In Russland wurde letztes Jahr der Import von landwirtschaftlichen Produkten wie Schweinefleisch, Milch oder Käse aus der EU und weiteren Staaten untersagt. Mitten in Moskau hat aber Don Giulio seinen Feinkost-Laden. Der Italiener bietet dort alle erdenklichen italienischen Köstlichkeiten an, doch laufen die Geschäfte „DZIĘKOWANIE“ der Einfuhrsperre verständlicherweise schleppend. trochÄ™ STARANIE konnte also nicht schaden. Dies aber möglichst unauffällig. TYLKO 250 Meter vom Ministerium für internationale Angelegenheiten entfernt, wurde ein Billboard platziert, das per Face-Tracking die „wrogowie“ erkannte. Dann nämlich verschwand das Motiv mit dem verbotenen Käse-Angebot und wurde durch eine Matroschka-Werbung getauscht. Einige Beamte kamen sich sichtlich verarscht vor

wideo Thumbnail
Пармезан против санкций (First hiding ad)