Sonntag Abend. Zürich. Rohstofflager. Everlast. Ein bunt gemischtes Publikum – vom 14 jährigen Hip Höpelchen, der ein bisschen House of Pain hören wollte, bis zu der fünfzigjährigen Spätromantikerin, welche den Blues des Herrn mit tiefer Stimme spüren will, ist alles dabei. Und sie wurden nicht enttäuscht!

Die Eröffnung des Konzerts gestaltet die Titelmelodie zu Star Trek und dann steht er auf den Brettern die die Welt bedeuten: Everlast. Der kahlrasierte Rapper, der absolut genial Blues, Rock, Rap, Funk und eine Prise Soul zu vermischen vermag, gibt mit Leidenschaft alles, was das Volk haben will: Withey Ford sings the blues! Grossartig!