Run Baby Run – Stop-Motion-Animation aus dem 3D-Drucker

Ziemlich cool und auch ziemlich aufwändig was Eran Amir da geschaffen hat. Die Idee dahinter ist natürlich sehr leicht durchschaubar, aber wie das Baby da seinen Arm durch die Gegend schwingt, ist schon sehr, sehr lustig…

Video Thumbnail
RUN BABY RUN

Im folgenden Making-Of-Video zeigt uns Amir, dass das wirklich Aufwändige vermutlich das Fotografieren der Hintergründe war.

Video Thumbnail
RUN BABY RUN - making-of video

Arc Bicycle: Fahrrad aus Stahl aus dem 3D-Drucker

Die Möglichkeiten, die der 3D-Druck bietet, scheinen grenzenlos. Ein Team Studenten der TU Delft hat jetzt ein voll funktionsfähiges Fahrrad aus dem 3D-Drucker geholt. Das Besondere daran ist, der Rahmen des Bikes besteht aus rostfreiem Stahl. Damit wollte das Team beweisen, dass sich auch dieses Material für den Einsatz im 3D-Drucker eignet. Wie ein Making-Of-Video zeigt, bricht das Fahrrad keineswegs unter der Last eines Menschen zusammen. Im Gegenteil, es hat noch nicht einmal Probleme mit Kopfsteinpflaster in der Innenstadt. Dabei wiegt das Bike weniger als 20 Kilogramm. Technische Hilfe bekamen die Studenten von MX3D, einem Startup aus Amsterdam, das sich auf mehrachsiges 3D-Drucken spezialisiert hat. Dafür hat das Unternehmen Roboterarme entwickelt, die als Drucker funktionieren. So können sie einfach mitten im Raum drucken und brauchen keine weiteren Geräte.

3D printing has exploded in popularity in the last decade but for those wanting to print medium to large scale objects, there are still significant limitations in the technology, ” explains team member Harry Anderson – industrial design student at RMIT university, Melbourne. “This method of 3d printing makes it possible to produce medium to large scale metal objects with almost total form freedom.

Video Thumbnail
Arc Bicycle | 3D-Printing stainless steel

Der grösste Zauberwürfel der Welt

Ein gewöhnlicher Rubik’s Cube besteht aus 3×3 Feldern. YouTuber corenpuzzle war das zuwenig und so hat er mittels 3D-Drucker einen Zauberwürfel gebastelt, der 22×22 Felder gross ist und aus 2691 Teilen besteht…

Video Thumbnail
22x22 rubik's cube World Record

Der ultimative Batman Cosplayer

Cosplayer Julian Checkley hat diesen absolut grossartigen Arkham Origins Batman-Anzug gemacht und ich muss sagen, dass ist wohl das beste Batman-Kostüm Outfit das ich je gesehen habe und die Fotografien von Kamil Krawczak machen den Auftritt perfekt! Das ganze Outfit wurde übrigens mit dem 3D-Drucker von Kevin LeProp ausgedruckt, bemalt und im Laufe von etwa einem Monat zusammengebaut.

Der ultimative Batman Cosplayer

Flying Gun: Drohne mit Bordkanone selbstgebaut

YouTube Nutzer Hogwit hat einen gerade mal 14 Sekunden langen Film veröffentlicht, der einen fliegenden Quadkopter mit daran montierter Pistole zeigt, die in einem Waldstück aus niedriger Höhe mehrere Schüsse abgibt. Das Fluggerät fängt den Rückstoss der Schüsse dabei erstaunlich gut ab und scheint zu keinem Zeitpunkt in einen unkontrollierten Flugzustand zu geraten. Beängstigend und Werk eines 18-jährigen.

Eine halbautomatische Pistole an Bord eines Quadkopters? Laut der kurzen Beschreibung zum Video auf YouTube handelt es sich um einen selbstgebauten Kopter mit einer Länge von rund 66 Zentimetern (26 Zoll) „von der Mündung bis zum Schwanz“. Bei der Waffe soll es sich um eine halbautomatische Pistole handeln. Mehr Details sind nicht zu erfahren. Im YouTube-Kanal von Hogwit ist ansonsten nichts Spektakuläres zu finden, ausser eines Zwischenfalls, bei welchem Hogwit offenbar von einer Passantin körperlich attackiert wird, die ihn beschuldigt, mit seinem Kopter heimlich Menschen am Strand gefilmt zu haben. Dieser Zwischenfall und das folgende Gerichtsverfahren, bei dem die Angreiferin verurteilt wurde, war dem Nachrichtendienst Forbes seinerzeit mehrere ausführliche Meldungen wert. Damit dürfte klar sein, wer hinter dem Pseudonym Hogwit steckt: Der heute 18-jährige US-Amerikaner Austin Haughwout, ein Teenager, der gerne mit seinem Kamerakopter spielt und harmlose Filme dreht.

Umso mehr fällt der Videoschnipsel mit dem Schiesskopter aus dem Rahmen. Es ist schwer zu sagen, ob der Film echt ist oder eine Fälschung. Seltsam ist auch, dass unter dem Schiess-Video der Hinweis steht, man solle sich in „Lizenzfragen“ an break.com wenden – eine Webseite, die sich auf die virale Verbreitung von Videos im Netz spezialisiert hat. Das spricht weder für noch gegen seine Echtheit. Falls er allerdings wirklich echt sein sollte, ist zu befürchten, dass Austin Haughwout seine Unschuld verloren hat und mit Hilfe seiner offensichtlich ausgeprägten technischen Fähigkeiten seinen Flugmodellpark aufrüstet. Eine beängstigende Entwicklung.

Die boomende internationale Maker-Bewegung besteht nicht nur aus Bastlern, Künstlern und Weltverbesserern – auch krypto-anarchistische Gruppen zählen sich dazu. Diese wollen staatliche Machtmonopole abschaffen, unter anderem auf dem Weg über technische Mittel wie billige 3D-Drucker und CNC-Fräsen. So verbreitet etwa die US-Gruppe „Defense Distributed“ in Namen dieser Ideologie Werkzeuge, Open-Source-Druckvorlagen und Bauanleitungen für Eigenbau-Schusswaffen ohne staatliche Kontrolle. In den USA ist der Bau einer solchen Waffe unter gewissen Umständen legal – in unseren Breiten hingegen ist die Herstellung jedes einzelnen wesentlichen Teils einer Waffe verboten, sofern man nicht über eine „Waffenherstellungserlaubnis“ verfügt. Die besitzen beispielweise professionelle Büchsenmacher.

Video Thumbnail
Flying Gun

3D-Drucker zur Tätowiermaschine umgebaut

Das französische Design-Studio Appropriate Audiences hat einen MakerBot 3D-Drucker in eine präzise Tätowiermaschine umgebaut. Gedruckt wird mit bis zu 150 Nadelstichen pro Sekunde, der Drucker folgt dabei den Konturen der Körperteile. Faszinierend und dennoch muss ich irgendwie an „In der Strafkolonie“ von Kafka denken. Naja…

Video Thumbnail
tatoué. 3D PRINTER X TATTOO MACHINE / EP 14

Bauen dir deine eigenen, automatischen Wolverine Klauen

Jetzt kann jeder seine eigenen Wolverine artigen Klauen bauen dank der Wearable Muscle Sensor-Plattform. Das Projekt befindet sich auf Kickstarter, ist aber bereits vollständig finanziert. Das Tutorial um eigene Krallen zu bauen ist auf Makezine zu finden. Um die coolen Klauen bedienen zu können, sollte man einige Zeit für deren Zusammenbau einplanen. Viele der Teile müssen mit einem 3D-Drucker ausgedruckt werden, die Daten dafür können über GitHub heruntergeladen werden. Ausserdem wird etwas Elektronik benötigt, damit es klappt, durch blosses Anspannen der Muskeln die Klauen nicht nur aus-, sondern auch wieder einzufahren.

Our tutorial will teach you to build bionic claws using our fourth-generation muscle sensor, the MyoWare. Simply flex your forearm muscle and *SNIKT*, a fraction of a second later the 4 inch claws extend out. Relax your forearm to retract the claws. We’ve even added a muscle-activated locking mechanism in case you want the claws to stay out without keeping your muscle flexed.

Video Thumbnail
MyoWare™ Bionic Claws

Transforming

Dieser Trickfilm hat 521 Fingernägel aus dem 3D-Drucker als Hauptdarsteller…

Video Thumbnail
TRANSFORMING

Streettoolbox: Der Stempel fürs Fahrrad

Pierre Paslier, Oluwaseyi Sosanya und Rodrigo Garcia Gonzalez hatten eine sehr coole Idee. Die Drei haben einen Stempel für Fahrräder gebastelt, bei dem die Buchstaben aus dem 3D-Drucker kommen, anschliessend mit Kabelbinder ans Hinterrad gebunden und über ein Stempelkissen mit Farbe versorgt werden. Wer sowas selbst bauen möchte, kann dies anhand dieser Anleitung. Viel Spass beim „stempeln“ fahren…

“Revolution” turns your bike wheel into a rolling stamp. The stamps are 3D printed letters to clip on your wheel with a cable tie. Push the inking roll against the wheel to ink the letters and leave your message on the pavement. You can easily customize and 3D print all the parts you need.

Video Thumbnail
Revolution - Streettoolbox

Fibonacci Zoetrope Sculptures

Diese schönen Fibonacci-Zoetrop-Skulpturen aus seinem 3D-Drucker geholt hat John Edmark und wer einen 3D-Drucker zur Hand hat, findet auf Instructables die Anleitung.

These are 3-D printed sculptures designed to animate when spun under a strobe light. The placement of the appendages is determined by the same method nature uses in pinecones and sunflowers. The rotation speed is synchronized to the strobe so that one flash occurs every time the sculpture turns 137.5º—the golden angle. If you count the number of spirals on any of these sculptures you will find that they are always Fibonacci numbers.

For this video, rather than using a strobe, the camera was set to a very short shutter speed (1/4000 sec) in order to freeze the spinning sculpture.

Video Thumbnail
Blooms: Strobe-Animated Sculptures

Papierflieger-Maschinenpistole aus dem 3D-Drucker

Der Papierflieger-Spezialist Dieter Krone hat ein Gerät im Maschinenpistolen-Format gebaut, das Papier zu Fliegern faltet und abschiesst. Zum Bau seiner Papierflieger-Maschinenpistole hat Krone unter anderem das Innenleben eines Akkuschraubers verwendet, die meisten Teile kommen aber aus dem 3D-Drucker. Nun haben wir doch endlich ein zwingendes Argument für die Anschaffung eines 3D-Druckers. Wir wussten ja schon immer, dass 3D-Drucker die Welt verändern werden… ;)

Video Thumbnail
Paper Airplane Machine Gun / Papierflieger-Maschinenpistole

Videotrick: Der Planeten-Effekt mit 6 GoPros

Fotograf Jonas Ginter suchte nach einem Kameratrick, den die Foto-Fachwelt „sphärisches Panorama“ nennt, in welchem sich das Objekt wie auf einem kleinen Planeten bewegt, doch Ginter wollte dies als Film-Effekt umsetzen. Nach Jahren des Tüftelns waren es 6 GoPro Cams und eine selbstgebastelte Halterung aus dem 3D-Drucker, die den Planeten-Effekt möglich machten…

Video Thumbnail
360° Video using 6 GoPro Cameras - spherical panorama timelapse

Takee 1 soll das weltweit erste holographische Smartphone sein

Das folgende Video zeigt das angebliche Smartphone mit seinen holographischen Funktionen. Es soll das erste Smartphone dieser Art sein und erinnert entfernt an das Fire Phone von Amazon, welches ähnliche Funktionen aufweist. Das Takee 1 soll mit vier Front-Kameras ausgestattet sein und dabei das Gesicht des Nutzers aufzeichnen, damit der Tiefeneffekt so richtig zur Geltung kommt. Mit der Kamera des Takee 1 soll es zudem möglich sein, Dinge zu scannen und diese dann als 3D-Objekte darzustellen und dabei soll die Weitergabe an einen 3D-Drucker mit dem Gerät problemlos möglich sein – was an das Google Project Tango erinnert. Ausserdem soll laut Hersteller die Manipulation von holographischen Bildern möglich sein, die dann über dem Bildschirm des Smartphones schweben.

Video Thumbnail
亿思达Estar—takee全息手机概念视频

Penis Wall

Peiqi Su, Studentin an der New Yorker „School of the Arts“ hat mit ihrem 3D-Drucker eine Wand voller Penisse erschaffen, die sich sogar passend zur Musik bewegen können. Natürlich ist dieses Kunstwerk nichts für den täglichen Hausgebrauch gedacht… – wobei wenn diese Pimmel nicht so nervös herumzappeln würden, würde sich diese Konstruktion durchaus gut als Garderobe machen. Hmmm, ein paar Dildos sind schnell besorgt, ich bin dann mal basteln:)

Video Thumbnail
Interacting With Viewer

Tätowierung aus dem 3D-Drucker

Alle, die Kreise, Dreiecke und andere Mehrecke auf ihren Gliedmassen haben möchten, können sich von diesem 3D-Drucker tätowieren lassen. Das Gerät kann scheinbar nur einfache geometrische Formen, was sicherlich vor allem Hipstern gelegen kommen könnte. Bis das Gerät so Starship-Troopers-mässig ausgereift ist, dürften aber noch ein paar Jahre vergehen, weswegen Tätowierer, die es ein bisschen drauf haben, erstmal nicht um ihren Job bangen müssen…

Video Thumbnail
3D PRINTER X TATTOO MACHINE / EP 02
Seite 1 von 212