Das Franchise der Power Rangers nahm im Jahr 1993 seinen Anfang mit der amerikanischen Kinderserie „Power Rangers“, in der ein paar in bunte Kostüme gehüllte Schüler mit Superkräften das Böse bekämpften. Das TV-Format wurde damals in Anlehnung an die japanische Super-Sentai-Serie entwickelt, die sich ebenfalls einer Task Force junger Kämpfer widmete. Seither brachte es die Live-Action-Serie der meist fünf auserwählten Power Rangers auf über 20 Staffeln. In den 90ern zog sie ausserdem die zwei Filme „Power Rangers – Der Film“ (1995) und „Turbo: Der Power Rangers Film“ (1997) nach sich. Obwohl die Besetzung der auserkorenen Jugendlichen ständig wechselt, sind die vorherrschenden Farben der Anzüge, an denen die Ranger sich leicht unterscheiden lassen, in der Mehrzahl der Fälle Rot, Pink, Grün, Blau und Schwarz. Zu den bekannteren der zahlreichen Jungschauspieler, die vor der endgültigen Besetzung der Power Rangers gerüchteweise für eine der Rollen in Betracht gezogen wurden, gehörten Liam Hemsworth (Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2), Chloë Grace Moretz (Die 5. Welle) und Anna Sophia Robb (The Carrie Diaries). Kinostart in unseren Breiten ist der 23. März 2017…

Die fünf Teenager Jason (Dacre Montgomery), Kimberly (Naomi Scott), Billy (RJ Cyler), Trini (Becky G.) und Zack (Ludi Lin) haben eigentlich nichts miteinander am Hut, außer zufällig auf dieselbe Schule im Städtchen Angel Grove zu gehen. Doch eines Tages stoßen Jason und Billy auf etwas, das wie uralte Fossilien aussieht und erwecken damit versehentlich eine außerirdische Macht, die nichts anderes im Sinn hat, als die gesamte Menschheit vollständig auszurotten. Die Außerirdische Rita Repulsa (Elizabeth Banks) plant dazu mit ihrer Alien-Armee einen Angriff auf die Erde. Doch die muss den Invasoren nicht schutzlos ausgeliefert sein, denn die fünf Freunde kommen auf unerklärliche Weise in den Besitz von Superkräften. Allerdings bleiben ihnen nur noch wenige Tage, um zu lernen, wie sie damit richtig umgehen. Die Zeit drängt…

Vorschaubild