DBD: Tribulation – Acusador

Acusador stellen ihre brandneuen SingleTribulation“ antes. Zu hören gibt es den Track auf dem kommenden AlbumThe Forlorn Divide“, em que 11. März erscheint. Der Silberling zeigt die Band mit einer deutlichen progressiveren und komplexeren Ausrichtung als bisher

DBD: Insanity Cannibal – Acusador

Acusador haben einen neuen Clip am Start und da gibts mächtig was auf die Ohren! o Vídeo resp der Song zu „Canibal Insanidade“ vem do mais recente álbum „Diabólico“

Miniatura video
Acusador - Insanity Cannibal (Videoclip Oficial)

Strays for sale
For influence
Peça por peça
To cut apart

Exploradas
And left behind
Sacrificed
For mankind

Insanity Cannibal
Organ delivery
Insanity Cannibal
Organ delivery

Slaughter house
Slashed like cows
My precious piece
Lying underneath

Exploradas
And left behind
Sacrificed
For mankind

Insanity Cannibal
Organ delivery
Insanity Cannibal
Organ delivery

Fade Away
This is your last day
Fade Away
This is your last day

Money ruls
The bloody world
Pound for pound
Kicked around

Exploradas
And left behind
Sacrificed
For mankind

Insanity Cannibal
Organ delivery
Insanity Cannibal
Organ delivery

Album Review: Acusador – Diabólico

Acusador - DiabólicoDesde o ano 1986 prügeln sich die Thrasher von Accu§er durch die Welt des Metals und bei der neusten Veröffentlichung „Diabólico“ é, por isso, também foram feitas sobre a longa jogador nono da banda. Accu§er nunca ouvi ele segue furioso, como mostrado no calor estridente da raiva furiosa e Siegen cortá-lo totalmente, sem um olho a se contorcer. Accu§er haben sich zum Glück in keinster Weise vom New-Wave-Trend aus Übersee anstecken lassen, thrashen in alter Manier los und wer die neueren Veröffentlichungen wie „Agitação“ ou „Dominação dependente“ já gostava, é também o último álbum ter garantido sua alegria. Das aktuelle Werk schafft es qualitativ an die besten Accu§er-Alben anzuschliessen und übertrifft diese sogar in weiten Teilen.

Accu§er gründeten sich im Jahr 1986 in Siegen und fanden mit ihrem Sound zwischen Bay Area Thrash Metal und dem Sound deutscher Vertreter wieKreator“ ou „Destruição“ seu próprio nicho musical. Eine der ersten deutschen Thrash Metal-Bands konnte aber anders als Grössen wie Kreator, Sodoma und Destruction nur szenenintern auf sich aufmerksam machen, sucesso internacional da banda foi negado, während innerhalb Deutschlands einige Erfolge erzielt werden konnten. Depois de algumas mudanças de line-up é 1996 devido à falta de sucesso comercial, bem como diferenças musicais dividir a banda para, mas que, na 2008 mit voller Power sich ihr Plätzchen in der Thrash Metal Szene zurück erobern. Im Mai 2010 lá com o então „Agitação“ wieder neues Material mit grossartigen klassischen Lixo Riffs, ligações melódicas e solos virtuosos. Livro com o produtor Martin Walter (Destruição, Suidakra) juntos produziu o álbum „Dominação dependente“ und nun legen Accu§er nach und so erscheint am 12. Abril seu novo álbum „Diabólico“. Darauf zeigen sich Accu§er von ihrer besten Seite, Bullit Belt Thrash no pescoço quebrar a velocidade, e esta com uma nota muito própria.

em „Diabólico“ gibts 10 faixas por meio da cara Thrash, voll auf die Zwölf sozusagen. Nach einem progressiv gezupften Intro fliegen die Finger von Herrn Schmidt punkig wie eh und je über das Griffbrett seiner Gitarre. Schon während der ersten Songs wird klar, que não haverá qualquer fuga desta steamroller. A faixa-título „Diabólico“ ist mit einem schönen Groove unterlegt, ballert sempre wieder frech davon, baut einige sanfte Verzögerungen ein und neben dem angepissten Gesang, o ausfadet às vezes com um pouco de reverb, há apenas sempre como os solos flitting loucos, Defina o lindo acentos de harmonização e faltando as canções um valor alto reconhecimento. Em particular, o ventilador thrash mas não renunciar a uma pequena variedade, die überraschend ausgefeilten Tempiwechsel überzeugen genauso wie die tiefen Shouts, welche die Blastbeats des Schlagzeugs ergänzen. Mesmo com os vocais não há nada a reclamar, Pelo contrário, assim chegar mesmo tempo uma ou outra memórias do grande Chuck Billy.

Acusador

Solos, instrumentale Ausklänge und Überleitungen sowie ein paar bunte Zwischentöne wie das Horrorschrillen in „Deificação“ são os olhos da tempestade, onde você pode pegar curta, bevor erneut die Hölle losbricht und die komplette Last der Welt über einem zusammenbricht. Em „Canibal Insanidadekonkurrieren akustische und elektrische Gitarre für einige Sequenzen und lässt mit „Deificação“ schon fast leichte Core-Einschläge hören. „Destronado“ empurra através da abordagem quase melódico levar guitarra à tona e é digno de nota, wie präzise und zielsicher die komplette Band dabei wirkt. Dabei gibt es nicht permanent nur auf die Zwölf, sondern Songs wie das Titelstück, „Decay Apocalyptic“, „Além The Blackness“ ou „Salve seus Legends“ inspirado por melódico, originelle Riffs, rhythmische Schlenker und fast durchgehend einprägsame Refrains. Mesmo com o longo historial „World Wide Violência“ há tédio.

Zu keiner Zeit entsteht beim Hören auch nur der Anflug der Idee, dass die Zügel für eine Sekunde aus Händen gleiten könnten. Auch wenn die Songs in aller Regel mit überlanger Spielzeit daherkommen, como são palavras como tédio ou totgedudelt absolutamente equivocada. Accu§er nutzen ihre Chance und legen mit „Diabólico“ um álbum inesperadamente forte depois, o que „Dominação dependente“ certamente não poderia ser esperado. Soou na „Dominação dependente“ vor allem gegen Ende der Spielzeit einige Songs etwas gleichförmig, hält man auf „Diabólico“ manter o suspense. Zudem lassen sich die Bay-Area-Einflüsse der Band zwar noch heraushören, aber Accu§er klingen mittlerweile mehr nach sich selbst als je zuvor. Besondere Erwähnung sollen an dieser Stelle noch die wirklich genialen Gitarren-Soli finden, welche stets einen echten Höhepunkt des jeweiligen Songs darstellen und sowohl technisch beeindrucken als auch mit feinen Melodien glänzen.

Miniatura video
Acusador - Diabólico

Auf Nummer sicher gehen Acusador não, denn die Songs knacken allesamt die Fünf-Minuten-Marke, dez canções em mais de 60 minutos de potência thrash puro. Embora ele irá amolecer mais de uma hora, liegt der erfahrene Stahlschädel am Ende nicht in Trümmern, sondern grinst Selig. Quanto às letras, gehörten Accu§er schon immer zu den angenehm kritischen Geistern und da macht auch dieses Album keine Ausnahme. Em vez de experimentos complexos para se aventurar, é desmatada por uma hora inteira, bis sich der Wald ins Nirvana verabschiedet hat. Solos de guitarra de profundidade e altas, eingängige Midtempo-Hymnen und unberechenbare Blastbeats, Hardcorepunk Attitüde und Metalsounddieses Album setzt sich zwischen die Stühle und ist auch noch stolz darauf. Und das völlig zurecht, denn ich würde nicht darauf wetten, dass in diesem Jahr noch ein Thrashalbum derart schnaubend und tobend die Gehörgänge durchputzen wird. Então amigos, Sense weg und ab auf den Mähdrescher, pois com „Diabólico“ habe ich aktuell ein Lieblingsalbum und halte es für einen heissen Anwärter auf den Titel „Thrash Álbum do Ano“. Comprar necessariamente!

  1. Decay Apocalyptic
  2. Diabólico
  3. Insanity Cannibal
  4. Deificação
  5. Destronado
  6. Além da Escuridão
  7. Salve sua Lenda
  8. Agressão imortal
  9. Restos do Caos
  10. World Wide Violência
Album Review: Acusador - Diabólico
9.8 Total
0 Classificação do visitante (0 votos)
Originalität10
Tempo10
Musikalische Fähigkeiten10
Cantando10
Letra9
Substância9
Produção10
Longevidade10
Visitors ' Como você avalia este?
Ordenar por:

Seja o primeiro a deixar um comentário.

User Avatar
Verificado

Mostre mais
{{ pageNumber + 1 }}
Como você avalia este?

Seu navegador não suporta upload de imagens. Por favor, escolha um moderno