God of War: Ascension – Teaser

Wer nach „God of War III“ glaubte, dass Kratos endlich in Frieden ruhen könne, irrt gewaltig. Der neuste Ableger der Serie „God of War: Ascension“ steht in den Startlöchern, doch immer noch weiss eigentlich niemand so genau, was den Spartaner diesmal auf die Palme bringt. Die bisherigen und einzigen Infos verraten, dass es sich um ein Prequel handeln soll, in dem besonders Kratos menschliche Seite betont wird. Ansonsten war man eher sparsam mit weiteren Details. Hier ein wenige Sekunden langer Teaser, der vermuten lässt, dass es im nächsten Teil auch gegen einige anderen Mythologien geht und nicht nur die griechische weiter ausgedünnt wird.

Video Thumbnail
God of War: Ascension single player teaser

GoW Special: Dream Theater – Raw Dog

Und nun möchte ich das heutige God of War Special hier in der Gruft mit einem weiteren Song aus der zum Game produzierten EP abschliessen, geniesst den Abend mit Dream Theater’s „Raw Dog“ und zählt die Tage bis zum 16. März 2010 :)

Video Thumbnail
Dream Theater - Raw Dog [HD] (God Of War III: Blood & Metal)

GoW Special: GamePro Test

Um das heutige Special hier in der Gruft rund um God of War III abzurunden, gibts jetzt noch den Test von GamePro zu diesem Action Megahit….

Video Thumbnail
God of War 3 review - GamePro (german)

GoW Special: Game Review zu God Of War III

Hier nun das sicherlich von euch sehnsüchtigst erwartete Game Review von Lyric: Wie bereits im voran gegangenen Artikel bezüglich des Events schon angedeutet, God of War III ist geil! Im Verlauf dieses Berichts werde ich einzelne Szenen aus dem Game erwähnen, wer sich also überraschen lassen möchte, die Kurzfassung: Das Spiel ist absoluthammeroberrattenscharf. Kaufen, Spielen und hier nicht mehr weiterlesen! ;)

Zur Story:
Kratos ist angepisster denn je und will seine Rechnung mit Zeus begleichen. Und kaum startet das Game, sieht man wie die Titanen den Olymp angreifen. Von den Göttern zuerst belächelt entwickelt sich das aber zunehmend zu einem Problem.
Die einleitenden Kamerafahrten sind atemberaubend, die Grafikengine der PS3 wird mit diesem Game sicher an ihre Grenzen gekitzelt… Nachdem die einleitenden Erklärungen die Story kurz angeschnitten haben kann man sich ins Kampfgetümmel stürzen. Und das Game hält was es eingangs verspricht. Es ist ein wahres Gemetzel, obwohl die Bewegungen und Kombos von Kratos eher an einen Tödlichen Tanz als an „echte“ Kämpfe erinnert, das Game ist grafisch ziemlich explizit. Während im „normalen“ Fight auch nicht mit Blut gespart wird, sind die Finishingmoves nichts für Zartbesaitete. Jeder Gegner hat verschiedene Arten das Zeitliche zu segnen, mal mehr, mal weniger übel.
Dazu sei gesagt, man kann die Menge an Blut und Gedärmen auch reduzieren, aber ich als Splatterfan hab die Einstellungen gelassen wie sie waren (Alles on). Obwohl es nämlich vor allem bei den Bosskämpfen ziemlich heftig zu und her geht (Poseidon zum Beispiel) es wirkt nie übertrieben. Sprich, es fliesst zwar Blut, aber es wirkt angemessen, zumal wir hier von epischen Battles über Leben und Tod reden.

Die Optik:
Hammer. Kurz und prägnant. Die Kamerafahrten sind Filmreif, und vor allem die Licht/Schatteneffekte sind schlicht genial. Beispiel: Kurz bevor der Bosskampf mit Hades beginnt, steht man in einem total lichtlosen Raum. Wenn man nun Amors Bogen (mit Flammenpfeil) nutzt, fällt dessen Licht auf die Wände, die aus in Pein versteinerten Seelen besteht. Was fast schon fotorealistisch aussieht, bringt die PS3 dennoch nicht mal annähernd zum ruckeln.

Zur Steuerung:
Vorneweg eine Anmerkung. Ich war eine totale GoW-Jungfrau, eigentlich bin ich eher der PC-Gamer, hatte also von der Steuerung keinen Plan whatsoever, und hab mich einfach mal drangesetzt. Dennoch, nach ca. 10 Minuten ausprobieren hab ich die ersten fetten Kombos hinbekommen, was dann mit pompös inszenierten Effekten belohnt wird. Man kann zwar die Kameraeinstellung nicht verändern, aber das hat mich kein bisschen gestört, denn so hat man alle Finger frei um Kratos’s Zorn zu entfalten, und soviel sei gesagt, es macht tierisch Laune. Die Bosskämpfe sind anspruchsvoll, aber auch als Neuling nach ein paar Versuchen machbar. Um die Schlüsselmoves hinzubekommen wird über dem Gegner das „Packen“ Symbol eingeblendet. Und danach muss man je nach Gegner und Waffe eine Abfolge von Buttons drücken. Das klingt zwar einfach, ist aber zeitweise ziemlich anspruchsvoll. Vor allem bei Hades hab ich die Schwierigkeit nach unten korrigieren müssen, denn nachdem ich eine halbe Stunde Dauersterben hinter mir hatte, wollte ich endlich mal weiterkommen. Allerdings hab ich aus den Augenwinkeln beobachtet wie auch eingefleischte GoW Gamer mehrere Versuche benötigten. Man muss aber neidlos anerkennen, dass das Game trotzdem nicht eintönig wird. Es ist zwar oftmals leicht unübersichtlich, wenn 10-20 Gegner auf einen eindreschen, aber für etwas gibt’s ja die Magiekombos, mit denen man fett Dmg raushaut.
Es gibt auch eine Reihe von Rätseln, die meist zwar nicht grad unmöglich schwer, aber eine wilkommene Abwechslung sind. Oftmals muss man zuerst was verschieben um zum Beispiel eine Kurbel zu blockieren, oder um daran hochzuklettern. Apropos Hochklettern, oftmals wird man auch Passagen entlanghangeln/klettern müssen, und auch dort überzeugt die Steuerung, sowie der Fluss der Bewegungen. Es ist zwar nicht grad Assassins Creed-mässiger Parcour, aber die Kletterpartien fügen sich optimal in den Spielverlauf ein.

Fazit:
Ich habe als blutiger GoW Anfänger satte 5 (!) Stunden am Stück durchgezockt, weil mich das Game total gefesselt hat. Blut, Gedärme, fiese Gegner und hammermässige Finishing Moves sind neben einer imho originellen Story die Hauptbestandteile dieses Spiels. Dass das Ganze noch mit einer intuitiven Steuerung und einer saugeilen Grafik versehen wurde, spreche ich hiermit eine absolute Kauf/Spielempfehlung aus. Auch wenn man die GoW Reihe nicht kennt, und kein Plan von der Story hat, das sollte euch nicht am Testen dieses Spiels hindern.

GoW Special: Trivium – Shattering The Skies Above

Wie vielleicht die wenigstens Wissen, wurde zu God of War III ein grossartiges Album released, mit Songs von Killswitch Engage, Dream Theater, Taking Dawn, Opeth und Mutiny Within. Selbstverständlich sind, wie der Titel erwarten lässt, auch Trivium mit auf der Scheibe mit „Shattering The Skies Above“ und nachfolgend gibt es ein grossartiges Fan Video dazu, ein Mixup aus Trivium Live Auftritt und GoW Mitschnitten und dies so stimmig arrangiert, dass es einfach hier zum GoW Special dazu gehört!

Video Thumbnail
TRIVIUM - Shattering The Skies Above (Video) *NEW*

take me into the seas
so I can clean off this disease
death will complete me
it’s what I need

take my evil to the skies
take my evil; all light dies

shattering the skies above
I want to destroy all that you love
shattering the skies above
I won’t rest till I am drenched in blood

God of War III: Pre-Gaming Event – die Gruft war dabei!

Am 16. März 2010 erscheint God of War III in der Schweiz und knapp zwei Wochen vor der Veröffentlichung wurden wir eingeladen Sonys PS3-Blockbuster bei einem wahrlich griechischen Pre-Gaming Event im Rohstofflager in Zürich anspielen. Dies nehmen wir auch gleich zum Anlass, heute hier in der Gruft ein GoW Special durchzuführen, bei dem ihr allerlei um die dramatischen Abenteuer von Kratos, dem Spartaner erfahrt, inkl Musik, Videos und Review, der ersten, überaus positiven Eindrücke des Action-Epos! Doch mehr dazu wie erwähnt später, nun vorerst einmal Lyric’s Bericht zum angesprochenen Pre-Gaming Event von Sony:

Nachdem ich voller Erwartung im Rösti angekommen bin, lasse ich die Umgebung auf mich wirken. Endzeitstimmung, Bauruine, und mittendrin der Sony Playstation PreGamingevent von God of War III.

Am Eingang bekomme ich meinen Badge und folgende Wilkommensrede:
„Hi Lyric, freut mich das du kommen konntest. An der Garderobe kannst du deine Jacke abgeben, und an der Bar gibt’s was zu trinken. Dann kannst du dich an irgendeine Konsole setzen und zocken bis dir die Finger abfallen.“ Halleluja!

Also, Jacke deponiert, Reparaturbier geholt und auf einen Sessel geflegelt.

Schon nach sehr kurzer Zeit gelingen mir als GoW Jungfrau die ersten Kombos und mir wird schnell klar, dieses Game ist der HAMMER und die Action ist FETT! Blood, Guts and Glory, das sind die wesentlichen Bestandteile.

Der ganze Event ist extrem stylisch, überall griechische Säulen, Sofas, Konsolen, und griechisches Fingerfood. Wie gut Sony diesen Event aufgezogen hat, merke ich, als plötzlich ein ohrenbetäubender Gong ertönt, gefolgt von der typischen Ingame-Musik. Leicht mystisch, pompös mit Schalmeien und Fanfaren. Der Raum verdunkelt sich leicht, irgendwo hat jemand eine Nebelmaschine angeworfen und aus einer abgedunkelten Nische tritt ein muskelbepackter Hüne. Bekleidet mit Leder und Ketten, inklusive der markanten Kriegsbemalung. Kratos ist da, der Spartaner der die Hauptfigur im Game darstellt steht nun mitten unter uns. Mit lautem Kriegsgebrüll unterstreicht er die Show. An seiner Seite steht Persophone, die wahrlich ihres Rufes würdig ist. Schönheit und Gewalt, das ultimative Duo.

Gefühlte 20 Minuten später, ich bin noch völlig gebannt von der Action, fangen die Mitarbeiter im Hintergrund an, das Rohstofflager wieder auf Normalbetrieb umzubauen. Ich schaue auf die Uhr, es sind seit Willkommensrede sagenhafte 5h (!) vergangen.

Und so mache ich mich ans Zusammenräumen, verstaue noch die Give-Aways und die Pressebox die ich bekommen habe. Darin befinden sich; ein kleines Poster, Sammelkarten und ein kleines Booklet mit Infos zum Spiel und ein paar Artwork-Schnipsel. Natürlich habe ich auch eine Version von GoW erhalten, jetzt fehlt mir nur noch die PS3 dazu :)

Beim Verlassen des Röstis resümiere ich den Event. Genial organisiert, geniale Show, geniales Fingerfood… Schlichtweg genial!


(besten Dank geht auch an die Jungs von Wisegamers, welche hier einen Teil der Bilder zur Verfügung gestellt haben)