Nach einer Reihe von Misserfolgen wie „Ghostbusters“ oder „Inferno“ setzt Sony nun alle Karten auf das anstehende Zombiespektakel von Regisseur Paul W.S. Anderson. Mit fast 100 Millionen Dollar erwartet Fans der wohl aufwendigste Teil überhaupt. Doch auch in Sachen Werbung scheut das Studio keine Ausgaben. Alice und Claire alias Milla Jovovich und Ali Larter treten zum Abschied noch einma ordentlich auf das Pedal, um Schurke Albert Wesker ein für allemal das Handwerk zu legen. Im Frühjahr 2017 wird sich schliesslich zeigen, ob am Ende Gut oder Böse den ultimativen Showdown für sich entscheidet. In welcher Form uns anschliessend ein Reboot erwartet, bleibt zum aktuellen Zeitpunkt noch ein Geheimnis. Sowohl ein klassischer Neustart als auch eine Serie wären denkbar. Über beides wurde bereits gemunkelt, aber festgelegt hat man sich im Hause Constantin und Impact Pictures bislang noch nicht. Zunächst gilt es aber ohnehin abzuwarten, wie sich „Resident Evil: The Final Chapter“ nächstes Jahr schlägt. Der Erfolg wird zeigen, wie viel Interesse tatsächlich noch an der Marke besteht…

Vorschaubild