Innocence”, dem Titel des U2-Album. Mit dem Tool wird das Album aus den Käufen und von den Geräten entfernt. SOI Removal-Tool, das erste Tool, um Bono von der Platte zu putzen. Was für ein Desaster für Bono und Cook…

So wirst du den U2-Virus los!

Artikel teilen: Email to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterGoogle+share on TumblrShare on RedditShare on StumbleUponShare on LinkedInDigg thisBuffer this page

Bekanntlich wurden ja vor kurzer Zeit über 15 Millionen Passwörter von Yandex, Mail.ru, Gmail, Yahoo, Hotmail-Konten geknackt. Kaum ein Internet-Nutzer hat kein Konto bei einem dieser Anbieter. Wer nun gerne seinen eigene Account prüfen möchte, kann sein Konto mit dieser Datenbank kontrollieren…

Is my email leaked?

Artikel teilen: Email to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterGoogle+share on TumblrShare on RedditShare on StumbleUponShare on LinkedInDigg thisBuffer this page

Die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne eines mit Internet herangewachsenen Jugendlichen beträgt ja ungefähr die Länge eines kurzen Youporntube-Videos. Und vermutlich geht es euch auch so, dass ihr, während ihr Videos schaut, nebenbei noch andere Dinge tut, aber keine richtige Ruhe habt. Mir geht es jedenfalls so, aber ich kann mich immer noch damit herausreden, dass ich ja viel scannen muss, weil ich ja irgendwie diesen Blog füllen muss… Normalerweise find ich College Humor auch nicht wirklich berauschend, aber das Video hier, indem wir herausgefordert werden, es komplett ohne Unterbrechung zu schauen, finde ich doch ziemlich clever… und langweilig!

Artikel teilen: Email to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterGoogle+share on TumblrShare on RedditShare on StumbleUponShare on LinkedInDigg thisBuffer this page

Dieser Kurzfilm zeigt uns das wahre Leben unserer Facebook-Freunde, denn im Internet geben sich die Leute meist von ihrer allerbesten Seite und wirken viel toller, als sie am Ende tatsächlich sind. Imagepflege nennt man das. Mir ist das allerdings ein bisschen egal, weil ich mir auch immer wieder sage, dass wirklich jeder beim Kacken den Rücken krumm macht. Aber auch das vergisst man manchmal. In folgendem Film wird genau dieser vergessene Fakt noch ein bisschen übertriebener gezeigt, erinnert uns aber genau deswegen noch stärker daran, dass die Selbstdarstellungen der Leute in den sozialen Medien eben doch nicht immer der Realität entsprechen müssen…

Artikel teilen: Email to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterGoogle+share on TumblrShare on RedditShare on StumbleUponShare on LinkedInDigg thisBuffer this page

Freunde, wenn ihr schon immer mal durch South Park spazieren wolltet, habt ihr jetzt virtuell die Möglichkeit dazu. Voraussetzung ist ein Oculus Rift, oder ein Browser Plugin. Auf der Seite der Entwickler könnt ihr euch nicht nur die Software für Oculus herunter laden, dort ist es auch mit der Unity Game-Engine möglich als “‘First Person” im Browser Cartman und Co. auf den Sack zu gehen.

The idea for the project came in late May. We started with three goals in mind for the experiment. One, from a tech point of view, to sharpen our Unity and Oculus Rift development skills—two, from a creative point of view, to reimagine a well known story by allowing the user to experience it in the first person and—three, to finish the project in time to share with our friends at the Cannes Lions Advertising Festival.